Baseball-Bundesliga: Untouchables empfangen Hamburg Stealers zum ersten Heimspiel
Vorfreude auf Heimpremiere

Paderborn (WB/tim). Der Auftakt mit den deutlichen Erfolgen in Wesseling war vielversprechend, jetzt wollen die Untouchables Paderborn in der Baseball-Bundesliga auch vor heimischem Publikum nachlegen: Am Samstag gastieren ab 12 Uhr die Hamburg Stealers im Ahorn-Ballpark.

Samstag, 06.04.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 15:50 Uhr
Paderborns Pitcher Daniel Thieben nimmt gegen Hamburg eine wichtige Rolle ein. Foto: AK

»Wir freuen uns, endlich mal wieder zuhause zu spielen, hoffen auf gutes Wetter und natürlich auch auf viele Zuschauer«, meint U’s-Headcoach Jendrick Speer. Dass das Wetter unter der Woche eher durchwachsen war, hatte laut Speer auf den Trainingsbetrieb nur wenig Einfluss. »Wir konnten nicht zu 100 Prozent alles umsetzen, was wir uns vorgestellt haben. Aber mit dem Ahorn-Sportpark und unseren überdachten Schlag-Käfigen haben wir Bedingungen, die in Deutschland nahezu einzigartig sind. Deshalb ist das für uns sicherlich kein Handicap.«

Wir hoffen auf gutes Wetter und viele Zuschauer.

Jendrick Speer

Eine gute Vorbereitung auf die Partie gegen die Nordlichter wird für die Untouchables auch wichtig sein, schließlich erkämpften sich die Stealers am vergangenen Wochenende gegen den amtierenden deutschen Meister aus Bonn einen Split (ein Sieg, eine Niederlage). »Das Ergebnis hat mich nicht unbedingt überrascht. Bonn hat wichtige Spieler verloren. Außerdem war Hamburg im Vorjahr schon stark und hat einige gute Spieler dazubekommen«, berichtet Speer, der Hamburg als »unberechenbar« bezeichnet. Dies unterstrichen die Stealers gegen Bonn eindrucksvoll: Nachdem das erste Spiel deutlich mit 10:0 an die Capitals ging, gewannen die Hamburger das zweite Duell mit 5:2.

Der Grund für die Diskrepanz liegt in einer besonderen Regel, die besagt, dass im ersten Spiel des Tages lediglich junge beziehungsweise deutsche Pitcher aufgestellt werden dürfen. So konnten die mit vielen Ausländern verstärkten Stealers erst in der zweiten Partie ihr volles Potenzial ausschöpfen. »Wir haben den Vorteil, dass wir auf der Pitcher-Position sehr breit aufgestellt sind. Mit Daniel Thieben und Benjamin Taqi haben wir beispielsweise zwei Spieler, die es auch mit jedem ausländischen Werfer aufnehmen können«, meint Speer, der dementsprechend optitmistisch in die ersten Heimspiele des Jahres geht: »Hamburg ist für mich keine unüberwindbare Aufgabe. Wir sind besser vorbereitet als die Stealers und ich sehe uns auch insgesamt deutlich breiter aufgestellt. Ich denke, dass wir sehr gute Chancen haben, die Punkte bei uns zu behalten.«

Debüt der drei Neuen macht Mut

Mut macht den Ostwestfalen auch das Debüt der drei neuen Gesichter im Kader der U’s. Sowohl Nadir Ljatifi und Phildrick Llewellyn als auch Nachwuchs-Pitcher Robert Blesing haben in Wesseling einen guten Eindruck hinterlassen und feiern am Samstag ihre Premiere im Ahorn-Ballpark (Eintritt frei). Während Blesing mit einer souveränen Leistung das erste Spiel ohne zugelassenen Run zu Ende brachte, verbuchten Rückehrer Ljatifi und Catching-Coach Llewellyn insgesamt elf Punkte. Alle drei unterstrichen eindrucksvoll, dass sie eine echte Verstärkung für die ambitionierten Untouchables sein können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520945?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Nach Innenstadt-Attacke: Tatverdächtiger wieder frei
Im Krankenhaus haben Polizisten der Familie Hammoud eine Gefährderansprache gehalten. Foto: Ruthe
Nachrichten-Ticker