Tischtennis: Hövelhofs Macher Klaus-Dieter Borgmeier auf der Suche nach Verstärkung
»Der Aufstieg kommt zu früh«

Von Jörg Manthey

Dienstag, 02.04.2019, 04:00 Uhr
Ausnahmetalente: Hannah Pollmeier und Melinda Maiwald vertreten den WTTV am Wochenende beim Deutschland-Pokal. Foto: Agentur Klick

Hövelhof (WB). Die Klettertour des TTV Hövelhof nach dem Neustart hat eine weitere Etappe vollendet. Für den Verein, der seine Tischtennis-Damenmannschaft 2017 aus der 1. Bundesliga zurückziehen musste, war das NRW-Liga-Meisterstück bereits der vierte Aufstieg in Folge. »In Bestbesetzung waren wir einfach die beste Mannschaft der Liga«, sagt Klaus-Dieter Borgmeier (67) anerkennend, Teamchef damals wie heute. Gleichwohl sei dieser Aufstieg »nicht geplant« gewesen und für ihn überraschend« gekommen. »Ein Jahr zu früh«, sagt er nachdenklich.

Weiß der erfahrene TT-Macher doch nur zu gut, was seine Truppe in der Oberliga NRW erwartet, der höchsten Spielklasse in Westdeutschland. »Wenn wir uns nicht adäquat verstärken können, sind wir ein sicherer Absteiger«, orakelt er. So fahndet Borgmeier denn auch intensiv nach einer leistungsstarken jungen Ergänzungsspielerin, die ins Gefüge des TTV Hövelhof passt. »Die wachsen nicht auf Bäumen.«

Wenn wir uns nicht verstärken, sind wir ein sicherer Absteiger.

Klaus-Dieter Borgmeier

Was keineswegs passieren darf: eine personelle Schwächung. Damit spricht Borgmeier ein dickes Fragezeichen an: Wird Standby-Spitzenspielerin Stefanie Graute (43), längst eher hobbymäßig unterwegs, noch ein weiteres Jahr dranhängen? Oder der zu erwartende Aufwand mit voraussichtlich wieder vermehrtem Training sowie weiten Auswärtsfahrten bis westlich des Rheins – Gegner wären 2019/20 etwa Süchteln, Fritzdorf II oder Wickrath – auf das Ass eher abschreckend wirken?

Jung, ehrgeizig und trainingsfleißig: So ganz unvermittelt kommt Hövelhofs Triumph dann doch nicht. Sarah Löher (16), Hannah Pollmeier (15) und Melinda Maiwald (13) hatten bereits 2017 ihr Ausnahmetalent unter Beweis gestellt, als die in Bissendorf Deutscher Vizemeister der Schülerinnen wurden. Der NSU Neckarsulm hatte nur wegen des besseren Satzergebnisses den Titel eingesackt; die Toptalente aus der Sennegemeinde konnten dem Topfavoriten ein 5:5 abtrotzen. Dass sie als Youngster auch bei den »Großen« mitmischen können, hatten die Vorzeigetalente Pollmeier/Maiwald zum Jahresbeginn bei den 72. Westdeutschen Meisterschaften in Ochtrup demon-striert, als sie im Damendoppel den dritten Rang holen konnten. »Die Mädchen haben irrsinnige Leistungssprünge gemacht«, erzählt Klaus-Dieter Borgmeier euphorisch und erkennt ein riesengroßes Potenzial.

Nach der Hinrunde mit 11:5 Zählern »nur« Dritter hinter DJK Adler Brakel und TuS Hiltrup (beide 12:4), marschierte der Meister ungeschlagen durch die zweite Halbserie. Vor allem Hövelhofs Kaderspielerinnen und Schülerinnen-DM-Teilnehmerinnen Hannah Pollmeier (17:2) und Melinda Maiwald (15:2) zeigten sich in der Rückserie blendend aufgelegt.

Hannah Pollmeier und Melinda Maiwald spielen in der WTTV-Auswahl

Borgmeier weiß, dass er »rumeiert«, eine Perspektive zu konkretisieren . »Ich hänge ein bisschen in der Luft.« Aktuell hat der Plan zu viele Variablen, und bis zur Meldung an den Verband ist reichlich Zeit. Sollte Borgmeiers Bemühen, sein Team zu stärken und auf eine breitere Basis zu stellen, letztlich doch erfolglos bleiben, hält er sich als »kleine Option« offen, das Aufstiegsrecht vielleicht nicht anzunehmen. »Ich weiß, dass die Mannschaft nach oben will. Aber ich möchte die Mädchen nicht verheizen. Und ständig nur zu verlieren, macht einfach keinen Spaß.«

Am kommenden Wochenende sollen jedenfalls Siege her: Hannah Pollmeier und Melinda Maiwald verstärken die dreiköpfige WTTV-Auswahl beim Deutschland-Pokal der Schülerinnen in Koblenz. Gegner in der Gruppe 1: Baden-Württemberg, Niedersachsen und Sachsen.

Saisonbilanz

Einzel (108:46): Stefanie Graute (15:4), Sarah Löher (23:14), Hannah Pollmeier (32:6), Melinda Maiwald (27:9), Lea Eileen Litschke (7:7), Paula Brock (3:6).

Doppel (21:13): Graute/Pollmeier (7:0), Löher/Maiwald (1:6), Pollmeier/Maiwald, Melinda (5:0), Löher/Litschke (3:1), Maiwald/Litschke (0:3), Löher/Pollmeier (2:1), Graute/Brock (1:0), Litschke/Brock (1:0), Pollmeier/ Brock (0:1), Löher/Brock (0:1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512397?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker