2. Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke besiegt Bad Schwartau 32:26 – mit Video Nächster Schritt zum Aufstieg

Lübeck/Lübbecke (WB/mas). Der Aufstieg ist wieder ein Stück näher gerückt. Die Zweitliga-Handballer des TuS N-Lübecke haben das schwere Auswärtsspiel beim VfL Bad Schwartau mit 32:26 (16:17) gewonnen – wenn auch mit Anlaufproblemen.

Nils Torbrügge streckt sich für einen seiner Treffer. Mit dem TuS N-Lübbecke hat er bei Bad Schwartau gewonnen.
Nils Torbrügge streckt sich für einen seiner Treffer. Mit dem TuS N-Lübbecke hat er bei Bad Schwartau gewonnen. Foto: Göbel

Die erste Halbzeit konnte aus Lübbecker Sicht sicherlich nicht als eine der erfolgreichsten der Saison gewertet werden. Wie schon mehrfach in der Rückrunde, passte die Abstimmung in der Abwehr in einigen Situationen nicht. »Es wurde nicht genügend zugepackt«, sagt Teammanager Zlatko Feric. Nur in der Anfangsphase blieb die Partie offen, der TuS legte beim Stand von 5:4 (7.) seine erste Führung vor. Von da an übernahmen die Gastgeber aber erst einmal die Kontrolle. Über 7:5 (11.) und 12:8 (18.) zog der VfL auf 15:10 nach 24 Minuten davon.

Hinzu kam eine Schrecksekunde: Tim Remer sah nach einem Foul, bei dem er seinen Gegenspieler in der Luft störte, die rote Karte. Da Jens Bechtloff aufgrund einer Grippe nicht im Kader stand, konnte der TuS keinen etatmäßigen Linksaußen mehr aufbieten. Mittelmann Kenji Hövels übernahm die ungewohnte Rolle, traf von dort aus aber vierfach.

Umstellung in der Abwehr

Was Aaron Ziercke bis dahin zu sehen bekam, konnte ihm nicht gefallen. Daher stellte der Trainer seine defensive 6:0-Reihe um. Von nun an agierte der Gast in einer 5:1-Formation mit Ante Kaleb auf der Spitze. Branimir Koloper übernahm den zentralen Posten in der Deckung. »Mit der Umstellung wurde es besser«, sagt Feric. Lübbecke kam bis zur 29. Minute auf 15:16 heran und ging auch mit einem Tor Rückstand in die Pause.

Aus der Kabine kamen die Lübbecker mit einem anderen Gesicht. Die Abwehr stand nun gut und der Favorit drehte prompt die Partie. Über 19:17 (35.) und 22:18 (37.) setzte sich der TuS auf 24:19 (40.) ab. Ein 8:2-Lauf in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs.

Führung wird verwaltet

Diese Führung gaben die Gäste nicht mehr aus der Hand. In kürzeren Schwächephasen kam Bad Schwartau noch einmal bis auf drei, vier Tore heran. Dann hatte Lübbecke aber auch immer die passende Antwort parat und hielt den Vorsprung bis zum Abpfiff bei sechs Treffern. Dank der zwei Punkte verteidigte das Team vom Wiehen nicht nur die Tabellenführung, sondern distanzierte den Gegner – immerhin aktueller Fünfter – auf elf Punkte.

TuS N-Lübbecke: Tatai, Blazicko; Genz, Kaleb (3), Grabarczyk, Gierak (5), Tauabo (5), Gruszka, Torbrügge (3), Zetterman (10/2), Koloper (2), Hövels (4)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.