Baseball: Venezolanischer Pitcher stieß erst im Mai zum Bundesligisten
Untouchables schwärmen von Diaz

Paderborn (WB). Sein Debüt in Hamburg verlief wechselhaft, seitdem hat er sich aber zu einer festen Größe bei den Untouchables Paderborn entwickelt: Victor Diaz. Der venezolanische Pitcher stieß mitten in der laufenden Saison zum Kader der Ostwestfalen, bei denen aufgrund von Verletzungspech Handlungsbedarf bestand. Mit seinen harten Würfen, mit denen er nicht nur seine Gegenspieler vor Probleme stellt, ist Diaz einer der Hoffnungsträger für die anstehenden Play-offs, die für die U’s am Samstag und Sonntag mit zwei Heimspielen gegen die Heidenheim Heideköpfe beginnen.

Mittwoch, 26.06.2019, 04:00 Uhr aktualisiert: 26.06.2019, 07:16 Uhr
Mittendrin statt nur dabei: Der erst im Mai nachverpflichtete venezolanische Pitcher Victor Diaz (Mitte) brauchte nicht lange, um seinen Platz bei den Untouchables zu finden. Foto: Agentur Klick

»In Hamburg waren die Schiedsrichter zu Anfang mit der Schnelligkeit seiner Würfe ein wenig überfordert. Das hatte zur Folge, dass Victor im ersten Inning dachte, dass er schon durch sei, dann aber weiter werfen musste und vier Runs kassierte«, berichtet U’s-Headcoach Jendrick Speer, der mit seinem 25-jährigen Schützling insgesamt sehr zufrieden ist: »Victor hält bislang das, was wir uns von ihm versprochen haben. Aber nicht nur auf dem Feld ist er ein echter Gewinn, auch charakterlich ist er top.« Diese Meinung teilen genauso Diaz’ Mitspieler. »Victor hat sich sehr schnell eingefügt. Er ist offen und bringt sich immer wieder ein«, lobt Paderborns Routinier Björn Schonlau.

Die erste Station in Europa

Dabei passt Diaz eigentlich gar nicht ins Anforderungsprofil der Untouchables, die sonst darauf bedacht sind, junge, vorzugsweise deutsche Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu fördern. »Nach den Verletzungen von Daniel Hinz und Benjamin Thaqi mussten wir auf der Pitcher-Position reagieren. Auch, weil unsere Nachwuchspitcher die Anforderungen nicht vollends erfüllt haben. Auf Victor sind wir dann aufgrund unseres großen Baseball-Netzwerks aufmerksam geworden. Er hat uns geholfen, in die Play-offs zu kommen, was für die Entwicklung unserer jungen Spieler wichtig ist, weil man sich nur im Wettkampf wirklich weiterentwickelt«, berichtet Speer. Für den Venezolaner sind die Untouchables die erste Station in Europa. Zuvor war er vor allem in der Minor League in den USA aktiv. Mit seinem Start im beschaulichen Ostwestfalen ist Diaz nach eigenem Bekunden sehr zufrieden: »Ich liebe diesen Ort. Die Leute sind super nett und alles ist per Fahrrad erreichbar. Zudem gefällt mir die Atmosphäre in der Mannschaft. Alle sind sehr offen und helfen mir.«

»Der Meistertitel ist das Ziel von uns allen«

Spielertrainer Speer ist davon überzeugt, dass die fleißige Nachverpflichtung – Diaz schiebt regelmäßig Extraeinheiten – in den Play-offs eine tragende Rolle spielen kann: »Victor könnte jeder Mannschaft in der Liga weiterhelfen und ist gut drauf. Er hilft uns nicht nur mit seinem Spiel, sondern auch damit, dass wir Daniel Thieben im ersten Spiel werfen lassen können, wodurch wir in beiden Duellen gefährlich sind.« Diaz selbst hat mit den U’s große Ziele: »Wir haben eine gute Mannschaft. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in den Play-offs weit kommen werden. Warum sollten wir nicht die Meisterschaft gewinnen? Das ist das Ziel von uns allen.«

Um das zu erreichen, müssen die Paderborner zunächst einmal die Best-of-Five-Serie im Viertelfinale gegen Heidenheim gewinnen. Dafür sind drei Erfolge gegen den amtierenden Deutschen Vizemeister notwendig. Los geht es am Samstag (14 Uhr) und Sonntag (14 Uhr) mit zwei Heimspielen, in denen die Untouchables den Grundstein zum Weiterkommen legen wollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722611?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Lockdown bis 14. Februar - Abschied von der Alltagsmaske
Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l, SPD) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder kommen zur Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.
Nachrichten-Ticker