Kreisreiterverband für den Westfalentag in Münster stark aufgestellt Paderborner Teams sind bereit

Paderborn (WB). Für die Spring- und Dressurreiter geht es im Jahr 2019 direkt mit einem Paukenschlag los. Am Mittwoch wird, im Rahmen des internationalen K+K Cups in Münster, der Westfalentag ausgetragen.

Von Julia Pongratz
Die Erfolgsreiterin des vergangenen Jahres, Lia Welschof vom RV Hövelhof, startet in Münster mit ihrem Nachwuchspferd First Class für den Kreisreiterverband Paderborn.
Die Erfolgsreiterin des vergangenen Jahres, Lia Welschof vom RV Hövelhof, startet in Münster mit ihrem Nachwuchspferd First Class für den Kreisreiterverband Paderborn. Foto: Sina Schaeper

Die Veranstaltung verspricht hochkarätigen Reitsport auf Spitzenniveau und der Kreisreiterverband Paderborn ist sowohl im Dressurviereck als auch im Springparcours stark vertreten. Der 1. Vorsitzende Ralph Tapken, der auch als Mannschaftsführer für das Dressurteam agiert, hat ein Trio, bestehend aus drei jungen Amazonen, ausgewählt, die aber alle schon sehr erfolgreich unterwegs waren.

So gehen in der Dressur Katharina Hemmer, Charlotte Tollhopf und Lia Welschof an den Start. Hemmer vom RV Altenautal wird dabei ihr Nachwuchspferd Signorina satteln. Die erst achtjährige Stute wird ihren ersten Auftritt in Münster haben, hat aber im vergangenen Jahr schon hochkarätige Erfolge und Siege gesammelt. Tollhopf, die genau wie Hemmer als Bereiterin im Stall von Hubertus Schmidt arbeitet, geht mit ihrer Stute Dance with me ins Rennen.

Welschof startet mit Nachwuchspferd »First Class«

Die Erfolgsreiterin des vergangenen Jahres, Lia Welschof vom RV Hövelhof, startet in Münster mit ihrem Nachwuchspferd First Class. Somit kann sich Tapken freuen, ein so starkes Team für den Kreisreiterverband Paderborn in Münster an den Start zu bringen. »Wir sind in diesem Jahr wirklich mit einem starken Team vertreten, ich hoffe aber einfach nur, dass alle Pferde und Reiter jetzt fit bleiben und in Münster eine gute Runde abliefern können. Alles Weitere werden wir dann sehen«, lautet Tapkens Plan für Münster.

Die Springreiter haben sich in diesem Jahr ebenfalls zu einer bemerkenswerten Mannschaft zusammengefunden. Die Mannschaftsführer Markus Beringmeier und Manuel Schwarzenberg haben mit Matthias Berenbrinker und Clint vom RV Paderborn, Markus Engelhard und Quno vom RV Altenautal, Caroline Clemens und Der Fritz vom RV Delbrück sowie erstmalig auch Sebastian Holtgräve-Osthues und Lasse, der jetzt für den RV Delbrück startet und damit für Paderborn in Münster startberechtigt ist, namhafte und erfahren Paare als Team zusammengestellt. »Wir haben hier wirklich erfahren Paare im Team, die ihre Pferde bestens vorbereitet haben und somit eine gute Ausgangslage für den Westfalentag bieten«, erläutert Schwarzenberg, »ob es am Ende für einen der begehrten Finalplätze der besten fünf Teams reicht, kann man aber nie vorhersagen«.

Das Finale steigt am Mittwochnachmittag

Die Paderborner Mannschaften bringen alles mit für einen erfolgreichen Auftritt in der Halle Münsterland. Ob es am Ende reicht, um sowohl in der Dressur als auch im Springen zu den fünf Teams zu zählen, die am Mittwochnachmittag im Finale an den Start gehen, wird man sehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6306740?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F