Paderborner Regionalligadamen können Ligaverbleib vorzeitig sichern
Grün-Weiß muss punkten

Paderborn (WB/ve). Die einen durften am vergangenen Wochenende den Regionalliga-Aufstieg feiern, die anderen möchten am Samstag den Regionalliga-Klassenverbleib klarmachen. Die Volleyballer­innen des Oberligameisters VoR Paderborn bestreiten ihr letztes Saisonspiel in Bochum, die Regionalligadamen des SC GW Paderborn wollen beim PTSV Aachen II den Ligaverbleib mit einem Sieg festzurren.

Freitag, 05.04.2019, 03:00 Uhr
Trainer Vlatko Joveski möchte mit den Regionalliga-Volleyballerinnen des SC Grün-Weiß den Klassenerhalt perfekt machen. Foto: Agentur Klick

Die Grün-Weißen müssen am Samstag nach drei Niederlagen in Folge aber auch dringend punkten. Vom Papier her ist die Aufgabe lösbar. Aachen ist bereits abgestiegen, hat nur fünf Saisonspiele gewonnen und im Hinspiel in Paderborn 1:3 verloren. Schaut man sich die Ergebnisse genauer an, ist Vorsicht geboten. Das weiß auch Trainer Vlatko Joveski: »Die beiden jüngsten Spiele haben die Aachenerinnen nur knapp mit 2:3 verloren, davor 3:2 gewonnen. Unser Gegner hat zuletzt trotz des Abstiegs gute Leistungen gezeigt und gekämpft. Doch wir sind motiviert und stark genug, um mit einem Sieg alles klarzumachen. Wir wollen uns nicht auf andere verlassen und den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.« Anpfiff ist am Samstag, 17 Uhr in der Aachener Gesamtschule Sandkaulstraße. Vanessa Gorka hat in der Woche aus beruflichen Gründen nicht trainieren können, stößt aber am Samstag zum Team.

Den ersten Auftritt als Oberliga-Meister absolviert VoR Paderborn beim VfL Telstar Bochum. »Da können wir befreit aufspielen. Ich hoffe, dass uns wieder alle Spielerinnen zur Verfügung stehen und wir ein wenig ausprobieren können«, sagt Trainerin Susanna Turner vor dem Showdown im letzten Saisonspiel im Ruhrpott (Sa., 16 Uhr). Die SG Sande/VoR darf die Serie mit einem Heimspiel beschließen. Gegner ist der Tabellenzweite SC Hennen, der die Relegationsspiele um den Regionalliga-Aufstieg bestreitet (Sa., 18 Uhr).

Man weiß nicht, wer bei der Zweitliga-Reserve aufläuft.

Fredrik Rimrod

Ein entscheidendes Wochenende steht für die abstiegsbedrohten Regionalliga-Herren des VBC Paderborn auf dem Programm. Am Freitag wird zunächst das im Februar wegen Krankheit ausgefallene Match beim VV Humann Essen II nachgeholt (20 Uhr). Essen hat den Nichtabstieg sicher, doch VBC-Präsident Fredrik Rimrod warnt: »Man weiß nicht, wer bei der Zweitliga-Reserve aufläuft. Gerade in Heimspielen sind oft alle erfahrenen Spieler mit an Bord.« Rimrod selbst und der zweite Mittelblocker, Vincent Flamme, stehen Trainerin Nicole Abelshausen nicht zur Verfügung. Casper Finke ist von seinem Auslandsaufenthalt zurück. Einen Tag später geht die Mission Klassenerhalt im OWL-Derby gegen den Telekom PSV Bielefeld weiter (Sa., 18 Uhr, Sporthalle Pelizaeus-Gymnasium). Der Gegner steht jenseits von Auf- oder Abstiegsplätzen. Vielleicht ist das ein Vorteil für die um jeden Punkt kämpfen werdenden Paderborner, die nach der 0:3-Hinspielniederlage einiges gut zu machen haben. Flamme und Rimrod können wieder zum Einsatz kommen, dafür fehlt Jens Heitkämper. »Vier Punkte aus diesen beiden Spielen wären eine gute Ausbeute«, sagt Rimrod.

Die Verbandsliga-Reserve des VBC Paderborn darf zum Saisonabschluss Oberligaluft schnuppern. Gegner ist von 15 Uhr an in der Sporthalle des Pelizaeus-Gymnasiums der frisch gebackene Aufsteiger SC Halle.

Damen-Landesliga: VC Altenbeken/Schwaney - SG Holzhausen/Rahden (Samstag, 16.30 Uhr, in Schloß Holte), VoR Paderborn II - OTSV Preußisch Oldendorf (Samstag,13 Uhr, Sporthalle Von-Fürstenberg-Realschule), Detmolder TV II - SG Sande/VoR II (Sonntag, 11 Uhr)

Damen-Bezirksliga: SV Höxter - SC GW Paderborn II (Samstag, 12.30 Uhr), SC GW Paderborn III - SV Sande III (Samstag, 13.30 Uhr, in Höxter), Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt - VoR Paderborn III (Samstag, 15 Uhr)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519153?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker