Absteiger DJK Delbrück kassiert die 21. Niederlage im 21. Spiel
Abschied nach elf Jahren

Delbrück (WB). Nach elf Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit absolvierte die DJK Delbrück am Samstag ihr vorerst letztes Heimspiel in der 2. Volleyball-Bundesliga. Gegen den Tabellenführer Chemie Volleys Mitteldeutschland unterlag die DJK, die schon länger als Absteiger feststeht, auch das 21. Spiel der Saison und zwar mit 0:3 (18:25, 19:25, 22:25). Mit diesem Auswärtssieg sicherte sich der Primus die Meisterschaft in der 2. Liga Nord.

Montag, 08.04.2019, 04:00 Uhr
Zuspieler Johannes Grodde (vorne links) und Trainer Uli Kussin werden für ihr 250. Spiel in der 2. Liga geehrt. Dahinter bedankt sich die Mannschaft für die Unterstützung (von links): Daniel Denk, Finn von Soldenhoff, Benjamin Hunke, Martin Steinbrück, Brian Leppin und Niklas Hinz. Es fehlen: Maximilian Protte, Fabian-Alexander Albrecht und Lars Wienhues. Foto: Markus Schlotjunker

Trotz des insgesamt elften 0:3 in dieser Spielzeit präsentierten sich die Delbrücker, bei denen Martin Steinbrück für den verhinderten Diagonalangreifer Christian Wuttke-Ziller in die Startformation rückte, ganz ansehnlich. Ihnen war deutlich anzumerken, dass sie sich ordentlich von ihren heimischen Fans verabschieden wollten. Das klappte im ersten Satz allerdings noch nicht ganz so gut. Der international besetzte ehemalige Bundesligist und Spitzenreiter war besonders im Angriff sehr durchschlagskräftig. Gegen die Schmetterbälle fanden die Gastgeber selten ein Mittel. So lagen die Gäste bei den beiden technischen Auszeiten schon etwas vorne (8:3, 16:12) und entschieden den Satz endgültig, als sie von 18:15 auf 21:15 erhöhten.

Im zweiten Durchgang hielt die nun kämpferische DJK aber dagegen. Von einem 0:3 zum Start ließen sich die Gastgeber nicht beirren, sondern glichen zum 4:4 wieder aus und schafften ab dem 7:8 bis zum 11:12 immer wieder den Anschluss, nachdem die Chemie Volleys zuvor stets auf zwei erhöht hatten. Durch einen Deckenball, den es – treue Zuschauer am Driftweg werden es wissen – in dieser Saison fast ausschließlich bei den Delbrückern gab, riss die Serie (11:13) und kurz darauf führten die Gäste dann doch wieder deutlich mit 18:13. Trotz Verkürzens des Rückstands (16:19, 19:22) verlor die DJK dann auch diesen Satz. In der darauf folgenden Pause gab es zumindest für einen Delbrücker etwas zu feiern. Die Damen der DJK wurden nämlich für ihren Aufstieg in die Bezirksliga geehrt und die werden von Delbrücks Außenangreifer Maximilian Protte trainiert.

Das war symptomatisch für unsere Saison.

DJK-Trainer Uli Kussin

Zunächst erfolgreich ging es anschließend auch für die Herren weiter, denn die Gastgeber übernahmen vom Start an des dritten Durchgangs die Führung. Besonders der eingewechselte Mittelblocker Lars Wienhues setzte sich mit Punkten über die Mitte (zum 3:2, 10:7, 13:11) gut in Szene. Mitteldeutschland glich zwar viermal aus, aber die DJK lag auch noch mit 20:19 aussichtsreich vorne, als es plötzlich vorbei war mit der Hoffnung auf einen Satzgewinn gegen den Tabellenführer. »Das war symptomatisch für unsere Saison. Wir führen 20:19 und leisten uns dann einen Fehler nach dem anderen, so dass nicht CVM diesen Satz gewinnt, sondern wir ihn verlieren«, meinte Delbrücks Trainer Uli Kussin. Die Gäste zogen auf 24:21 vorbei, holten sich Satz, Spiel und Meisterschaft.

Während die Gäste feierten, wurden bei den Delbrückern nachträglich drei Spieler der vergangenen Saison verabschiedet und Zuspieler Johannes Grodde und Trainer Kussin wurden für ihre gerade absolviertes 250. Zweitliga-Spiel geehrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6524479?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850628%2F
Polizei gelingt erneut ein Schlag gegen den organisierten Drogenhandel
Zivilfahnder am Einsatzort Konrad-Martin-Platz/Ecke Balduinstraße. Dort nahmen sie in einer Wohnung zwei Tatverdächtige fest und beschlagnahmten Kokain.
Nachrichten-Ticker