Fußball: 2:2 im Spitzenspiel zwischen Holzhausen und Alswede
Blasheim überrollt den ISC

Altkreis Lübbecke (WB). Ein souveräner Tabellenführer, ein packendes Verfolgerduell und ein Kellerkrimi ohne Gewinner und Verlierer: Der sechste Spieltag der Fußball-Kreisliga A hat wieder zahlreiche Topspiele zu bieten gehabt. Die ganz große Überraschung ist dabei ausgeblieben: An der Spitze hat sich der immer noch verlustpunktfreie TuS Gehlenbeck dank des eigenen Sieges und des Unentschiedens des Verfolgers HSC Alswede in Holzhausen etwas absetzen können.

Montag, 05.10.2020, 10:23 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 12:04 Uhr
Im Topspiel trennten sich der SuS Holzhausen und der HSC Alswede 2:2. Foto: Stefan Pollex

TuRa Espelkamp – SSV Preußisch Ströhen 0:0. Obwohl er ein torloses Kellerduell beobachtet hatte, meldete sich TuRa-Coach Valentin Dück begeistert zu Wort: „Das war ein geiles Duell. Die hohe Belastung aus den letzten Spielen war zwar beiden Teams anzumerken, aber die Körpersprache meiner Mannschaft hat gestimmt. Wir haben leider einige Chancen ausgelassen, aber ich freue mich über den ersten Punktgewinn.“ Nachdem Richard Reimer bereits den Innenpfosten getroffen hatte (7.), nagelte Frederik Rüter den Ball bei seinem dynamischen Versuch derart stark an die Latte, dass er damit den direkten Gegenangriff Ströhens einleitete (14.). Dabei ließ Andre Krause die TuRa-Hintermannschaft alt aussehen, ehe er im Abschluss kläglich versagte. „Wenn Andre nicht so erschöpft gewesen wäre, hätte er uns bestraft“, war sich Dück sicher. Die TuRaner hatten im weiteren Verlauf einer bissig geführten Partie leichte Feldvorteile, während Ströhen ihnen mit Nadelstichen zusetzte. In der 75. Minute scheiterte Andri Reimer bei einem Schussversuch aus der Drehung. Der Ball landete direkt in den Armen von Ströhens Fänger Tim Schütte. Die Oberhand behielt Schütte auch im Strafstoßduell mit Richard Reimer (90.+3).

Ich will das Spiel nicht überbewerten. Isenstedt war heute stark ersatzgeschwächt!

Kilian Rolfs (Trainer BSC Blasheim)

BSC Blasheim – Isenstedter SC 8:0 (2:0). „Ich will das Spiel nicht überbewerten. Isenstedt war heute stark ersatzgeschwächt“, räumte Kilian Rolfs nach dem ungefährdeten Sieg seines Teams ein. In der Anfangsphase spielten der ISC noch eine Rolle, ehe Leon Wildemann die Führung besorgte (27.). Im weiteren Spielverlauf erzwangen die Blasheimer mittels gelungener Kombinationen weitere Treffer durch Wildemann (39.), Walat Houra (53., 62.), Cemali Akköse (70., 84.), Jan-Philipp Rahe (80.) und Kevin Greve (89.). Besonders schön empfand Rolfs die Entstehung des 5:0: „Wir haben den Ball rundum den Sechszehner des Gegners gut laufen lassen. Aus zentraler Position konnte Cemali dann abschließen.“ Der Mann des Spiels war für Rolfs nicht schwer auszumachen: „Leon Wildemann hat heute zwei Treffer und zwei Vorlagen beigesteuert.“

TuS Levern – Türk Gücü Espelkamp 0:6 (0:2). Um den deutlichen Erfolg seiner Mannschaft zu begründen, musste Espelkamps Trainer Tevfik Cengiz nicht lange überlegen: „Wir waren spielerisch überlegen. Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir Levern keine Chance gelassen.“ In der ersten Halbzeit sorgten die Hausherren zwar phasenweise für Torgefahr, aber Türk Gücü ging mit einem komfortablen 2:0 in die Pause. Dennis Kiecha konnte sich vor seinem Treffer mit seiner Schnelligkeit durchsetzen (5.). Beim 2:0 eilte Serkan Bodur nach einer Ecke zum kurzen Pfosten und ließ das Spielgerät lässig über den Außenrist rutschen (39.). Beim 3:0 konnte Yasin Köse Leverns Abwehrreihe überlaufen und das Eins-gegen-Eins-Duell mit Keeper Vincent Lamburn für sich entscheiden (59.). Fünf Minuten später entschied er sich dazu, mit der Picke abzuschließen. Mit einem Flachschuss auf 20 Metern war Hüsseyin Özal erfolgreich (67.), ehe Kushtrim Uka den Ball nach Vorarbeit Köses in das leere Tor schob und auf 6:0 stellte (90.).

Vor dem Tor waren wir nicht zwingend genug!

Daniel Riemer (Spielertrainer TuSpo Rahden)

TuSpo Rahden – TuS Eintracht Tonnenheide 0:1 (0:1) . In der ersten Spielminute schlug Eintracht-Torwart Pawel Zapala einen langen Ball auf Torben Kreienbrock, der diesen, an der Sechszehnerkante positioniert, mit dem Kopf ins Tor verlängerte. Dabei machte sein Pendant auf Rahdener Seite, Daniel Riemer, mangels Abstimmung mit seinen Vorderleuten keine gute Figur. In der 20. Minute wehrte Riemer Kreienbrocks Kopfballversuch erfolgreich ab. „Ansonsten habe ich mein Team überlegen gesehen. Wir hatten mehr Ballbesitz und haben das Spiel über die Außenbahnen gut gemacht. Leider haben wir den Ball oft zu ungenau vorher gebracht. Vor dem Tor waren wir nicht zwingend genug“, äußerte sich Rahdens Spielertrainer Riemer. Die beste Möglichkeit hatte Julius Buckermann, als er aus spitzem Winkel an Zapala scheiterte (65.).

SuS Holzhausen – HSC Alswede 2:2 (2:1) . Die ersten Spielminuten lagen in den Händen Alswedes, so dass die Führung durch Olcay Sakarya nicht von ungefähr kam (21.). Aus 16 Metern war er mit einem Flachschuss erfolgreich. „Danach haben wir uns gefangen und sich besser ins Spiel gekommen“, beschrieb SuS-Trainer Daniel Bönker. Bei einer Hereingabe Luca Lammersieks stand Timo Jaeger goldrichtig und gab sich keine Blöße (25.). Nach einer Ecke konnte sich Alexander Hegner im Luftzweikampf durchsetzen, ehe er den Ball im zweiten Versuch über die Linie schob und das Spiel drehte (37.). Nach der Pause hatten erneut die Alsweder die Oberhand. „Der Ausgleich kam verdient. Sie haben uns hinten reingedrängt und wir konnten nicht klären. Da haben wir um einen Gegentreffer gebettelt“, meinte Bönker. Diesmal war es Kaoa Omar, der mit einem Flachschuss einnetzte (63.). In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten, die nicht gut zu Ende gespielt wurden.

Das 2:0 darf so nicht passieren!

Toni Trucco (Trainer TuS Stemwede)

TuS Stemwede – Spvgg Union Varl 1:2 (0:2) . „In der ersten Halbzeit haben wir unsere bislang schlechteste Saisonleistung erbracht. Wir sind mit Varls destruktiver Spielweise einfach nicht zurechtgekommen“, lautete der Erklärungsversuch von Stemwedes Trainer Toni Trucco. Bei Jens Meiers Treffer zum 1:0 war Innenverteidiger Nils Kaes fehl am Platz (15.). „Das 2:0 darf so nicht passieren“, kritisierte Trucco seinen Sechser Nico Engelbrecht. Dieser agierte bei Dominik Wehbrinks 2:0 zu passiv und ließ ihn marschieren (30.). Nach einer Ecke parierte Sebastian Heuser in Varls Tor bei einem Volley Tim Wehmyers (35.). Zuvor hatte er ein Duell mit Marvin Barbienek für sich entschieden (23.). In der zweiten Halbzeit hatte Stemwede Chancen durch Muhammed-Taifun Akalin und Barbienek. Den Anschlusstreffer besorgte Paul Albrecht nach einem Doppelpass mit Babienek erst in der 85. Minute.

SV Schnathorst – SV Börninghausen 3:3 (0:1) . In der 26. Minute wurde Tobias Pötting im Offensivzentrum Börninghausens freigespielt. Er schloss ins lange Eck zum 1:0 ab. Später eroberte Philip Koring den Ball in der gegnerischen Hälfte und legte ihn Pötting zu seinem zweiten Treffer vor (58.). Nach einer Ecke versuchte SVB-Keeper Tim Solinger den Ball aus der Gefahrenzone zu fausten, traf dabei aber den Kopf seines Vordermanns Jonas Franzrahe (76.), von da sprang der Ball ins Tor. Nach einem Ballverlust in der Börninghauser Hintermannschaft glich Justus Maschmeier aus (78.). Mit einem Fernschuss brachte Franzrahe die Gäste erneut in Führung (79.). Bei einem Freistoß war Stefan Becker ungedeckt und traf zum 3:3 (85.). „Das ist ärgerlich. Wir hätten das 2:0 über die Bühne bringen müssen. Bei einigen Standardsituationen Schnathorsts waren wir im Glück“, resümierte SVB-Trainer Matthias Huth.

TuS Gehlenbeck – VfL Frotheim 4:2 (1:2) . Der Tabellenführer übte in der Anfangsphase Druck auf die Frotheimer aus. Nach einem Zuspiel von Luka Rolfs traf Simon Keiser platziert unter die Latte (11.). In der Folge hatte Frotheim mehr vom Spiel. Nach einem Gehlenbecker Ballverlust traf Daniel Winzer zum Ausgleich (25.). Beim 2:1 durch Sebastian Bollmeier spielten die Gäste eine Überzahlsituation aus (43.). Zum Ausgleich vollstreckte Philip Dreyer vom Punkt (57.). Keiser lieferte die Vorlage bei Jan Holzmeyers Abschluss zum 3:2 (70.). Vor dem 4:2 legte Robin Seidel den Ball Keiser ab (82.).

VfB Fabbenstedt – FC Lübbecke 4:2 (2:0). Felix Droste brachte seine Fabbenstedter mit 1:0 nach vorne (31.). Vor dem 2:0 legte er quer auf Christopher Rührup, der einschob (41.). In der 46. Minute war es erneut Droste, der einschoss. Nach einer Verkettung von Fehlern in Fabbenstedts Hintermannschaft lupfte Adam Szych den Ball zu Michael Swierczewski, der mit offener Sohle einschob (52.). Swieczewski traf auf zum Anschluss (74.). Kurz vor dem Abpfiff traf Nicklas Meyer zum 4:2.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7617594?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker