TuS Nettelstedt will keine weitere Zittersaison erleben
Schlussphase der letzten Saison verbreitet Optimismus

Lübbecke-Nettelstedt (WB). Bittere Pille für Celine Grothe. Sie zog sich zu Beginn der Vorbereitung von Frauenhandball-Landesligist TuS Nettelstedt einen Kreuzbandriss zu und fällt viele Monate aus. Aber die Erkenntnis, die Thorsten Waldmann aus diesem Rückschlag ziehen konnte, macht ihm Mut für die bevorstehende Saison: »Die Mannschaft ist nach der Verletzung noch enger zusammengerückt, kompensiert den Ausfall.«

Sonntag, 08.09.2019, 14:07 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 08:22 Uhr
Mit diesem Team geht der TuS Nettelstedt in die neue Saison: (obere Reihe) Betreuer Marco Kostka, Daria Hellweg, Julia Schilling, Isabelle Kauffmann, (mittlere Reihe) Trainer Achim Hucke, Denise Grote, Marie Schilling, Henrike Maschmann, Nadine Schilling, Celine Grote, Trainer Thorsten Waldmann, (untere Reihe) Leonie Borgmann, Paula Laubenstein, Katharina Wiebe, Vanessa Olbrich, Johanna Beitans. Es fehlt Corinna Kolbe.

Für »Waldi«, der die Geschicke der Nettelstedter Damen künftig gemeinsam mit Achim Hucke (für ihn übernimmt Sven Sturhand die TuS-Reserve) leiten wird, steht mit Blick auf die am Wochenende startende neue Spielzeit im Mittelpunkt, »dass wir an die Leistungen der letzten acht Spiele der zurückliegenden Saison anknüpfen werden, in denen wir acht von zwölf Punkte geholt und damit den Klassenverbleib gesichert haben. Wir wollen auf gar keinen Fall wieder eine solche Zittersaison erleben.« Lange Zeit hatte seine junge Mannschaft auf einem Abstiegsplatz gelegen, doch die Youngster zogen sich am eigenen Schopf noch aus dem Schlamassel heraus. »Das ist sicherlich eine wertvolle Erfahrung«, so Waldmann.

Gesunder Optimismus

Ein gesunder Optimismus gründet sich beim TuS-Coach aber nicht nur aufgrund des Saisonendspurts, sondern auch dem Verlauf der Vorbereitung. »Da haben die jungen Mädels gezeigt, was sie können. Und diesmal verfügen wir auch noch über den Vorteil, breiter aufgestellt zu sein. Das konnten wir bereits nach der bitteren Verletzung von Celine sehen.« Die vielen Trainingseinheiten hätten seine Spielerinnen super durchgezogen. »Höhepunk war sicherlich unser Trainingslager in Kiel. Das hat das Team weiter zusammengeschweißt, war direkt vor dem Serienstart sicherlich noch mal ein positiver Schub.«

Im Mittelpunkt der Vorbereitung habe die Abwehrarbeit gelegen. »Den Klassenverbleib haben wir im Mai nur geschafft, weil wir die Deckung von 6:0 auf eine offensive 5:1 umgestellt haben. An dieser Formation halten wir weiter fest. Sie soll die Basis unseres Spiels sein.« Eine Basis, die viele Ballgewinne bringt, die dann durch entsprechendes Umschaltspiel mit erster, zweiter und dritte Welle in einfache Tore umgemünzt werden soll. Und im aufgebauten Angriff setzt das Nettelstedter Trainer-Duo auf spielerische Mittel, auf Konzeptionen. »Das muss unser Ansinnen sein, denn wir haben keine Einzelkönnerin. Unser Stärke liegt vielmehr im funktionierenden Team.«

Der Steckbrief

Zugänge : Vanessa Olbrich (TSV Hahlen), Daria Hellweg (HCE Bad Oeynhausen), Corinna Kolbe, Celine und Denise Grothe (alle 2. Mannschaft), Katharina Wiebe (Doppelspielrecht A-Mädel) Abgänge : Maja Gerling, Nina Walter (beide Studium) Aufgebot: - Tor : Corinna Kolbe, Katharina Wiebe; - Rückraum : Julia Schilling, Marie Schilling, Henrike Maschmeier, Johanna Breithans, Celine Grothe, Denise Grothe; - Außen : Isabelle Kauffmann, Vanessa Olbrich, Paula Laubenstein, Leonie Borgmann; - Kreis : Daria Hellweg, Nadine Schilling Trainer : Thorsten Waldmann und Achim Hucke Saisonziel : Keine neue Zittersaison. Weiterentwicklung der jungen Mannschaft Titelanwärter : TG Hörste, TuS SW Wehe

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6909134?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Herr Nürnberger, wie geht’s weiter?
„Wenn die Verbreitung des Virus weiter so stark zunimmt, haben wir volle Arztpraxen und Kliniken.“ Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker