Rollstuhlbasketball-DM: Baskets 96 Rahden gewinnen 70:58 in Wiesbaden
Die Tür zum Halbfinale ist geöffnet

Rahden (WB/are). Der erste Play-off-Sieg im ersten Play-off-Spiel der Vereinsgeschichte ist perfekt. Die Baskets 96 Rahden erkämpfen sich mit einem 70:58-Erfolg die 1:0-Führung gegen die Rhine River Rhinos Wiesbaden.

Sonntag, 08.03.2020, 19:45 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 20:00 Uhr
Quinten Zantinge (vorne) war im ersten Viertelfinale der beste Rahdener Korbschütze. Foto: Ingo Notz

Doch bis dahin war einiges an Schwerstarbeit zu verrichten. Die Gastgeber zogen mit einem Blitzstart vom 2:0 auf 10:2 nach nur dreieinhalb Minuten davon, auch beim 14:6 hatte das Acht-Punkte-Polster weiterhin Bestand. Erst dann schafften es Krzysztof Bandura und Bo Kramer zum ersten Mal überhaupt, dass die Baskets zwei Korberfolge in Serie produzierten. Dennoch ging es mit einem 12:18 aus Sicht der heimischen Korbjäger in die Viertelpause. Im zweiten Abschnitt verwalteten die Gastgeber ihren Vorsprung bis zur Mitte des Viertels, ehe Rahden zur entscheidenden Wende ansetzte. Eingeleitet durch einen Dreier des überragenden Spielmachers Mustafa Korkmaz legten Quinten Zantinge, Nermin Hujic mit einem Drei-Punkt-Spiel sowie erneut Zantinge in nur 77 Sekunden einen 10:0-Lauf hin. Dieser bescherte den heimischen Baskets die erste Führung überhaupt, die sie im gesamten Spielverlauf auch nicht mehr hergeben sollten. Das Ausrufezeichen auf die erste Hälfte legte abermals Kapitän Korkmaz, der sich erst in der eigenen Defensive den Ball eroberte, um dann vorne ein Foul zu ziehen und mit beiden Freiwürfen zum 32:27 zu veredeln.

Rahden überzeugt in der Offensive

Unmittelbar nach der Halbzeitpause war es wieder eine starke 7:0-Serie, diesmal durch fünf Bandura-Punkte sowie zwei Stafford-Zähler, die Rahden eine komfortable 39:31-Führung bescherte. Zwar blieb Wiesbaden bis zum 43:37 in Schlagdistanz, kam aber nicht mehr unmittelbar heran. Zu stark agierten die 96er nun besonders in der Offensive, ließen Ball und Gegner auszeichnet zirkulieren und kamen dadurch immer wieder zu Korberfolgen. Als Krzysztof Kozaryna zu Beginn des vierten Viertels auf einen zweistelligen Vorsprung aufstocken konnte, schien beim 54:43 die Vorentscheidung gefallen. Mit der dritten starken Serie der Partie – diesmal ein 8:0 – sorgten Robinson, Zantinge, Kozaryna sowie Korkmaz dann endgültig für die Entscheidung. Am Ende stand ein verdienter, aber eben auch erkämpfter 70:58-Auswärtserfolg für die Rahdener zu Buche.

Der Sieg war sehr wichtig und die Mannschaft hat alles dafür gegeben. Dieses Gefühl dürfen wir nun auf der Rückreise kurz genießen, aber dann gilt die volle Konzentration der zweiten Begegnung.

Josef Jaglowski (Trainer Baskets 96 Rahden)

Cheftrainer Jaglowski freute sich natürlich, wollte die Euphorie aber auch nicht überborden lassen: “Der Sieg war sehr wichtig und die Mannschaft hat alles dafür gegeben. Dieses Gefühl dürfen wir nun auf der Rückreise kurz genießen, aber dann gilt die volle Konzentration der zweiten Begegnung.” In zwei Wochen steht das Rückspiel in Rahden an, mit einem weiteren Erfolgserlebnis wäre der Einzug in das Halbfinale perfekt. Bei einer Niederlage würde bereits am Tag darauf ein entscheidendes drittes Spiel stattfinden. “Doch das wollen wir natürlich mit allen Mitteln verhindern”, erklärt Kapitän Korkmaz.

Die Punkte erzielten: Quinten Zantinge (18), Mustafa Korkmaz (15), Krzysztof Bandura (13), Bo Kramer (7), Krzysztof Kozaryna (4), Victor Meza (4), Jake Robinson (4), Nermin Hujic (3), Kallum Stafford (2).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317533?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker