48-Jähriger geht an der Weser in die Spielzeiten sechs bis acht
GWD Minden: Trainer Frank Carstens bleibt bis 2023

Minden (WB). Handball-Bundesligist GWD Minden hat den Vertrag mit seinem Trainer Frank Carstens bis zum Sommer 2023 verlängert. Für den 48-Jährigen geht es damit an der Weser in die Spielzeiten sechs bis acht.

Donnerstag, 05.12.2019, 14:11 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 14:14 Uhr
Trainer Frank Carstens hat bei Handball-Bundesligist GWD Minden seinen Vertrag bis 2023 verlängert. Foto: Oliver Schwabe

„Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen und darauf, mit dem gesamten Team an der Erreichung unserer Ziele zu arbeiten“, sagte Carstens in einer Vereinsmitteilung.

Drei Mal in Folge souverän zum Klassenerhalt

Der vierfache Familienvater, der von 2011 bis Januar 2013 Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft war, hat GWD im Februar 2015 von Goran Perkovac übernommen. Zwar konnte Carstens den Abstieg in die Zweitklassigkeit damals nicht mehr verhindern. Seit dem direkten Wiederaufstieg hat sich die Mindener Mannschaft aber drei Mal in Folge souverän den Klassenerhalt gesichert und sich im Mittelfeld der höchsten deutschen Spielklasse etabliert.

Von Behren: Carstens „passt perfekt zu uns“

„GWD steht für hervorragende Arbeit in der Ausbildung und Entwicklung ambitionierter junger Spieler und für die erfolgreiche Integration eigener Spieler aus dem Nachwuchsbereich. Neben der sportlichen Zielerreichung der Bundesliga-Mannschaft als Hauptaufgabe liegt ein großer Focus in der funktionierenden Anschlussförderung und Weiterentwicklung junger Spieler. Daraus resultierend leitet sich der Anspruch an das Profil des Trainers der Bundesliga-Mannschaft ab. In dieser Hinsicht passt Frank Carstens perfekt zu uns. Mit der Verlängerung seines Vertrages um weitere drei Jahre stärken wir den beschriebenen ‚Dankerser Weg‘ und setzen damit ein wichtiges Zeichen“, so Mindens Geschäftsführer Sport Frank von Behren.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7111903?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029437%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker