Fußballkreis Lübbecke: Februar-Spieltag in den Mai verschoben Rückrunde startet erst im März

Altkreis Lübbecke (Kru). Im Fußballkreis Lübbecke werden in den ersten beiden Monaten des kommenden Jahres keine Meisterschaftsspiele in den Seniorenklassen stattfinden. Das gab jetzt der Vorsitzende des Fußballausschusses Wilfried Müller bekannt.

Nannte die Änderungen: Wilfried Müller.
Nannte die Änderungen: Wilfried Müller. Foto: Krusche

Aufgrund der Einlassung von Trainern bei einem Meinungsaustausch mit Analysen, Alternativen und Anforderungen für einen harmonisierten Spielbetrieb wurden im Konsens hinsichtlich einer witterungsbedingten Anpassung und Planungssicherheit in der Winterzeit Ansprüche an den kommenden Rahmenterminkalender 2016/2017 gestellt und anschließend dem Kreisfußballausschuss vorgetragen. In der Kreisfußballausschuss-Sitzung vom 8. Juni wurde nun entschieden, den Rahmenterminkalender 2016/2017 wie folgt an zu passen: Der für den 26. Februar vorgesehene 18. Spieltag wird ausgekoppelt und als Wochenspieltag am Dienstag, 2. Mai, und Donnerstag, 4. Mai, eingefügt. Der für den 19. Februar vorgesehene Nachholspieltermin entfällt. Der Rückrundenstart erfolgt somit am Sonntag, 5. März.

Der modifizierte Rahmenterminkalender, auch hinsichtlich der variablen Anzahl von Mannschaftsmeldungen und Einteilungen in den Klassen der D1/D2 (eventuell D3), wird in der 28. Kalenderwoche (11. bis 17. Juli) auf der Homepage des flvw-lübbecke veröffentlicht.

Nachdem nun auch die letzten sportlichen Entscheidungen gefallen sind, steht auch die Zusammensetzung der eingleisigen Kreisliga C fest. Hier spielen folgende 16 Mannschaften: SV Hüllhorst-Oberbauerschaft, TuSpo Rahden II, TuS Oppendorf, TuS Stemwede II, TuS Gehlenbeck II, TuS Eintracht Tonnenheide II, Spvgg. Union Varl II, HSC Alswede II, VfL Frotheim II, OTSV Pr. Oldendorf II, SuS Holzhausen II, Lübbecker Kickers (II), SSV Pr. Ströhen II, SC Isenstedt II, SV BW Oberbauerschaft II, BSC Blasheim II.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.