Verbandsligist HSG Altenbeken/Buke hat etwas gutzumachen
Eine Reaktion erwartet

Altenbeken (WB/ma). Zum ersten Heimspiel der Rückrunde empfängt Handball-Verbandsligist HSG Altenbeken/Buke am Samstag (17 Uhr) LIT Tribe Germania II aus Nordhemmern.

Freitag, 01.02.2019, 18:00 Uhr
Nach der 26:30-Niederlage in Hüllhorst möchte Altenbeken/Bukes Trainer Jan Schwensfeger von seiner Mannschaft gegen LIT Tribe Germania II eine Reaktion sehen. Foto: Markus Schlotjunker

Nach der 26:30-Niederlage am vergangenen Samstag in Hüllhorst geht es für die HSG gegen LIT um Wiedergutmachung. »Die Spieler wissen, dass sie es besser können. Für mich ist wichtig, dass die Mannschaft jetzt eine Reaktion zeigt«, sagt Trainer Jan Schwensfeger. »Ich werde nach einer Niederlage natürlich nicht den Stab über mein Team brechen, aber die Art und Weise, wie wir verloren haben, war nicht gut. Das habe ich gegenüber den Spielern im Training am Dienstag sehr deutlich gemacht«, sagt der Coach.

Die Art und Weise, wie wir verloren haben, war nicht gut.

Jan Schwensfeger

Etwas Positives hat die Pleite zum Rückrundenauftakt allerdings: die Erkenntnis, dass die HSG es mit ihrer Leistung selbst in der Hand hat, wie die Spiele ausgehen. »Wir bestimmen, wie es läuft. Im negativen wie im positiven Sinn. Wir können jeden schlagen, aber eben auch gegen jeden verlieren, wenn wir nicht alles abrufen«, sagt Schwensfeger. Es gelte, in jeder Partie an die Leistungsgrenze zu gehen, sagt der HSG-Coach.

Im Training legte Schwensfeger den Fokus folgerichtig auf die Abläufe im eigenen Spiel. Es galt, diese weiter zu verfestigen, um Sicherheit zu erlangen. Natürlich wurde zusätzlich auch etwas zur gegnerischen Mannschaft und deren Taktik berichtet. »Wer nun genau aufläuft, weiß man bei einer zweiten Mannschaft nicht so genau. Ich erwarte aber, dass wieder einige Jungs aus der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft, die schon am Freitag spielt, zum Verbandsliga-Team stoßen werden«, sagt Schwensfeger.

Rückstand auf Platz eins beträgt weiterhin nur einen Punkt

Von den vergangenen sechs Begegnungen hat LIT vier gewonnen. Eine endete unentschieden, eine wurde verloren. Somit hat auch der siebte Platz (13:15 Punkte) von LIT keine große Aussagekraft. Apropos Tabelle: Dort hatte die Niederlage des Tabellenzweiten aus Altenbeken/Buke am vergangenen Spieltag kaum Auswirkungen. Da nämlich Spitzenreiter CVJM Rödinghausen ebenfalls völlig überraschend in Spradow verlor, liegt die HSG weiterhin nur einen einzigen Punkt zurück. Das Aufstiegsrennen bleibt also spannend. Mit einem Heimsieg will die Altenbeken/Buke signalisieren, dass die HSG-Lok weiter kräftig unter Dampf steht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362997?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850650%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker