Bezirksliga 3: Ewert-Elf empfängt Tabellenführer FC Nieheim
SV Atteln fordert den Primus

Paderborn (WB/fb). In den Nachholspielen der Fußball-Bezirksliga 3 setzten sich am Donnerstag die Favoriten durch. Während der Spitzenreiter FC Nieheim gegen den Post TSV Detmold 2:0 gewann, siegte der Verfolger SCV Neuenbeken beim FC BW Weser mit 1:0.

Samstag, 06.04.2019, 04:00 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 15:48 Uhr
Attelns David Kemper (rechts) ist gegen Nieheim gesperrt. Foto: Agentur klick

Auf dem sehr schwer bespielbaren Platz in Lauenförde versuchte der SCV zunächst mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Als der Gast dann sein Spiel umstellte, schoss Alexander Doms (47.) mit einem herrlichen Seitfallzieher aus 25 Metern das 1:0-Siegtor. »Wir haben uns den Sieg mit viel Herz, Leidenschaft und Kampfbereitschaft verdient. Diese Grundtugenden müssen wir auch am Sonntag in Borgentreich zeigen, um erfolgreich zu sein. Unser Gegner braucht jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt«, meint Coach Marco Cirrincione vor dem Spiel (Anstoß: 15.30 Uhr) beim Drittletzten. Eine Option für die Neuenbekener Startelf könnte nach langer Verletzungspause Ex-Kapitän Daniel Lütkefedder sein.

Wir haben uns den Sieg verdient.

SCV-Coach Marco Cirrincione

Den zweiten Sieg in Folge holte der SV Heide Paderborn beim überzeugenden 3:0 gegen den SV Dringenberg. Luca D’ Angelo (18./Elfmeter), Benjamin Law (49.) und Norbert Gaszman (68.) trafen für die Gastgeber. »Unser Sieg ist verdient. Für das nächste Spiel in Detmold wird unser Kader wieder etwas abgespeckt, da unsere A-Jugend und Reserve wichtige Spiele haben«, sagt Heides Trainer Markus Driller, der sich am Donnerstag über das gelungene Pflichtspieldebüt der A-Jugendlichen Linus Fuchs und Niklas Lüke freute.

Vor einer Herkulesaufgabe steht am 24. Spieltag der Tabellendritte SV Atteln gegen den Primus FC Nieheim. Seit dem Attelner 1:0-Sieg im Hinspiel am 7. Oktober 2018 gewann der Topfavorit aus Nieheim 13 Spiele in Folge. Auch das Torverhältnis von 72:15 zeigt die Extraklasse der Elf des zum Saisonende scheidenden Trainers Raffaele Wiebusch. »Wir freuen uns sehr auf das Spiel gegen die beste Mannschaft der Liga. Im Gegensatz zur Vergangenheit hat der FC Nieheim in dieser Saison eine enorme mannschaftliche Geschlossenheit«, lobt Attelns Trainer Frank Ewert, dessen Mannschaft im Jahr 2019 noch ungeschlagen ist. Während David Kemper und Marco Backhaus ausfallen, ist der Einsatz von Torwart Maximilian Spenner und Nils Becker noch fraglich.

Vor einem richtungsweisenden Spiel im Abstiegskampf steht am Sonntag der SV Grün-Weiß Anreppen beim Tabellennachbarn TSC Steinheim. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge fährt die Elf aus dem Römerdorf selbstbewusst zum 2019 noch sieglosen Neuling. »Nun kommen die wichtigen Spiele gegen die direkten Konkurrenten. Wir haben nach den jüngsten Erfolgen Rückenwind, müssen aber in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen, um zu punkten. Steinheim ist ein sehr spielstarker Gegner, das war schon bei unserem glücklichen 2:1-Hinspielsieg sehr deutlich zu erkennen«, verrät Anreppens A-Lizenz-Inhaber Tobias Tschernik.

Vor einer undankbaren Aufgabe steht der SC Borchen beim auch nach 22 Spielen immer noch sieglosen Schlusslicht Warburger SV. Mit einem Sieg winkt der Elf vom Hessenberg in der Tabelle der Sprung auf den sechsten Platz.

Spätes Gegentor kostet FSV den Sieg

In der Bezirksliga 4 zeigte die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg am Donnerstag im Nachholspiel gegen den TuS Langenholthausen beim 1:1 (0:0) eine ganz starke Leistung. Durch das fünfte Saisontor von Maxim Bese (9.) führte die FSV zur Pause mit 1:0. Nach dem Wechsel vergaben die Gastgeber mehrfach die Chance zum 2:0, ehe der ungeschlagene Primus in der Nachspielzeit nach einem Zuordnungsfehler in der FSV-Abwehr durch einen Kopfball nach einer Ecke noch zum 1:1-Ausgleich kam. »Wir hätten mit unserem letzten Aufgebot den Sieg absolut verdient gehabt. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Diese starke Leistung spricht für die Qualität unseres gesamten Kaders«, so FSV-Coach Christian Nolte. Am Sonntag hofft der 35-Jährige gegen den Tabellensechsten FC Arpe-Wormbach auf den ersten Heimsieg 2019. FSV-Kapitän Alexander Hegers steht nach abgelaufener Gelbsperre wieder zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520988?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker