Schießsportverein Elsen richtet in Paderborn erneut die Finalrunde aus
Die »Bundesliga-Hauptstadt«

Paderborn (WB). Schießsport-Deutschland blickt an diesem Wochenende wieder nach Paderborn. Im Sportzentrum Maspernplatz richtet der SSV St. Hubertus Elsen am Samstag und Sonntag das Bundesligafinale im Sportschießen aus.

Freitag, 01.02.2019, 05:00 Uhr
Es wird wieder laut: An diesem Wochenende steht im Paderborner Sportzentrum Maspernplatz erneut die Bundesliga-Finalrunde auf dem Programm. Die Fans werden ihre Teams unterstützen, wie hier die Elsener Anhänger 2018. Foto: Matthias Wippermann

Austragungsort und Gastgeber sprechen für sich, das machen folgende Aussagen deutlich. »Paderborn bietet die besten Voraussetzungen: eine optimale Halle, sehr gute Organisation, Unterstützung durch die Stadt und engagierte Mitarbeiter«, sagt Gerhard Furnier, Vizepräsident Sport des Deutschen Schützenbundes. Luftgewehr-Nationalkaderschützin Julia Simon von Eichenlaub Saltendorf meint: »Die Elsener sind als Ausrichter ausgezeichnet, sie sind immer megafreundlich und perfekt organisiert. Da fährt man gerne hin.« Noch einen Schritt weiter geht Istvan Peni, 21-jähriger Ungar in Diensten des BSV Buer-Bülse: »Ich denke, dass die Unterstützung der Stadt Paderborn und des Gastgebers Elsen eine große Rolle spielt, weshalb Paderborn zur ›Hauptstadt der Bundesliga‹ wurde. Paderborn ist eine schöne Stadt, und ich freue mich, dort zu schießen.«

Die Elsener sind als Ausrichter ausgezeichnet.

Nationalkaderschützin Julia Simon

Dabei wäre die Paderstadt gar nicht an der Reihe. Nach 2017 und 2018, wo die Elsener planmäßig Gastgeber waren, sprangen die Hubertusschützen für dieses Jahr in die Bresche, als sich kein Ausrichter fand. Normalerweise wird der Austragungsort für zwei Jahre vergeben. Die Elsener dürften auch diese Finalrunde mit Bravour meistern, schließlich sind sie ein geübter Gastgeber. Zum 22. Mal findet das Bundesligafinale im Sportschießen statt, schon zum siebten Mal ist der Schießsportverein St. Hubertus Ausrichter – mit mehr als 130 ehrenamtlichen Helfern.

Jeweils die besten acht Mannschaften Deutschlands in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole ermitteln ihren Deutschen Mannschaftsmeister. Los geht es mit dem Viertelfinale am Samstag. Im vierten Luftgewehr-Duell ist Rekordmeister SSV Elsen (vier Titel), dem mit Peter Hellenbrand, Denise Palberg, Dirk Steinicke, Malin Wigger, Amelie Kleinmanns und Annemarie Röser das stärkste Aufgebot zur Verfügung steht, an der Reihe. Von 14.15 Uhr an treffen die Hubertusschützen als Tabellenzweiter der Nord-Gruppe auf den SV Germania Prittlbach, der Dritter im Süden wurde. »Es ist jetzt das vierte Mal in Folge, dass wir bei der Finalrunde gegen Prittlbach antreten müssen. Bisher haben wir uns immer durchgesetzt. Ich hätte nichts dagegen, wenn sich das fortsetzt«, sagt der SSV-Vorsitzende Markus Quickstern. Vergangenes Jahr gewann Elsen das Viertelfinale gegen Prittlbach mit 4:1. 2017 behielt Elsen ebenfalls im Viertelfinale mit 3:2 die Oberhand. 2016 trafen beide Vereine im Halbfinale aufeinander, Elsen siegte 3:1.

Das zeigt, wie eng es zugeht.

SSV-Vorsitzender Markus Quickstern

Bei einem erneuten Erfolg würde es Elsen im zweiten Halbfinale von 18 Uhr an mit dem Sieger des Viertelfinal-Duells SSG Dynamit-Fürth gegen BSV Buer-Bülse zu tun bekommen. Über das erste Duell hinaus blickt Quickstern aber nicht: »Es macht keinen Sinn darüber nachzudenken, was passiert, wenn. Für uns ist zunächst die Begegnung gegen Prittlbach entscheidend«, meint er und verweist auf den Verlauf der regulären Nord-Saison, in der es der amtierende Deutsche Meister SB Freiheit nicht geschafft hat, sich für die Finalrunde zu qualifizieren. »Das zeigt, wie eng es zugeht«, sagt Quickstern.

Zahlreiche Weltklasse-Schützen treten in Paderborn an

Die Bundesliga-Finalrunde bildet übrigens den Auftakt in ein ganz wichtiges Jahr, denn es ist ein vor-olympisches. Das bedeutet, dass auf zahlreichen Turnieren, beispielsweise allen Weltcups, Quotenplätze für Tokio 2020 ausgeschossen werden. Daher ist das Bundesligafinale ein echter Härtetest, auch im Hinblick auf die internationalen Höhepunkte. So dürfen sich die Zuschauer auf Top-Luftgewehr-Schützen wie Istvan Peni aus Ungarn (BSV Buer-Bülse, vierfacher Weltcupsieger), Illia Charheika aus Weißrussland (SV Gölzau, letztjähriger Weltcupsieger von München), Sergey Richter aus Israel (SSG Kevelaer, zweifacher Olympia-Teilnehmer) oder Isabella Straub (SV Germania Prittlbach, fünffache WM-Medaillengewinnerin von 2018) freuen. Und es gibt auch ein Wiedersehen mit der zwölffachen Weltmeisterin Sonja Pfeilschifter, die von 2014 bis 2016 für Elsen schoss und nun mit der SSG Dynamit-Fürth bei der Finalrunde antritt. Mit der Luftpistole sind unter anderem die Olympiasieger Christian Reitz (SV Kriftel) und Olena Kostevych aus der Ukraine (HSG München) dabei.

Tickets für das Finale gibt es an der Tageskasse (Tageskarte 6 Euro, Wochenendkarte 10 Euro; ermäßigt 3 Euro, 5 Euro).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6360998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Gerhard Weber ist tot
Moderunternehmer Gerhard „Gerry“ Weber ist in der Nacht vom 23. auf den 24. September verstorben. Foto: Hans-Werner Buescher
Nachrichten-Ticker