Delbrücker SC verliert beim neuen Meister TuS Haltern mit 0:2 Die Hoffnung stirbt früh

Haltern (WB/en). Fußball-Westfalenligist Delbrücker SC beendet die Saison als Dritter. Der DSC verliert im letzten Akt eines engen Dreikampfs beim neuen Meister TuS Haltern 0:2. Selbst ein Sieg beim Club von Christoph Metzelder hätte aber nicht für Platz eins gereicht, da sich Vreden gegen Zweckel keine Blöße gab.

Patrick Kürzen setzt sich gegen zwei Spieler des TuS Haltern durch.
Patrick Kürzen setzt sich gegen zwei Spieler des TuS Haltern durch. Foto: Elmar Neumann

»Es ist schade, dass es nicht geklappt hat, aber man kann der jungen Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat erneut eine gute Saison gespielt. Der Aufstieg war für uns kein Muss«, sagte der Vorsitzende Elmar Westermeyer. Eine Vredener Blamage gegen Absteiger Zweckel wäre für den DSC ein Muss gewesen, um den Dreikampf auf den letzten Metern für sich zu entscheiden. Doch der Wunsch wollte nie Wirklichkeit werden. Vreden führte schon nach fünf Minuten mit 2:0 und nach 19 Minuten mit 4:0. Am Ende hieß es 8:0. Freuen wollte sich dort über den Sieg aber keiner, denn Vreden wiederum hätte Delbrücker Hilfe gebraucht, um Haltern abzufangen. Der TuS aber besiegte den DSC und feierte seinen Durchmarsch in die Oberliga.

Die Gastgeber wussten vor dem Saisonfinale neben ihrem bekannten Vorsitzenden Christoph Metzelder einige weitere prominente Gesichter auf ihrer Seite. Im Stadionheft »Stauseekampfbahn« wünschten Metzes ehemalige Kollegen Patrick Owomoyela und Sebastian Kehl sowie der redselige Peter Neururer dem TuS Haltern am See von 1882 nur das Beste – getreu dem Motto: »Tu’s Haltern«.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 29. Mai, im WESTFALEN-BLATT / Sportteil Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.