Rollstuhlbasketball-Bundesliga
Baskets 96 verlieren zweites Spitzenspiel

Rahden (WB). -

Zweites Topspiel, zweite Pleite: Im zweiten Spitzenspiel in Serie in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga gab es für die Baskets 96 Rahden wieder nichts zu holen. Beim deutschen Rekordmeister RSV Lahn-Dill mussten sich die Auestädter deutlich mit 49:82 geschlagen geben. Zuvor hatten sie schon gegen Spitzenreiter Thuringia Bulls eine knappe Niederlage einstecken müssen.

Sonntag, 28.02.2021, 19:15 Uhr aktualisiert: 01.03.2021, 19:16 Uhr
Tarik Cajo hat mit den Baskets 96 Rahden haben in der Bundesliga auch das zweite Topspiel hintereinander verloren. Foto: Ingo Notz

Das Selbstvertrauen der Rahdener war nach dem knappen 72:76 beim Serienmeister Thuringia Bulls groß. Mit einer ähnlichen Leistung sollte doch auch beim Tabellenzweiten etwas möglich sein. Doch diese Hoffnung entwickelte sich ziemlich zügig zu einem Irrglauben. Das 2:0 durch Mustafa Korkmaz sollte nämlich die erste und einzige Baskets-Führung für das komplette Spiel bleiben. Lahn-Dill drehte direkt im Anschluss zum ersten Mal auf, setzte sich mit einem 8:0-Lauf ab. Rahdens Trainer Josef Jaglowski nahm nach nur drei Minuten die erste Auszeit. Ein Zeichen? Jein, denn es wirkte nur kurzfristig. Nach den Körben von Krzysztof Bandura zum 10:13 und 12:15 sowie dem Dreier von Korkmaz zum 15:17 waren die Gäste dran, um dann das zweite Viertel völlig zu verschlafen. Vom 15:19 ging es in nur 90 Sekunden auf 17:26, beim 21:32 war der Rückstand zum ersten Mal zweistellig und mit der letzten Szene der ersten Halbzeit sollte es sinnbildlich werden für die heimischen Korbjäger. Erst nahm Bandura überhastet sieben Sekunden vor der Sirene den Abschluss, anstatt den Angriff in aller Ruhe auszuspielen, dann verpasste Rahden auch noch die Absicherung und kassierte eine Sekunde vor Viertelende das 25:42. Ein weiterer Bruch der Moral, der zusätzlich zum 17-Punkte-Rückstand die Psyche weiter anknackste. Der Blick auf die Statistiken zeigte, wie überlegen Lahn-Dill war: 62 zu 41 Prozent Trefferquote, 20 zu 11 Rebounds, 16 zu Assists.

Auch zu Beginn des dritten Viertels sollte keine Besserung eintreten. Ganz im Gegenteil, denn beim 27:47 war der erste 20-Punkte-Rückstand perfekt. Einen Dreier später stand es sogar 27:50, einfach nichts wollte klappen. Beim 28:58 waren es gar 30 Punkte auf den unmittelbaren Tabellennachbarn. Immerhin zeigte Rahden Moral, ließ in den verbliebenen vier Minuten des dritten Abschnitts keinen Punkt mehr der Gastgeber zu und sorgte mit einer 10:0-Serie schon frühzeitig für etwas Ergebniskosmetik. Zu mehr reichte es allerdings im Schlussabschnitt nicht mehr, sodass die Niederlage nicht mehr zu verhindern war.

Für die Baskets 96 ein Fingerzeig für die bald anstehenden Play-offs und vielleicht auch der passende Dämpfer zur rechten Zeit? Josef Jaglowski analysierte jedenfalls: „Die Jungs haben heute schonungslos aufgezeigt bekommen, was es heißt, auch nur ein paar Prozent weniger an den Tag zu bringen. Wenn du gegen ein Topteam wie Lahn-Dill nicht einhundert Prozent konzentriert bist, dann hast du in aller Regel keine Chance.“

Baskets 96 Rahden:Krzysztof Bandura (22), Mustafa Korkmaz (10), Thomas Smith (8), Quinten Zantinge (6), Krzysztof Kozaryna (3), Tarik Cajo, Elvis Fakic, Carl Fritzell, Kallum Stafford und Konstantinos Tsatsoulis.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7844753?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F
Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen nominiert
Robert Habeck überlässt die Bühne seiner Co-Vorsitzenden Annalena Baerbock: Sie soll die Grünen als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl führen.
Nachrichten-Ticker