Um 18.31 Uhr startet die 46. ADAC Rallye Stemweder Berg Piloten freuen sich auf Lübbecke

Lübbecke (WB). Die 46. ADAC Rallye Stemweder Berg startet heute um 18:31 Uhr mit drei Wertungsprüfungen. Damit beginnt der Kampf um die Halbzeitführung in der Deutschen Rallyemeisterschaft. Vorjahressieger Fabian Kreim im Skoda wird Jagd auf Christian Riedemann im Peugeot machen. Das verspricht Spannung pur auf den insgesamt 15 Wertungsprüfungen rund um Lübbecke und entlang des Wiehengebirges.

Hermann Gaßner im Mitsubishi ist seit Jahrzehnten im deutschen Rallyesport eine konstante und äußerst erfolgreiche Größe.
Hermann Gaßner im Mitsubishi ist seit Jahrzehnten im deutschen Rallyesport eine konstante und äußerst erfolgreiche Größe. Foto: Hahn

Und die Piloten freuen sich auf ihr Wochenende im Mühlenkreis. Fabian Kreim: »Die Prüfungen waren im vergangenen Jahr richtig toll, technisch sehr anspruchsvoll, mit schnellen bergigen Abschnitten im Wechsel mit engen Abzweigen.« Und Christian Riedemann, der aus dem 50 km entfernten Sulingen kommt, fiebert dem Start entgegen: »Das ist für mich wie eine zweite Heimrallye. Vergangenes Jahr habe ich den Veranstalter als Fahrerverbindungsmann unterstützt und dabei gesehen, wie toll diese neuen Prüfungen sind.«

Hermann Gaßner will seine Führungsposition ausbauen

Der Führende in der ADAC Rallye Masters, Hermann Gaßner im Mitsubishi, will seine Spitzenposition indes ausbauen und den Weg zur Titelverteidigung weiter festigen. »Die Veränderungen 2015 waren sehr positiv. Ich gehe davon aus, dass der Veranstalter auch i diesem Jahr in dieser guten Richtung weitergearbeitet hat.«

Auch die zahlreichen heimischen Rallyeteams sind hoch motiviert und freuen sich auf anspruchsvolle und selektive Wertungsprüfungen. Der Rundkurs Lashorst am Freitag wird beim 2. Durchgang die Teams in die Dunkelheit führen, das wird auch für die zahlreichen Zuschauer ein besonderes Highlight. Aber auch entlang der anderen Prüfungen werden gute Zuschauerpunkte die Spannung des Rallyesports erlebbar machen.

International besetztes Feld umfasst 70 Rallyeteams

Dabei geht die Sicherheit aber vor. Entsprechend werden im Programmheft die eindringlichen Hinweise zur Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen erläutert und vor Ort sind es die bestens geschulten Sportwarte der Streckensicherung, die auf die Zuschauersicherheit und den ordnungsgemäßen Ablauf achten werden. Den Anweisungen der Sportwarte ist Folge zu leisten, denn sie setzen ein detailliert ausgearbeitetes Sicherheitskonzept um.

70 Rallyeteams werden im international besetzten Feld auf über 160 Kilometern Strecke Zehntelsekunden kämpfen, um wichtige Punkte für Meisterschafts- und Masterswertung zu sammeln. Die 50 Retro-Rallye-teams werden indes nicht alle Prüfungen absolvieren.

Für die heimische Region stellt die Rallye ein prestigeträchtiges Motorsportereignis dar, in dessen Organisation und Durchführung über 300 motorsportbegeisterte Menschen eingebunden sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.