Abwechslungsreicher Neujahrsempfang des TV 1875 Paderborn
Viel Lob und große Pläne

Paderborn (WB/tim). Kurzweilig und abwechslungsreich, das war der Neujahrsempfang des TV 1875 Paderborn. Vor den Augen zahlreicher Vertreter aus Politik und Sport präsentierte der älteste Verein der Paderstadt seine Vielseitigkeit, seine Pläne für die Zukunft und heimste jede Menge Lob ein.

Montag, 04.02.2019, 06:00 Uhr
TV-Präsident Franz Driller (rechts) mit den geehrten langjährigen Mitgliedern, die zwischen 25 und 70 Jahren dem ältesten Sportverein Paderborns die Treue halten. Die Ehrung war einer der Höhepunkte einer abwechslungsreichen Veranstaltung. Foto: Timo Schäfers

»Sport ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft und er wird immer wichtiger, da er einen wichtigen Ausgleich zu unserem Alltag darstellt, den wir zumeist im Sitzen verbringen. Aus diesem Grund bin ich dankbar, dass es Vereine wie den TV gibt, die die Menschen, ob jung oder alt, dazu bringen, sich zu bewegen«, lobte Landrat Manfred Müller in seiner Ansprache und betonte, dass Sport auch über die körperliche Ertüchtigung hinaus eine wichtige Funktion habe: »In Sportvereinen wird das Urbedürfnis des Sozialen über kulturelle Grenzen hinweg, befriedigt.« Ins gleiche Horn stieß Paderborns stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt, der dem TV zudem eine »wunderbare Anlage« und »große Chancen in der Zukunft« bescheinigte: »Die Springbachhöfe, die in unmittelbarer Nähe entstehen, bieten dem Verein viele potenzielle Mitglieder. Zudem wird in absehbarer Zeit auch das Kasernengelände frei. Auch davon könnte der Verein bald profitieren.«

Ich bin dankbar, dass es Vereine wie den TV gibt.

Landrat Manfred Müller

Trotz all des Lobes kündigte Präsident Franz Driller an, dass man sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen werde, sondern weiter auf Fortschritt aus sei. Zumal im kommenden Jahr das 150-jährige Vereinsjubiläum ansteht: »Wir wollen der modernste und innovativste Sportverein sein und nicht altersschwach und gebrechlich in unser Jubiläumsjahr gehen.« Um das zu schaffen, müsse man den anstehenden Herausforderungen positiv entgegengehen. Das seien zum einen die Ganztagsschulen und zum anderen der demografische Wandel. »Die Ganztagsschulen haben ihre Kinderschuhe verlassen und stellen sich immer breiter auf. Da muss man als Verein schon schauen, wie man die Kinder, die zeitlich stark eingespannt werden, noch erreicht und begeistern kann. Daran arbeiten wir. Genau wie an der immer älter werdenden Gesellschaft, die meiner Meinung nach aber eine große Chance für uns darstellt. Wir müssen nur akzeptieren, dass sich die Sportvereine dadurch verändern und unsere Angebote anpassen.«

Wir wollen der modernste und innovativste Sportverein sein.

Präsident Franz Driller

Nachdem viel über Sport gesprochen wurde, wurde dann auch Sport getrieben. Neben einem Tanzauftritt zweier junger und talentierter Standard-Paare durfte sich auch die Fecht-Abteilung, die zu den erfolgreichsten des TV gehört, mit einem Schaukampf präsentieren. Anschließend wurden neben den langjährigen Mitgliedern auch die erfolgreichen Sportler geehrt. Dabei stach unter anderem das Tanzpaar Heike und Dr. Rolf Hallstein heraus, das für seine Teilnahme an der Standard-Weltmeisterschaft ausgezeichnet wurde. Neben zahlreichen Tänzern wurden auch Fechter, Turner, Inline-Skaterhockey-Spieler sowie Kampfsportler des TV für ihre außergewöhnlichen Leistungen im vergangenen Jahr geehrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6367179?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse
Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder geben nach ihren Beratungen eine Pressekonferenz im Kanzleramt.
Nachrichten-Ticker