»Sportmenü« in Dankersen: Der Slowene erzielt beim 36:31 gegen Hildesheim neun Tore für GWD Minden Bilbija belehrt seine Kritiker eines Besseren

Minden (WB). GWD Minden hat beim »Sportmenü« in Dankersen Eintracht Hildesheim mit 36:31 (20:16) geschlagen. Dabei hat sich ein »alter Neuer« eindrucksvoll zurück gemeldet: Nenad Bilbija glänzte als erfolgreichster Feldtorschütze seines Teams.

Nenad Bilbija
Nenad Bilbija Foto: GWD

In einem Vorbereitungsspiel läuft naturgemäß noch nicht immer alles rund. Dieses gilt für den dritten Auftritt des GWD-Teams im Vorfeld der Saison hauptsächlich in Bezug auf die Abwehrarbeit. »Damit war ich überhaupt nicht zufrieden. Es fehlte an der Konsequenz und Präzision. Erst waren wir zu lässig, dann wollten wir alles mit Worten lösen. Erst am Ende haben wir schließlich angefangen zu kämpfen«, bemängelte Frank Carstens hier vor allem die Einstellung seines Teams. Viel Lob hatte der Trainer dagegen für Nenad Bilbija übrig, der sein Comeback in der Dankerser Halle zu einer wahren Galavorstellung ausweitete: »Für ihn kam dieses Spiel zum richtigen Zeitpunkt. Es war super schön zu sehen, wie er mit jeder gelungenen Aktion immer mehr Sicherheit bekommen hat.« Mit neun Treffern belehrte der Mann mit der Nummer 45 nach seiner langen Verletzungsgeschichte manch einen Pessimisten eines Besseren.

Während Bilbija von Beginn an spielte, wurden die Zuschauer in Bezug auf die weiteren Neuzugänge ein wenig auf die Folter gespannt. Anton Mansson war der Erste der »Neuen«, der nach 14 Minuten in das Spielgeschehen eingriff, wenig später gab auch Andreas Cederholm seine sportliche Visitenkarte ab. Bis dahin verlief die Partie ausgeglichen, erst als die Grün-Weißen nach dem 14:14 vier Mal in Folge trafen, stellten sie die Weichen auf Sieg. Nach dem Wechsel verwalteten die Gastgeber ihren Vorsprung erfolgreich und zeigten dabei weiterhin eine ordentliche Angriffsleistung. »Im Tempospiel sehe ich einige Fortschritte, aber das ist mit Sicherheit noch nicht die Endqualität«, besteht für Frank Carstens in diesem Punkt aber noch Entwicklungspotenzial.

Der Endqualität ein Stück näher können die Grün-Weißen bereits am Wochenende kommen. Wenn es beim »Spielothek-Cup« gegen die TSV Hannover-Burgdorf geht, dürfte auch Miljan Pusica wieder mit von der Partie sein. Der Zugang aus Serbien pausierte wegen einer Kapselverletzung im Sprunggelenk und wird erst heute wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Auch Marian Michalczik wurde nach seinen kräftezehrenden Einsätzen bei der Junioren-WM noch geschont.

GWD Minden : Sonne (10 /1 Paraden), Christensen (ab 31., 8/1 P.); Svitlica (11/5), Bilbija (9), Doder (4), Gullerud (3), Cederholm (2), Sjöstrand (2), Rambo (2), Südmeier (2), Mansson (1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.