Turnen: Startgemeinschaft gewinnt den letzten Verbandsliga-Wettkampf der Saison SG Paderborn ist Vizemeister

Paderborn (WB). Die Startgemeinschaft Paderborn hat im letzten Wettkampf der Saison das Derby gegen den TuS Leopoldshöhe hauchdünn mit 219,80 zu 219,35 Punkten gewonnen. Damit sicherte sich die SG die Vizemeisterschaft der Verbandsliga.

Die SG Paderborn freut sich über die Vizemeisterschaft der Turnen-Verbandsliga mit: (hinten von links) Andreas Trykacz und Moritz Brüggemann sowie (vorne von links): Felix Pott, Wilhelm Willms, Sebastian Steube, Sebastian Reller, Marc Lemperle, Dominik Kürpick, Dominik Günzel, Christian Kürpick, Tim Renger, Thomas Kirchhoff und Ralph Dieckmann (Kampfrichter).
Die SG Paderborn freut sich über die Vizemeisterschaft der Turnen-Verbandsliga mit: (hinten von links) Andreas Trykacz und Moritz Brüggemann sowie (vorne von links): Felix Pott, Wilhelm Willms, Sebastian Steube, Sebastian Reller, Marc Lemperle, Dominik Kürpick, Dominik Günzel, Christian Kürpick, Tim Renger, Thomas Kirchhoff und Ralph Dieckmann (Kampfrichter).

Nachdem in der Vorwoche die Sportsfreunde aus Plettenberg besiegt worden waren, ging es für Paderborn zum finalen Wettkampf nach Leopoldshöhe. Bis zum letzten Gerät blieb der Wettkampf spannend, aber die Paderborner behielten die Nerven. Die SG startete aufgrund mehrerer kleiner Fehler am Boden ungewohnt schwach in den Wettkampf. Dank Sebastian Reller, der mit 13,20 die Höchstpunktzahl am Boden erturnte, blieb der Rückstand zu Leopoldshöhe noch gering. Am unbeliebten Gerät der Turner, dem Pauschenpferd, war das Glück wieder nicht auf der Seite der SG. Moritz Brüggemann, der sonst einer der besten Punktelieferanten am Pauschenpferd ist, stürzte unglücklich. Aber wieder einmal konnte sich die Mannschaft auf Thomas Kirchhoff verlassen, der das Team mit einer Wertung von 12,50 Punkten im Rennen hielt. Mit einem Rückstand von mehr als drei Punkten konkurrierten die beiden Parteien an den Ringen. Dank überragender Leistungen von Thomas Kirchhoff (13,75 Punkte) und Moritz Brüggemann (13,45 Punkte) wurde das Gerät mit fünf Punkten gewonnen und somit der Rückstand auf die Gastgeber aufgeholt.

Mit einem Punkt Vorsprung musste die SG Paderborn am vierten Gerät, dem Sprung, zittern. Viele Fehler durften sich beide Mannschaften auf dem Weg zur Vizemeisterschaft nicht mehr erlauben. Nachwuchstalent Marc Lemperle zeigte einen seiner besten Sprünge und sicherte sich somit die Höchstwertung an diesem Gerät (12,70 Punkte). Doch aufgrund des starken Auftritts des Gegners mit sauber geturnten Sprüngen verlor die SG das Gerät, was dazu führte, dass die Paderborner vor den letzten zwei Geräten auf einen Rückstand von 0,5 Punkten verweisen mussten. Andreas Trykacz, der eine saubere Barrenübung (12,55 Punkte) präsentierte, und Mannschaftskapitän Felix Pott mit der Höchstwertung am Gerät (13,65 Punkten) sorgten dafür, dass die SG Paderborn den minimalen Rückstand aber sofort wieder wettmachte.

Folglich lag der Vorsprung der Paderborner vor dem Königsgerät, dem Reck, bei 0,4 Punkten, worauf die Reckturner auf beiden Seiten Nerven bewahren mussten. Der Gegner patzte und die SG gewann das Gerät mit 0,05 Punkten. Christian Kürpick (11,35 Punkte) und Marc Lemperle (11,80) behielten die Ruhe und entschieden den engen Wettkampf gegen den TuS Leopoldshöhe zugunsten der SG.

Beste Saisonleistung

»Mit einem solch spannenden Wettkampf bis zum letzten Gerät und zum letzten Turner hätte ich nicht gerechnet, aber wir sind froh, dass wir am Ende als Vizemeister aus der Halle gehen durften«, sagte Moritz Brüggemann. Damit können die Paderborner ihre beste Saisonleistung seit mehr als fünf Jahren präsentieren. Dementsprechend zufrieden waren alle Turner. Jetzt starten die Vorbereitungen auf die Saison 2017 mit dem Ziel: Aufstieg in die Oberliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.