Handball: JSG Lit 1912 löst mit einem Sieg gegen Menden das Ticket
JSG bleibt in der Bundesliga

Hille/Nettelstedt (WB). Nicht schön, aber erfolgreich. So lässt sich der finale Auftritt der A-Jungen-Handbaler der JSG Lit 1912 gegen die SG Menden zusammenfassen. In einem zerfahrenen Spiel siegten die JSG-Jungen gestern mit 32:26 und qualifizierten sich wieder für die Bundesliga. Am Samstag hatte die Mannschaft der beiden Trainer Niels Pfannenschmidt und Hans-Georg Borgmann mit 30:21 bei der TSG Altenhagen-Heepen gewonnen. Der Nettelstedter Nachwuchs bleibt damit weiterhin erstklassig.

Sonntag, 06.09.2020, 21:02 Uhr aktualisiert: 06.09.2020, 21:04 Uhr
Mit dem Schlusssignal brach bei den weiterhin erstklassigen JSG-Spielern um Jona Niemeyer (Mitte) die Freude heraus. Foto: Christian Bendig

TSG Altenhagen-Heepen - JSG Lit 1912 21:30 (14:14). Im ersten Durchgang taten sich die Gäste noch schwer. Eine Abwehrumstellung auf eine 5:1-Variante erwies sich als der entscheidende Schachzug der JSG-Trainer.

JSG Lit 1912: Kowalski, Camic – Borren 8, Bruns 5, Grote 5/2, Plaß 4, Knüttel 4, Barthold 2, Niemeyer 1, Tabel 1, Günther, Wienbroeker, Lindenthal, Gerfen.

JSG Lit 1912 - SG Menden 32:26 (15:12). Aufgrund des Sieges in Bielefeld tags zuvor und des Mendener Erfolgs gegen Altenhagen-Heepen war das gestrige Duell das Finale um den Sieg in der Qualifikationsrunde. Und den sicherten die Hausherren nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (5:5, 11. Minute) in souveräner Manier. In der 19. Minute brachte Jonas Tabel die Spielgemeinschaft mit seinem Treffer zum 9:7 erstmals mit zwei Treffern in Front. Jona Niemeyer legte noch einen Treffer zum 10:7 nach. Den Drei-Tore-Vorsprung behaupten die Gastgeber bis zum Seitenwechsel. „Eigentlich hätten wir da aber schon mit sechs oder sieben Toren führen müssen“, sagte JSG-Trainer Niels Pfannenschmidt mit Blick auf den zwischenzeitlichen 15:10-Vorsprung kurz vor der Pause. Stattdessen verkürzte der couragiert auftretende Gast noch einmal auf drei Tore und stand nach einer Minute in der zweiten Halbzeit beim 14:15 sogar dicht vor dem Ausgleich. Den ließen die Gastgeber nicht zu und verschafften sich mit einem starken Zwischenspurt zum 21:16 (37.) wieder Ruhe. Von da behauptete die JSG den Vorsprung über die Stationen 26:20 (47.) und 30:23 (55.) problemlos.

JSG Lit 1912: Kowalski, Camic - Bruns 7/2, Grote 5, Niemeyer 4, Barthold 3, Plaß 3, Knüttel 3, Lindenthal 2, Tabel 2, Borren 1, Gerfen 1, Günther 1, Wienbroeker.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570257?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker