Hochschulmeisterschaften: Volleyballer verlieren Finale knapp – Sportschießen in Elsen Paderborner Uni auf Platz 2

Paderborn (WB). Viel Lob für die Gastgeber und ein Podestplatz. Die Deutschen Hochschulmeisterschaften wurden im Volleyball in Paderborn und im Sportschießen in Elsen ausgetragen. Das Volleyball-Team der Uni Paderborn sicherte sich dabei den zweiten Platz.

In einem spannenden Finale der Deutschen Hochschulmeisterschaften im Volleyball setzt sich die Uni Gießen (weiße Trikots) gegen die Gastgeber der Uni Paderborn (blaue Trikots) mit 2:1 durch. Den entscheidenden Satz gewinnt Gießen äußerst knapp mit 15:13.
In einem spannenden Finale der Deutschen Hochschulmeisterschaften im Volleyball setzt sich die Uni Gießen (weiße Trikots) gegen die Gastgeber der Uni Paderborn (blaue Trikots) mit 2:1 durch. Den entscheidenden Satz gewinnt Gießen äußerst knapp mit 15:13. Foto: Universität Paderborn

Volleyball

In zwei Vierergruppen kämpften die Mannschaften um die Halbfinalplätze. Bei den Damen wurde die Uni Paderborn in ihrer Gruppe Vierter und belegte im Endklassement Platz sieben. Die Halbfinalspiele waren an Spannung kaum zu überbieten. Köln gegen Regensburg und Dresden gegen Mainz setzten sich jeweils erst nach drei umkämpften Sätzen durch. Im Finale sicherten sich die Kölnerinnen souverän mit 2:0 den Titel. Platz drei schnappte sich die WG Mainz in einem erneut dramatischen Drei-Satz Macht gegen die WG Regensburg.

Bei den Herren setzten sich Gießen und Paderborn jeweils mit 2:0 in ihren Halbfinalpartien gegen Potsdam und Duisburg-Essen durch. Platz drei holte sich die WG Potsdam nach einem 2:1 gegen Duisburg-Essen. Im Finale gab es für die Mannschaften aus Paderborn und Gießen ein auf und ab. Während ein Team jeweils einen Satz für sich entschied, war die Dramatik im Entscheidungssatz kaum zu überbieten. Nach 8:2-Führung für Gießen glich Paderborn zum 10:10 aus und blieb bis zum 13:13 dran. Am Ende jubelten die Gießener nach zwei Punkten in Folge mit 15:13 über den Titel des Deutschen Hochschulmeisters.

Insgesamt zeigten sich die Organisatoren aus Paderborn aber trotz des verpassten Titels zufrieden mit dem Turnier. »Wir denken, dass alle Teams mit der Organisation zufrieden waren und gerne wieder nach Paderborn kommen werden«, resümierte Hochschulsportleiter Uli Kussin. Und auch das sportliche Niveau war sehr überzeugend. Bei den Halbfinalisten waren doch mehrheitlich die Teams mit Spielerinnen und Spielern aus der ersten, zweiten und dritten Volleyball-Bundesliga vertreten. »Das war natürlich für interessierte Zuschauer Volleyball auf höchstem Niveau«, so Kussin, der auch Zweitligatrainer der DJK Delbrück ist.

Sportschießen

Erstmalig haben die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Sportschießen im Schießsportzentrum Elsen stattgefunden. Der Hochschulsport der Uni Paderborn und der Schießsportverein St. Hubertus Elsen fungierten als Ausrichter. 52 Studierende aus 29 Hoch- und Fachschulen nahmen teil. Am Start waren in den Gewehr- und Pistolenschützen viele aktuelle und ehemalige Nationalkadermitglieder. Aber auch der ambitionierte Studierende war mit viel Spaß am Schießsport dabei.

Passend zu den Hochschulmeisterschaften wurde die neue Kleinkaliberanlage des SSV Elsen fertiggestellt. Erst vor vier Wochen wurde die neue Technik installiert und bestand bei dieser Meisterschaft bravourös die Feuertaufe. »Wir haben unheimlich viel positives Feedback zu unserer Sportanlage von den Teilnehmern erhalten«, freute sich Elsens Vereinsvorsitzender Markus Quickstern. Michael Schwald von der Uni Freiburg war im Luftpistolenfinale nicht zu bezwingen. Der aktuell führende der Rangliste des Deutschen Schützenbundes und Europameister von 2012 verwies den amtierenden Deutschen Meister mit der Luftpistole, Michael Heise, von der LMU München auf den zweiten Platz. Bronze gewann Katharina Hempel von der Uni Hannover.

In einem nur mit Damen besetzten Luftgewehrfinale setzte sich die Europameisterin von 2011 und Bundesligaschützin aus Mengshausen, Jaqueline Orth, von der HfPV Wiesbaden knapp mit 0,1 Ringen gegen Lisa Haensch (Uni Salzburg) und Maren Prediger (HS Fulda) durch. Mit der Sportpistole gewann Michael Heise (LMU München) mit 573 Ringen vor Lucas Jourdan (HS Darmstadt, 568) und Kim Richter (HfPV Wiesbaden, 559). Michael Heise sicherte sich mit 554 Ringen auch die zweite KK Pistolendisziplin. Hier kam Michael Schwald auf Platz zwei (550) vor Andreas Heise (LMU München, 548).

In der Gewehrdisziplin KK 3x20 musste die Anzahl der Innenzehner über die Vergabe der Medaillenplätze entscheiden, da dreimal 577 Ringe zu Buche standen. Lisa Tüchter (Uni Vechta) gewann Gold mit 28 Innenzehnern. Silber ging an Lisa Haensch mit 26 Innenzehnern und Bernd Fränkle (KIT Karlsruhe) kam mit 23 Innenzehnern auf den Bronzeplatz. Jaqueline Orth gewann ihren zweiten Hochschultitel mit 620,2 Ringen in der Disziplin KK liegend vor Theresa Schwendner (LMU München, 618,9) und Bernd Fränkle (616,8).

»Das Team vom Hochschulsport Paderborn und der SSV St. Hubertus Elsen haben eine tolle Veranstaltung organisiert und durchgeführt«, sagte die Disziplinchefin Juli Hochmuth vom Allgemeinen Deutschen Hochschulverband.

ADH-Finanzreferent Bernd Mühle, SSV-Vorsitzender Markus Quickstern und ADH-Disziplinchefin Julia Hochmuth (von links) mit den Siegern im Sportschießen. Foto: Universität Paderborn Weltcup in Baku

Als leitender Kampfrichter war Manfred Woelke bei der DHM der Sportschützen im Einsatz. Der Paderborner, den es beruflich nach Göttingen verschlagen hat, ist in Sachen Kampfrichterwesen auf der ganzen Welt unterwegs und nun als leitender Kampfrichter für die 25 Meter Pistolenanlage beim ISSF-Weltcup in Baku (Aserbaidschan) im Einsatz. Dort ist Elsens Bundesligaschütze Julian Justus am Start. Als Vorbereitung auf die Olympischen Spiele überprüft er heute mit dem Luftgewehr seine Form. Gecoacht wird er von Elsens Bundesligatrainer Achim Veelmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.