U 20 des SK Blauer Springer Paderborn gelingt ungeschlagen der Aufstieg Endlich Bundesligist

Paderborn (WB). Der Schachklub Blauer Springer Paderborn freut sich über einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte: Nach zwei zweiten Plätzen in den vergangenen Jahren ist der U 20 der Aufstieg in die Bundesliga gelungen.

Das erfolgreiche U 20-Team des SK Blauer Springer Paderborn.
Das erfolgreiche U 20-Team des SK Blauer Springer Paderborn.

In dieser »Königsklasse« der Schachjugend war es bis zum letzten Spieltag spannend. Nachdem in der Jugendliga Ost in der vorletzten Runde der SK Münster mit einem knappen Sieg im Zaum gehalten werden konnte, reichte gegen den direkten Konkurrenten aus Dortmund-Brackel ein Mannschaftsremis zum Aufstieg. Die Paderborner hätten sich sogar eine knappe Niederlage leisten können. »Aber so sind wir ungeschlagen durch die Saison gegangen, was natürlich noch viel schöner ist«, sagt Medienwart Dirk Möller nach dem harten Kampf, bei dem selbst die kürzeste Partie noch 3:40 Stunden gedauert hat.

Spezielles Kadertraining mit Alfons Hagedorn ein Erfolgsgarant

Das Erfolgsteam der Blauen Springer ist über einige Jahre gewachsen, kontinuierlich stärker geworden und angesichts der Altersstruktur noch immer nicht am Ende seiner Entwicklung. Alle Spieler können noch einige Jahre U 20 spielen. Trainiert wird der Bundesliga-Aufsteiger von Alfons Hagedorn im Rahmen eines speziellen Kadertrainings für besonders starke Jugendliche. Neben den ehrgeizigen Jungen zählen auch drei sehr talentierte Damen, die zusammen in der 2. Frauen-Bundesliga aktiv sind und dort vor kurzem den Klassenerhalt geschafft haben, zur Mannschaft.

Fidemeister Kevin Schröder verstärkt den Aufsteiger

Ein weiterer Erfolgsgarant ist das relativ geringe Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft. Von Platz eins bis Platz sechs wurde reichlich gepunktet. So konnte auch in wechselnden Besetzungen gespielt werden, ohne dass sich das punktemäßig negativ bemerkbar gemacht hätte. »In der nächsten Saison dürfen wir uns endlich mit den besten Mannschaften Deutschlands messen. Gut, dass wir da auf einen prominenten ›Neuzugang‹ zurückgreifen können, der eigentlich gar kein Neuzugang ist. Fidemeister Kevin Schröder hat in unserem Verein das Schachspielen gelernt, aber nie den Kontakt zu seinem Heimatverein verloren«, sagt Möller. Schröder bietet bereits seit einem Jahr Seminare für Mitglieder des SK Blauer Springer an und spielt in der 2. Bundesliga der Erwachsene für die SG Solingen. Dort wird er auch weiterspielen, aber dank einer Jugend-Gastspielgenehmigung zusätzlich für die Paderborner U 20 auf Punktejagd gehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.