Kreispokal: Delbrücker SC gewinnt in Borchen mit 5:1 – Hövelhof schlägt Espeln 6:2 Cramer lässt es dreimal krachen

Paderborn (wip/en). Westfalenligist Delbrücker SC hat sich in der zweiten Runde des Krombacher Kreispokals keine Blöße gegeben. Der Topfavorit setzte sich beim Bezirksligisten SC Borchen souverän mit 5:1 durch.

Delbrücks dreifacher Torschütze Lukas Cramer spitzelt in dieser Szene den Ball an Borchens Sebastian Lappe vorbei. Der DSC gewann in der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals mit 5:1 gegen den SCB.
Delbrücks dreifacher Torschütze Lukas Cramer spitzelt in dieser Szene den Ball an Borchens Sebastian Lappe vorbei. Der DSC gewann in der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals mit 5:1 gegen den SCB. Foto: Matthias Wippermann

Lukas Cramer avancierte beim Sieg gegen Borchen mit drei Treffern zum Matchwinner des DSC. Der spielende Co-Trainer erzielte nach 27 Minuten die 1:0-Führung der Gäste. Allerdings stand der Angreifer bei seinem ersten Tor im Abseits. In der 65. Minute erhöhte Sergio Pinto für Delbrück auf 2:0, doch im direkten Gegenzug gelang Borchens Kapitän Raphael Winter der 1:2-Anschlusstreffer. Es war aber nur kurz spannend, denn mit zwei weiteren Toren (78., 80.) sorgte Cramer für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Ersin Gül in der 85. Minute.

Landesligist Bad Lippspringe tut sich schwer

Schwerer tat sich Landesligist BV Bad Lippspringe, der sich bei A-Ligist SG Siddinghausen/Weine mit einem 1:0 begnügen musste. Mehr als das Tor von Ali Bakteari gelang nicht. »Wir sind weiter. Punkt«, sagte Trainer René Deffke, dessen Team die letzten zehn Minuten nach einer Roten Karte für Torwart Alexander Wulf in Unterzahl zu überstehen hatte.

Auch Bad Lippspringes neuer Ligakollege SuS Westenholz setzte sich mit einem Tor Vorsprung beim Bezirksligisten SV Anreppen durch. Daniel Schledde und Dominik Riemer trafen für die Gäste, André Jähn gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. »Beide Mannschaften haben einige Spieler geschont. Wir hatten das glücklichere Ende für uns«, sagte SuS-Fußballchef Rainer Borgmeier.

Im Derby zwischen Landesliga-Absteiger Hövelhofer SV und Bezirksliga-Aufsteiger SC GW Espeln setzten sich die Gastgeber mit 6:2 durch. Maik Peters (4.) und Bastian Gaube (10.) sorgten für ein schnelles 2:0. Daniel Lienen verkürzte auf 2:1 (16.). Auch auf das 3:1 von Michael Mantasl (57.) hatten die Gäste dank Alex Schmal (59.) eine Antwort parat. Aber danach trafen nur noch Hövelhofer. Frank Seltrecht (71.), Marcel Kranzioch (82.) und Samuel DeMello (89.) klärten die Verhältnisse. »Mich wurmt nur unsere Chancenverwertung. Wir hatten 20 Möglichkeiten, Espeln vielleicht drei oder vier. Der Sieg hätte noch wesentlich höher ausfallen müssen«, sagte HSV-Trainer Björn Schmidt.

Den höchsten Sieg landete der SV Atteln. Der Bezirksligist gewann beim B-Ligisten BSV Fürstenberg mit 7:1. Erfolgreichster Torschütze war Hendrik Mühlenbein mit drei Treffern. Zwei Tore erzielte Andre Spottke, je einen Treffer schossen Andre Rosenkranz und Jonas Grote.

C-Ligist SC Aleviten siegt im Elfmeterschießen

Zwei Spiele endeten nach Verlängerung. Dabei siegten die DJK Mastbruch mit 7:3 beim PSV Stukenbrock-Senne und TuRa Elsen mit 5:4 beim TuS Sennelager. Im Elfmeterschießen setzte sich der SC Aleviten Paderborn mit 5:4 gegen den FC Hövelriege durch.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.