Volleyball: Regionalliga-Damen in Lüdinghausen gefordert – VBC Paderborn gegen Aasee
Grün-Weiß Paderborn braucht noch Punkte

Paderborn (WB/ve). Wichtige Spiele stehen für die Regionalliga-Volleyballteams der Damen des SC Grün-Weiß Paderborn (beim SCU Lüdinghausen) und für die Herren des VBC Paderborn (gegen SV BW Aasee) auf dem Programm.

Freitag, 08.03.2019, 04:00 Uhr
Will in Lüdinghausen den Nichtabstieg festzurren: Vlatko Joveski, Damentrainer des SC Grün-Weiß Paderborn. Foto: Agentur Klick

Wegen zu vieler Krankheitsfälle im Team war die Partie des VBC beim VV Humann Essen II am vorigen Sonntag ausgefallen. Nun steht das Heimspiel gegen den SV BW Aasee auf dem Programm. »Es geht um viel. Wir können uns mit einem Sieg schon eine deutlich bessere Ausgangsposition im Abstiegskampf verschaffen«, sagt Präsident Fredrik Rimrod. Alle Spieler werden wohl wieder dabei sein. Aasee hat vier Punkte und ein Spiel mehr auf dem Konto als die Paderborner, die außerdem aus dem Hinspiel einiges gut zu machen haben. Da gab es eine deutliche 0:3-Niederlage (Anpfiff, Sonntag, 14.30 Uhr, Sporthalle des Pelizaeus-Gymnasiums).

Die Verbandsliga-Reserve des VBC tritt an gleicher Stelle bereits um 11.30 Uhr gegen den TSC Gievenbeck III an. Auch hier gilt es sich für eine 0:3-Hinspielschlappe zu revanchieren.

Die Damen des SC Grün-Weiß Paderborn benötigen noch ein paar Punkte. Am Sonntag tritt das Team von Trainer Vlatko Joveski beim SCU Lüdinghausen an (15 Uhr). »Liebend gerne würden wir in Lüdinghausen alles klarmachen und den Ligaverbleib endgültig sichern. Wir werden im Training einige Dinge ansprechen, die bei der Niederlage gegen Geldern nicht so gut gelaufen sind und versuchen, diese zu verbessern«, sagt der Coach. Sollte es so wie im Hinspiel laufen (3:0), wäre wieder der Sprung auf Rang vier möglich.

Zwei Siege trennen die Oberligafrauen des VoR Paderborn noch vom Regionalliga-Aufstieg. Die Serie der Gäste mit sieben Erfolgen hintereinander ist zuletzt beim 0:3 in Schwerte gerissen. »Ahaus kann befreit aufspielen, weil es für sie weder um Auf- noch um Abstieg geht. Es ist ein Team, das um jeden Ball kämpft und deshalb schwer zu spielen ist«, sagt VoR-Trainerin Susanna Turner.

Um den dritten Platz in der Oberliga geht es in der Partie der SG Sande/VoR gegen den VV Schwerte. Der Sieger wird diesen Rang nach dem Spieltag einnehmen (Sa., 18 Uhr).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6455726?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker