Altenbeken/Buke: Handballer richten einen Einkaufsservice fein Die HSG hilft

Altenbeken (WB/ma). Die HSG hilft. Die Handballer der HSG Altenbeken/Buke haben einen Einkaufsservice für Mitmenschen eingerichtet, die in diesen Corona-Zeiten zur Risikogruppe gehören und sich daher keiner unnötigen Gefahr aussetzen sollen. Zudem überbrückt die erste Mannschaft, die normalerweise in der Verbandsliga am Ball ist, die Zwangspause mit einer Challenge, die zu Hause durchgeführt wird.

Martin Fornefeld (links) und Jannik Grebe, Kapitän der Verbandsliga-Mannschaft, haben zusammen mit dem Combi-Markt in Buke, vertreten durch die stellvertretende Marktleiterin Frau Pieper, und „Goeken backen“ einen Einkaufshilfe geschaffen.
Martin Fornefeld (links) und Jannik Grebe, Kapitän der Verbandsliga-Mannschaft, haben zusammen mit dem Combi-Markt in Buke, vertreten durch die stellvertretende Marktleiterin Frau Pieper, und „Goeken backen“ einen Einkaufshilfe geschaffen. Foto: Markus Schlotjunker

Am 12. März haben die Spieler letztmalig zusammen trainiert, danach war plötzlich Schluss. Zunächst bis zum 19. April ruht bei den Handballern der Spielbetrieb, auch das Training findet natürlich nicht mehr statt. „Nach Ostern wird der Handballverband Westfalen wohl mitteilen, wie es weitergeht“, sagt Betreuer Martin Fornefeld. Wie eine Entscheidung aussehen könnte, hat ein benachbarter Handballverband vorgemacht. In Hessen wurde die Saison für beendet erklärt und der Tabellenstand vom 13. März als Grundlage für Auf- und Abstieg herangezogen. Bis zum 30. Juni wurden alle handballerischen Aktivitäten ausgesetzt.

So weit ist man in Westfalen (noch) nicht, aber um die schon wochenlange Zeit ohne Handball und ohne persönlichen Kontakt zu den Mitspielern zu überbrücken, hat die HSG, die auf Tabellenplatz drei steht und den Spitzenreiter nicht mehr überholen könnte, für die erste Mannschaft einen kleinen Wettbewerb eröffnet. Per Whatsapp muss täglich wechselnd ein Spieler je drei Übungen per Video verschicken. „Wir wollen ja fit bleiben und kein Gewicht zulegen, so lange wie wir nicht spielen können“, erklärt Fornefeld, „Zudem halten wir so die Kommunikation aufrecht.“

50 ehrenamtliche Helfer stehen bereit

Wichtiger ist Fornefeld, der im HSG-Vorstand für Marketing und Sponsoring zuständig ist, aber die Unterstützung, die der Verein anbietet. 50 ehrenamtliche Helfer stehen bereit, um für ältere Menschen oder jene mit Vorerkrankungen in Altenbeken und Buke einzukaufen oder Medikamente abzuholen. Montags, mittwochs und freitags sind Vanessa Grebe (8 bis 10 Uhr, Telefon 05255/9346050) sowie Benedikt Goesmann (10 bis 12 Uhr, Telefon 05251/ 7776561, E-Mail: bgoesmann@ hsg-ab.de) erreichbar, um die Bestellungen aufzunehmen. Der Ablauf ist einfach: Name, Adresse, Telefonnummer sowie Einkaufsliste (im Wert von maximal 50 Euro) durchgeben, dann wird die Bestellung an Helfer vor Ort weitergegeben, die noch am selben oder spätestens am darauf folgenden Tag nach vorheriger telefonischer Terminabsprache vorbeikommen, um ein Behältnis und das Geld abzuholen. Der Einkauf wird dann samt Quittung und Rückgeld an der Haustür abgegeben. Eigentlich ganz einfach. Mehr Infos gibt es auch unter „hilfe.hsg-ab.de“.

Nicht so einfach gestaltet sich die Planung für die nächste Saison, die um diese Jahreszeit in der Regel längst abgeschlossen ist. So sind aufgrund vieler offenen Fragen Neuzugänge noch nicht zu vermelden, und auch der Verbleib zweier Spieler aus dem jetzigen Kader ist noch offen. Somit steht bei der HSG erst eine Personalie fest: Kreisläufer Florian Weißelstein wird zum Oberligisten FC Schalke 04 wechseln.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359306?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850650%2F