Fußball: Kreispokal-Endspieltag der Junioren beim FC Oppenwehe Doppelsieg für Hüllhorst-Tengern

Stemwede (WB). Umkämpfte Spiele, packende Zweikämpfe und sehenswerte Tore: Die Zuschauer sind beim Endspieltag auf dem Platz des FC Oppenwehe gut unterhalten worden. In sechs Endspielen hat der heimische Fußballnachwuchs dort von den F2- bis zu den D-Junioren seine Pokalsieger ermittelt.

Von Tilo Sommer
Dreifacher Torschütze: Lenni Unruh (links) hat ein starkes F-Junioren-Finale gespielt. Das 3:4 von Preußen Espelkamp gegen Hüllhorst-Tengern kann er aber nicht verhindern.
Dreifacher Torschütze: Lenni Unruh (links) hat ein starkes F-Junioren-Finale gespielt. Das 3:4 von Preußen Espelkamp gegen Hüllhorst-Tengern kann er aber nicht verhindern. Foto: Tilo Sommer

F2-Junioren: OTSV Preußisch Oldendorf II - BSC Blasheim II 0:2. Nach der Meisterschaft hat sich die BSC-Reserve auch im Pokalwettbewerb durchgesetzt. Preußisch Oldendorf II hielt dagegen, fand im Spiel nach vorne aber nicht die richtigen Mittel.

So machte Blasheims Doppeltorschütze Mika Beckmann den Unterschied und sicherte seinem Team die erste Trophäe des Tages.

F-Junioren: FSG Hüllhorst-Tengern - FC Preußen Espelkamp 4:3. Beide Mannschaften lieferten sich die engste und wohl auch spannendste Partie in Oppenwehe. Danach sah es zunächst aber gar nicht aus. Die FSG zeigte sich vor dem Tor abgeklärter und führte mit 2:0.

Doch Espelkamp kämpfte sich zurück, glich erst zum 2:2 aus und kurz vor Schluss auch zum 3:3. In der letzten Minute fiel dann das 4:3 für Hüllhorst-Tengern - der letzte Schuss der Preußen landete nur am Außenpfosten. Für die FSG trafen Bennet Jaeger (3) und Elias Rezai; für den FCP dreimal Lenni Unruh.

E2-Junioren: FSG Hüllhorst-Tengern II - VfL Frotheim II 4:2. Den Applaus hatten sich beide Teams redlich verdient. Frotheim II verkürzte nach 0:2-Rückstand auf 1:2 und ließ danach reihenweise Chancen ungenutzt. Der Gegner war spielerisch nicht überlegen, nutzte seine Möglichkeiten aber effektiv.

Nach dem 4:1 hatte Hüllhorst-Tengern II den Sieg sicher, der VfL-Reserve gelang noch das 2:4. Dominic Müller und Hauke Brinkmeier erzielten die Tore. Für den Sieger trafen Cedric Tiemeier und Tristan Meyer doppelt.

E-Junioren: OTSV Preußisch Oldendorf - TuS Stemwede 4:2. Pokalspielleiter Ralf Wilhelmy fasste das Spiel mit den Worten »emotionales Finale« treffend zusammen. Nach der ersten Halbzeit sprach alles für einen Stemmender Sieg, 2:0 führte der TuS da bereits. D

och der OTSV kam zurück, glich nach dem Seitenwechsel zum 2:2 aus. Danach erwachte auch Stemwede wieder, blieb vor dem Tor aber glücklos. So schaffte Preußisch Oldendorf mit zwei Treffern in der Schlussphase tatsächlich die Wende.

TuS-Trainer Tevfik Cengiz sorgte danach für den traurigen Höhepunkt des Tages. Er meckerte lautstark über den Schiedsrichter und musste des Feldes verwiesen werden. Beim 4:2 trafen Elias Berg (2), Louis Buller und Enrico Tissen für den OTSV; Silas Pannen doppelt für den TuS.

D2-Junioren: SG Fabbenstedt/Isenstedt II - JSG Stemweder Berg III 1:8. Bis zur 45. Minute hielt die zweite Mannschaft der SG das Spiel beim Stand von 1:2 offen, danach setzte sich die Qualität der JSG durch. Und gegen die konnte Fabbenstedt/Isenstedt II nichts ausrichten.

Dass Stemweder Berg III mit Spielern der klassenhöheren Teams antrat, kam auf dem Platz nicht überall gut an. »Ich weiß nicht, wen von euch ich schon gesehen habe«, sagte Ralf Wilhelmy mit Blick auf den Besuch bei der dritten Mannschaft der JSG in der Vorwoche, als er die Meisterurkunde ausgehändigt hatte. Kritik durch die Blume?

Jamie Bergen gelang der Ehrentreffer. Erik Fieseler (4), Lucas Pfeifert (2), Justin Bartel und Malte Bringewatt trafen für die JSG.

D-Junioren: JSG Rahden/Tonnenheide - FSG Hüllhorst-Tengern 5:0. Der souveräne Kreismeister behielt auch im Pokalfinale die Nase vorne. Hüllhorst-Tengern hielt trotzdem mit aller Kraft dagegen und machte der JSG vor allem mit aufopferungsvoller Laufarbeit das Leben schwer.

Doch letztlich setzte sich die spielerische Klasse von Rahden/Tonnenheide durch. Gabriel De Souza Leal (2), Lasse Fründ, Jeremy Reiss und Lion Marcel Eines erzielten die Tore.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.