2. Handball-Bundesliga: Trainer setzt seine Arbeit beim TuS N-Lübbecke weiter fort
Kontinuität: Kurtagic verlängert bis 2023

Lübbecke (WB). Gute Nachrichten kurz vor dem ersten Punktspiel: Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke hat den Vertrag mit Trainer Emir Kurtagic in dieser Woche vorzeitig um zwei Jahre bis 2023 verlängert. Es stimmt nicht nur auf der sportlichen, sondern auch auf der menschlichen Ebene, wie Geschäftsführer Torsten Appel unterstreicht.

Freitag, 09.10.2020, 14:34 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 14:38 Uhr
Ein gutes Team: Der Sportliche Leiter Rolf Hermann (links) und Geschäftsführer Torsten Appel freuen sich darüber, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Trainer Emir Kurtagic bis 2023 fortgesetzt werden kann.

Der TuS und Trainer Emir Kurtagic – das passt sehr gut zusammen. Darum einigten sich beide Parteien vor dem ersten Saisonspiel am Samstag, 10. Oktober, 19.30 Uhr, beim ThSV Eisenach auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 30. Juni 2023. „Emir passt als Trainer und als Mensch sehr gut zu uns und der Region, daher freue ich mich besonders, dass er unser langfristiges Angebot, über die Saison hinaus Trainer beim TuS N-Lübbecke zu sein, angenommen hat“, freute sich Torsten Appel über die weitere Zusammenarbeit mit dem 40-jährigen. Der Vertragsverlängerung vorausgegangen waren „intensive und konstruktive Gespräche, die die Ziele, Bestrebungen und Wünsche beider Seiten gleichermaßen berücksichtigen“, so Appel.

Emir passt als Trainer und als Mensch sehr gut zu uns und der Region.

Geschäftsführer Torsten Appel

„Mir war es wichtig, dass wir - gerade nach den letzten Jahren – wieder Kontinuität auf der Trainerposition bekommen. Mit Emir Kurtagic sind wir damit für die Zukunft gut aufgestellt!“, unterstreicht Armin Gauselmann, Beiratsvorsitzender des TuS.

Auch Rolf Hermann, sportlicher Leiter beim TuS N-Lübbecke, sieht einer weiteren Zusammenarbeit mit Emir Kurtagic positiv entgegen: „Wir haben in der vergangenen Spielzeit große Fortschritte in der Mannschaft gesehen. Das zeigt uns, dass Emir die Spieler erreicht und sie mehr und mehr seine Spielphilosophie annehmen. Die Integration der neuen Spieler zum Saisonbeginn verlief bislang sehr gut und vielversprechend. Auch wenn es immer wieder einmal Rückschläge geben wird, sind wir auf einem sehr guten Weg, wieder oben in der 2. Handball-Bundesliga mitzuspielen“, äußerte sich Rolf Hermann zur Trainerpersonalie.

Brachte die Mannschaft nach einer chaotischen Saison 2018/2019 schnell wieder auf Kurs: Emir Kurtagic setzt seine Arbeit beim TuS N-Lübbecke fort und will mit der Mannschaft in der laufenden Spielzeit um den Aufstieg spielen.

Brachte die Mannschaft nach einer chaotischen Saison 2018/2019 schnell wieder auf Kurs: Emir Kurtagic setzt seine Arbeit beim TuS N-Lübbecke fort und will mit der Mannschaft in der laufenden Spielzeit um den Aufstieg spielen. Foto: Krato

Für Emir Kurtagic war es ein logischer Schritt. Der Coach fühlte sich von Anfang an wohl am Wiehen, die Perspektive stimmt. „Ich bin extrem zufrieden und glücklich, dass ich mit der Mannschaft und im Team mit Torsten und Rolf arbeiten kann“, sagte der Coach nach der Vertragsunterzeichnung. „Als ich 2019 den ersten Vertrag hier unterschrieben habe, sollte die Zusammenarbeit nicht kurzfristig sein. Schon damals war es das Ziel, längerfristig etwas aufzubauen, womit sich der Verein und die Region identifizieren können“, sagte Kurtagic weiter.

Kurtagic hat den TuS N-Lübbecke nach einer chaotischen Vorsaison zum Start der Spielzeit 2019/20 übernommen. Während des Zeitpunkts des Saisonabbruchs zeigte der Trend – mit den Heimsiegen gegen den Aufsteiger HSC 2000 Coburg und den VfL Gummersbach – deutlich nach oben. Nach dem 24. Spieltag stand der TuS auf Tabellenplatz sechs und hatte 30:18 Punkte auf dem Konto. Mit einer auf zahlreichen Positionen veränderten Mannschaft soll die Entwicklungsarbeit in dieser Saison fortgesetzt werden – bestenfalls mit dem Aufstieg als Krönung.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624603?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker