Handball-Verbandsliga: HSG Altenbeken/Buke startet in Steinhagen Schwensfeger soll bleiben

Altenbeken (WB/ma). Nach vier Wochen Weihnachtspause geht es am Sonntag in der Handball-Verbandsliga weiter. Am letzten Spieltag der Hinrunde tritt die HSG Altenbeken/Buke ab 17 Uhr bei der Sportvereinigung Steinhagen an.

Michael Schadomskys Verbleib bei der HSG Altenbeken/Buke war aus beruflichen Gründen fraglich. Jetzt steht fest: Der Handball-Verbandsligist kann auch im weiteren Saisonverlauf auf den Leistungsträger zählen.
Michael Schadomskys Verbleib bei der HSG Altenbeken/Buke war aus beruflichen Gründen fraglich. Jetzt steht fest: Der Handball-Verbandsligist kann auch im weiteren Saisonverlauf auf den Leistungsträger zählen. Foto: Markus Schlotjunker

»Jetzt geht es wieder los. Das ist nach der Pause ein kleiner Neustart«, sagt Trainer Jan Schwensfeger. Seine Mannschaft pausierte tatsächlich aber nur an den Feiertagen, sonst ließ Schwensfeger – seit dem 2. Januar sogar an drei Tagen die Woche – trainieren. »Komplett waren wir dabei aber aus den verschiedensten Gründen nie«, sagt der Coach. Am Sonntag wird der Kader jedoch fast vollzählig sein. Verletzt fällt lediglich noch Yannic Hennemann aus. Der Rückraumspieler wurde vor sechs Wochen am Knie operiert. Sein Kreuzband war Anfang der Saison gerissen. »Yannic wird in dieser Spielzeit nicht mehr auflaufen, war aber am Dienstag erstmals wieder im Training. Laufen geht natürlich noch nicht, er hat aber Übungen mit dem Medizinball gemacht«, sagt der Coach, der Hennemann ob seines Teamgeistes lobt: »Yannic hat trotz seiner Verletzung zuvor schon oft beim Training zugeschaut und war auch an Mannschaftsabenden dabei.«

"

Ich bin nicht abgeneigt zu verlängern.

Jan Schwensfeger

"

Apropos Mannschaft: Vom Verbleib des Großteils des aktuellen Kaders macht Schwensfeger seine Entscheidung über eine Vertragsverlängerung abhängig: »Ich will ja nicht bei Null anfangen, sondern hier etwas aufbauen«, sagt der Trainer. Erste Gespräche mit der Sportlichen Leitung haben stattgefunden. »Die waren positiv. Ich bin nicht abgeneigt zu verlängern. Unterschrieben ist aber noch nichts«, sagt Schwensfeger. Die Zukunft ist demnach in Planung, aber natürlich auch die Gegenwart, in der spielt Michael Schadomsky weiter eine Rolle. Sein Verbleib stand aus beruflichen Gründen kurzzeitig infrage.

Auf die Steinhagener Abwehrformationen vorbereitet

Also mit Schadomsky bereitete Schwensfeger die Mannschaft diese Woche auf den kommenden Gegner vor. Steinhagen habe in der Regel zwei Abwehrformationen, schildert der HSG-Trainer: »Eine jugoslawische 3:2:1-Deckung und eine 6:0. Für erstere haben wir uns ein paar Auftakt-Handlungen überlegt«, verrät Schwensfeger.

Da wegen der Handball-Weltmeisterschaft am darauf folgenden Wochenende frei ist, die HSG aber mehr Spielpraxis bekommen soll, wurde für Dienstag ein Testspiel gegen die A-Junioren des TBV Lemgo angesetzt. Donnerstag (20.30 Uhr) absolviert Altenbeken/Buke beim Landesligisten Handball Bad Salzuflen das erste Qualifikationsspiel zum Verbandspokal.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313014?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4850650%2F