Bezirksliga 3: Neuenbeken fährt mit Respekt zum Primus, der zuletzt 17 Spiele in Folge gewann
Spitzenspiel in Nieheim

Paderborn (WB/fb). In der Fußball-Bezirksliga 3 kommt es am 27. Spieltag zum Spitzenspiel zwischen dem Primus FC Nieheim und dem Tabellenzweiten SCV Neuenbeken. Vor wichtigen Spielen im Abstiegskampf stehen der SC Ostenland in Borchen und der SV GW Anreppen gegen Warburg.

Samstag, 04.05.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 13:24 Uhr
Der Tabellenzweite SCV Neuenbeken mit Alexander Doms (Mitte) und Peyman Gorji (rechts) gastiert am Sonntag um 15 Uhr im Topspiel beim Spitzenreiter FC Nieheim. Foto: Schlotjunker

Gegenüber der Neuenbekener 1:3-Niederlage im Hinspiel am 28. Oktober hat sich die Tabellenkonstellation komplett gedreht. Hatte der SCV vor dem Hinspiel vor sechs Monaten noch sechs Punkte Vorsprung vor dem FC Nieheim, reist die Elf von der Bekekampfbahn am Sonntag mit sechs Punkten Rückstand an. Grund für die Tabellenveränderung ist die überragende Form des FC Nieheim, der zuletzt 17 Siege in Folge holte. »Wir spielen eine herausragende Saison. Nieheim aber eine noch bessere. Obwohl der FC mit ehemaligen Oberliga- und Westfalenligaspielern gespickt ist, verdient die Leistung dieser Mannschaft Respekt. Trotzdem fahren wir nach Nieheim, um das Spiel zu gewinnen«, sagt Trainer Marco Cirrincione, dessen Elf seit zwölf Spielen unbesiegt ist. Ruwim Dick (fünfte gelbe Karte) fällt aus.

Beim SC Borchen läuft es momentan sehr gut. Der SCB ist durch 16 Punkte aus den jüngsten sechs Spielen auf Platz vier vorgerückt. »Unser neues Ziel ist der dritte Tabellenplatz. Gegen den SC Ostenland erwarte ich ein enges Spiel, denn unser Gegner hat sich in Rückrunde stabilisiert«, meint Co-Trainer Andreas Wegener, dem Jonas Koy (Gelbsperre) fehlt.

SC Borchen hat einen Lauf

Beim Viertletzten SC Ostenland hofft Trainer Peter Berhorst auf den ersten Bezirksliga-Auswärtssieg der Vereinsgeschichte. »Wir stehen vor einer schweren Aufgabe, denn der SC Borchen hat derzeit einen Lauf«, sagt Berhorst, der auf die Rückkehr von Torjäger Enrik Hesse hofft. Dominik Gröpper steht nicht zur Verfügung.

Der SV Grün-Weiß Anreppen hat sich durch vier Siege aus fünf Partien auf Rang elf vorgearbeitet. »Obwohl Warburg bereits abgestiegen ist, erwarte ich ein schweres Spiel. Meine Elf hat durch die zwei Dreier zuletzt viel Selbstvertrauen getankt«, verrät Anreppens Coach Tobias Tschernik.

Schützenhilfe für die abstiegsbedrohten Teams aus Ostenland und Anreppen könnte der SV Heide Paderborn gegen den Vorletzten TSV Horn leisten. »Wir wollen unbedingt gewinnen und uns nicht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung aussetzen«, so Heides Trainer Markus Driller.

Beim Tabellenfünften SV Atteln kehrt nach der starken Leistung im Kreispokalfinale gegen Delbrück am Mittwoch wieder der Ligaalltag zurück. In Peckelsheim erwartet die Elf von Coach Frank Ewert ein Gegner, der sich in der Rückrunde aus dem Abstiegskampf verabschiedet hat.

Bereits am Samstag um 19 Uhr will sich die DJK Mastbruch gegen den TSC Steinheim für die 0:1-Hinspielniederlage revanchieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6584249?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Dramatische Zahlen: Ab Samstag strengere Corona-Regeln für Espelkamp
Die Coronazahlen in Espelkamp sind unverändert hoch. Aus dem Rathaus kam daher zum Wochenende ein erneuter, eindringlicher Appell, die privaten Kontakte auf den eigenen Haushalt zu minimieren.
Nachrichten-Ticker