FC Lübbecke nach 5:3-Heimsieg gegen Herford zurück in der Landesliga
Anstoßen auf den Aufstieg

Lübbecke (WB). Es ist vollbracht: Die Badmintonspieler des FC Lübbecke haben den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht. Nach dem 5:3-Heimsieg gegen den PSV Herford durfte mit einem Gläschen Sekt angestoßen werden.

Dienstag, 05.03.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 10:30 Uhr
Prost: Das Lübbecker Badmintonteam mit (von links) Patrick Frenkel, Stephan Frenkel, Jörg Feierabend, Jens Willmann, Alex Engelhardt, Aria Köppen, Annika Siekmann und Silke Feierabend stößt auf den Aufstieg in die Landesliga an. Foto: Marc Schmedtlevin

Patrick Frenkel und Silke Feierabend rissen die Arme in die Höhe und ließen eine Umarmung folgen. Dem Lübbecker Mixed war es vorbehalten, den Aufstiegs-Matchball zu verwandeln und den nur noch fehlenden fünften Punkt im Spiel gegen Herford einzuholen. Die gute Nachricht verbreitete sich in der Halle schnell. Auf dem Nebenplatz ballte Jörg Feierabend die Fäuste und schrie seine Freude heraus. »Ich freue mich wie Bolle, dass wir noch einmal die Chance in der Landesliga bekommen. Dort können wir richtig Federball spielen«, sagt Feierabend, der im FCL-Team zu den Routiniers gehört und schon Erfahrung aus höheren Spielklassen mitbringt.

2007: Matchball zur Oberliga

Gleiches gilt auch für den FC Lübbecke allgemein. Die Zeiten, in denen der Klub deutlich weiter oben anklopfte, sind noch gar nicht all zu lange her. Im Jahr 2007 hatte der FCL sogar Matchball zum Aufstieg in die Oberliga. Danach fuhr der Fahrstuhl Schritt für Schritt nach unten. Doch jetzt gibt es noch einmal das Comeback. »Wir haben in den vergangenen zwei, drei Jahren schon mehrere Anläufe genommen. Da haben wir unsere Aufstiegschancen aber meist schon zum Saisonstart verspielt«, sagt Kapitän Stephan Frenkel, der mit seinen Teamkollegen auch dieses mal keinen optimalen Auftakt hinlegte. Nach drei Unentschieden gelang erst am vierten Spieltag der erste Sieg, die erste Niederlage folgte direkt darauf. Doch von da an waren die Lübbecker nicht mehr aufzuhalten, gaben keinen einzigen Punkt mehr ab. »In den vergangenen Wochen waren wir wirklich konstant«, sagt Frenkel.

Dass auch der Zusammenhalt innerhalb des Teams stimmt, lässt sich am Beispiel von Aria Köppen bestens belegen. Die Spitzenspielerin reiste für die entscheidenden Partien der Saison extra aus Hamburg an und trug ihren Teil zum Aufstieg bei. »Arias Einsatz hilft uns enorm weiter, sie ist eine richtig gute Spielerin«, lobt Jörg Feierabend. Ihre Klasse stellte Köppen mit ihrem wichtigen Einzelsieg (21:18, 21:16) gegen Herford unter Beweis. Im Doppel an der Seite von Silke Feierabend gab es zuvor eine knappe Niederlage (22:24, 21:23).

Herrendoppel punkten

Verlass war auf den anderen Plätzen auf die männlichen Gespanne. Patrick Frenkel und Alex Engelhardt machten in ihrem Match kurzen Prozess, setzten sich mit 21:13 und 21:11 durch. Im ersten Doppel taten sich Feierabend/Jens Willmann deutlich schwerer, kämpften sich nach verlorenem ersten Satz aber zurück und drehten das Spiel (17:21, 21:13, 21:14) zur Lübbecker Gesamtführung. Als dann auch noch Engelhardt einen glatten Zwei-Satz-Sieg (21:14, 21:14) im Einzel folgen ließ, war der FCL-Aufstieg schon zum Greifen nah. Das Mixed Frenkel/Feierabend machten diesen dann wie beschrieben mit ihrem Sieg (21:13, 21:18) perfekt.

Welche Rolle die Lübbecker in der nächsten Saison in der Landesliga spielen können, bleibt abzuwarten. Das Niveau sei jedenfalls noch einmal deutlich höher. »Die Spieler werden vor allem jünger und somit auch schneller«, sagt Stephan Frenkel, der seinem Team Außenseiterchancen einräumt. Es gehe auch erst einmal darum, dieses Abenteuer noch einmal zu genießen. Personell bleibt das Lübbecker Team jedenfalls zusammen. Auch bei Aria Köppen besteht mit Blick auf die nächste Spielzeit wieder die Möglichkeit auf vermehrte Einsätze. Und vielleicht kann der FC Lübbecke dann doch die eine oder andere Überraschung landen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6449736?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker