Basketball: 68:69-Pleite ist ein herber Dämpfer für die Aufstiegsambitionen
Salzkotten verpasst Anschluss

Paderborn  (tim). Frust in Salzkotten, Jubel beim SC Borchen: Der 20. Basketball-Spieltag in den WBV-Ligen hatte einiges zu bieten. Während die Sälzer das Derby beim SC GW Paderborn verloren und so an der Tabellenspitze der Basketball-Landesliga abreißen lassen mussten, durfte sich Borchen über den vorzeitigen Klassenverbleib freuen. Für die Mannschaft der Paderborn Baskets gab es nichts zu feiern.

Dienstag, 02.04.2019, 04:00 Uhr
Blutige Nase geholt: Rolf Gees und der TV Salzkotten müssen ihre Aufstiegshoffnungen nach der 68:69-Niederlage in Paderborn wohl begraben. Foto: Agentur Klick

2. Regionalliga

Paderborn Baskets II - LippeBaskets Werne 67:70. In einem gutklassigen Regionalligaspiel unterlagen die Paderborner dem Tabellenzweiten knapp. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte (42:45) starteten die Gäste besser in die zweite Halbzeit und erspielten sich einen Elf-Punkte-Vorsprung. Mit einer kämpferisch starken Leistung holte Paderborn aber Punkt für Punkt auf, ging kurz vor Spielende mit 64:61 in Führung – und musste dann doch Werner das bessere Ende überlassen. »Uns fehlte das Glück, das man manchmal braucht, um solche Spiele zu gewinnen«, resümierte Coach Martin Krüger.

Oberliga Herren

Paderborn Baskets III - SV Brackwede 62:108. Gegen den Tabellenfünften stellten die Paderborner ihre Entwicklung in der Offensive unter Beweis, hatten den körperlich klar überlegenen Bielefeldern aber physisch einmal mehr nichts entgegenzusetzen, weshalb es erneut nicht zum ersten Saisonsieg reichte.

Landesliga Herren

SC GW Paderborn - TV Salzkotten II 69:68. Im erwartet knappen und dramatischen Derby mussten sich die Gäste erstmals seit sechs Spielen wieder geschlagen geben. Da parallel sowohl die BBG Herford III als auch der Gütersloher TV gewannen, rutschten die Sälzer auf den dritten Rang ab. Der Aufstieg ist damit in weite Ferne gerückt. In den abschließenden beiden Partien darf sich die TV-Reserve keinen Ausrutscher mehr erlauben. Zusätzlich müssen Herford beide und Gütersloh zumindest ein Spiel verlieren.

BC Leopoldshöhe II - SC Borchen 59:65. Mit lediglich sieben Spielern, darunter zum vierten Mal Tim Möllenhof aus der zweiten Mannschaft, gastierte der SCB beim Tabellensechsten. Die Partie startete ausgeglichen. Borchen agierte defensiv gut, lag nach dem ersten Viertel aber mit 15:17 zurück. In den zweiten zehn Minuten störten die Lipper früh Borchens Spielaufbau, was zahlreiche Ballverluste und einen zwischenzeitlichen 14-Punkte-Rückstand zur Folge hatte. Erst ein Aufbäumen in der Schlussphase der ersten Halbzeit brachte den SCB wieder in Schlagdistanz (28:38). Nach dem Seitenwechsel startete der SCB mit einem 8:0-Lauf, kämpfte sich Punkt um Punkt heran und ging mit der Schlusssirene des dritten Viertels per »Dreier« in Front (47:45). Der BCL ließ sich aber nicht unterkriegen und drehte die nun deutlich emotionalere Partie phasenweise wieder. Erst als Leopoldshöhe in Foulschwierigkeiten geriet und Borchen immer häufiger an die Freiwurflinie durfte, wurde der Spielstand deutlicher. Ein unsportliches sowie ein technisches Foul auf Seiten Leopoldshöhes in der Schlussminute entschieden das Spiel endgültig. Mit diesem knappen Auswärtssieg, zu dem Robert Brakmann 16 Punkte beisteuerte, steht fest, dass der SCB auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512315?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Flughafen Paderborn/Lippstadt stellt Insolvenzantrag
Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. Foto: Jörn Hannemann/Archiv
Nachrichten-Ticker