Accent Baskets peilen in der 1. Regionalliga Platz vier bis sieben an Sälzer starten mit US-Boy

Salzkotten (WB). Vergangene Saison sind die Accent Baskets Salzkotten ohne US-Amerikaner in die Saison gestartet, verpflichteten aber nach ein paar Spielen Darryl Arnold. In die neue Serie in der 1. Regionalliga gehen die Sälzer diesmal wieder mit einem US-Boy sowie drei weiteren Neuzugängen.

Von Matthias Wippermann
Salzkottens Trainer Artur Gacaev (rechts) mit den Zugängen der Accent Baskets (von links): Felix Wenningkamp, Stelios Kubusch, Julius Veenhof und Darnell Martin. Heute können die Fans die Neuen beim Testspiel gegen die Finke Baskets in Aktion sehen.
Salzkottens Trainer Artur Gacaev (rechts) mit den Zugängen der Accent Baskets (von links): Felix Wenningkamp, Stelios Kubusch, Julius Veenhof und Darnell Martin. Heute können die Fans die Neuen beim Testspiel gegen die Finke Baskets in Aktion sehen. Foto: Matthias Wippermann

Seit gut zwei Wochen ist Darnell Martin in seiner neuen Heimat und nimmt an der Vorbereitung der Accent Baskets teil. »Er ist das erste Mal weit weg von zu Hause, daher braucht es wohl noch etwas Zeit, bis er sich vollständig akklimatisiert hat«, berichtet Trainer Artur Gacaev. Spielerisch ist der Absolvent der Universität von Dominguez Hills im Bundesstaat Kalifornien auf jeden Fall eine Verstärkung. »Er ist unglaublich athletisch und hat großes Potenzial.

Jetzt geht es darum, dass wir ihn so schnell wie möglich integrieren«, sagt Gacaev über den Forward, der auch als Center eingesetzt werden kann. Über den neuen Point Guard Stelios Kubusch, der aus Rhöndorf kommt und nun in Paderborn studiert, weiß der Coach: »Er ist sehr schnell, energisch und ein guter Verteidiger. Zudem kann Stelios das Spiel gut lesen.« Ein alter Bekannter ist Felix Wenningkamp, der aus beruflichen Gründen von den Bochum Astrostars zurückkehrt.

»Wir kennen Felix natürlich gut und wissen, dass wir mit ihm einen erfahrenen Spieler für die Positionen zwei und drei haben«, meint Gacaev. Mit Julius Veenhof rückt ein Forward aus der Jugend auf, allerdings zog er sich in der Vorbereitung einen Kniescheibenbruch zu. »Er ist engagiert und geht gut zum Rebound. Jetzt kommt es darauf an, wie seine Verletzung verheilt«, sagt der Trainer.

Optimistisch

Verlassen haben die Sälzer US-Boy Arnold, Alexander Michels, der in Münster ein Medizin-Studium beginnt und sich dort dem UBC anschließt sowie Domink Wolf und Alan Boger (beide Finke Baskets). Letzterer ist Sohn von Gacaev und mit einer Doppellizenz ausgestattet, so dass er auch für die Accent Baskets spielen kann.

Insgesamt blickt der Coach optimistisch auf die Saison. »Ich sehe uns gut aufgestellt. Wir haben den Stamm gehalten und uns prima verstärkt.« Allerdings schätzt Gacaev die 1. Regionalliga in der kommenden Saison als äußerst stark ein. »Es gibt einige Teams auf Pro-B-Niveau wie FC Schalke 04, BSG Grevenbroich und BG Hagen. Wir sind allerdings heimstark und versuchen erneut den einen oder anderen Favoriten zu ärgern.«

Einstelliger Tabellenplatz als Ziel

Teammanager Raimund Heggemann hofft auf einen einstelligen Tabellenplatz. »Wir könnten uns zwischen Platz vier und sieben einreihen. Schön ist, dass wir weiterhin viele Salzkottener im Team haben. Mit Felix Wenningkamp kommt ja auch ein heimischer Spieler zurück.«
Die Vorbereitung läuft bislang gut. Gegen den TSVE Bielefeld (2. Regionalliga) gab es einen 82:55-Testspielsieg, gegen Ligakonkurrent BG Hagen mit dem Ex-Sälzer Marcus Ligons wurde 65:83 verloren.

Zum Saisonstart tritt Salzkotten am Samstag, 5. September, beim SV Hagen-Haspe an (19 Uhr). »Ich kann nicht sagen, wie stark der Aufsteiger ist«, meint Gacaev. Das erste Heimspiel folgt am Samstag, 12. September, gegen die BBG Herford (18.30 Uhr, Hederauenhalle).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.