Relegation in der Fußball-Kreisliga A: 3:1-Erfolg gegen FC Lübbecke Blasheim legt vor

Frotheim (WB/mas). Den ersten großen Schritt in Richtung Klassenverbleib hat der BSC Blasheim gemacht. Zum Auftakt der Dreier-Relegation gegen den Abstieg aus der Kreisliga A gelang ein 3:1 (1:1)-Erfolg gegen den FC Lübbecke.

Ganz Blasheim jubelt: Gerade ist der Treffer zum 3:1 gegen den FC Lübbecke gelungen.
Ganz Blasheim jubelt: Gerade ist der Treffer zum 3:1 gegen den FC Lübbecke gelungen. Foto: Marc Schmedtlevin

An Schönspielerei war am Donnerstagabend auf dem Platz des VfL Frotheim, dem dritten Teilnehmer der Relegation, nicht zu denken. Dem BSC und FCL war die Nervosität anzumerken. Dem Sieger wird das im Nachhinein aber herzlich egal sein. »Hauptsache gewonnen. Wie das gelungen ist, interessiert bald niemanden mehr«, sagte BSC-Trainer Sebastian Numrich, der seiner Mannschaft einen »verdienten Sieg« attestierte.

Speziell in der ersten Viertelstunde erlaubten sich beide Teams viele Fehlpässe, ein strukturierter Aufbau war selten zu erkennen. Dennoch gehörte die Anfangsphase eher den Blasheimern, die das Geschehen zumindest in die Hälfte des Gegners verlagerten. Die erste Chance konnte nach 16 Minuten notiert werden. Felix Kammann köpfte knapp rechts am Tor vorbei. Brenzlig wurde es aus Lübbecker Sicht auch, als es zu einem Missverständnis zwischen Torwart Michael Hopfauf und Adam Szych kam (18.) Kammann kam einen Schritt zu spät, um zu profitieren.

FCL kontert Rückstand

Die Lübbecker meldeten sich erstmals nach 26 Minuten zu Wort. Ein Freistoß von Daniel Dischinger strich über das Tor. Gerade in der Phase, in der der FCL für etwas Entlastung sorgen konnte, ging Blasheim in Führung. Nach einem Freistoß köpfte Kammann in die lange Ecke ein (28.). Die Lübbecker Antwort ließ keine zwei Minuten auf sich warten. Nach Foul von Phil Langner an Daniel Klos entschied Schiedsrichter Eugen Fritz auf Strafstoß. Diesen verwandelte Szych sicher zum 1:1 (30.). Zwei plötzliche Höhepunkte in einer bis dahin eher ereignisarmen Partie.

Genau da setzte auch die zweite Hälfte an. Wieder hatten beide Teams erst einmal wenig Offensives zu bieten. Erst nach 63 Minuten war es Blasheims Tom-Frederic Borchard, dessen abgefälschter Schuss Richtung lange Ecke trudelte, Keeper Hopfauf aber noch glänzend reagierte.

Kurioser Treffer

Belohnt wurde der BSC für die größeren Bemühungen dann aber doch mit dem 2:1 – auf kuriose Weise: Zu dritt tauchte Blasheim vor dem FCL-Tor auf. Cemali Akköse legte quer zu Borchard, der noch einmal etwas verunglückt zurück zu Kirchner und dieser spitzelte den Ball über die Linie (68.).

Lübbecke war daraufhin bemüht, Druck konnte aber nicht mehr aufgebaut werden. Die BSC-Defensive stand und leitete Konter ein. Einen davon vollendete Akköse in der Nachspielzeit zum 3:1 (91.). An dessen Fernschuss kam Hopfauf noch heran, der Ball trudelte hinter dem Torhüter aber über die Linie. Der Jubel auf BSC-Seite kannte keine Grenzen, über dem Torschützen wurde von den Teamkollegen ein großer Haufen gebildet. Die Reaktion war kein Wunder, schließlich ist ein großer Schritt Richtung A-Liga-Verbleib gemacht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.