Fußball-Westfalenliga: TuS Tengern verpasst beim 0:0 in Bielefeld den ersten Sieg
Urban scheitert aus zwei Metern

Bielefeld/Hüllhorst (WB). Das Toreschießen bleibt das Manko beim TuS Tengern. Das wurde dem Westfalenligisten auch beim 0:0-Unentschieden im Aufsteiger-Duell beim VfB Fichte Bielefeld wieder vor Augen geführt. Um Haaresbreite schrammten die Gäste am so dringend benötigten ersten Saisonsieg vorbei – und das trotz bester Möglichkeiten.

Sonntag, 06.10.2019, 21:19 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 08:48 Uhr
Das darf doch nicht wahr sein: Richard Urban hat wenige Minuten vor dem Ende die große Siegchance für den TuS Tengern vergeben.

»Ich will nicht langweilig werden, aber wir mussten dieses Spiel ganz klar gewinnen. Das hat auch mein Trainerkollege Mario Ermisch bei der Pressekonferenz eingeräumt«, sagte TuS-Coach Olaf Sieweke, der mit seinem Team im bisherigen Saisonverlauf mehrfach Punkte liegen gelassen hat. Auch gestern hatten sich die Tengeraner nicht viel vorzuwerfen. Das Schlusslicht kämpfte vorbildlich, spielte kompakt und war über weite Strecken tonangebend, konnte sich über den zweiten Saisonzähler am Ende aber nicht freuen.

Drei Chancen alleine in der Schlussphase

»6:1 Torchancen« hatte Sieweke gezählt. Doch keiner seiner Spieler traf die Kiste. Allein in den letzten zehn Minuten bot sich drei Tengeranern die Chance, das Spiel als Matchwinner zu beenden. Erst brachte Tom Borchard den Ball nicht unter (80.), dann konnte ­Richard Urban einen Abpraller nicht verwandeln. Der Mittelfeldmann scheiterte aus zwei Metern am Torwart (85.). Kurios: Im Kreispokal-Finale gegen Espelkamp hatte Urban am Donnerstag noch aus 40 Metern ins Schwarze getroffen... Auch Wojtek Kosecki konnte den Tengeraner Tor-Fluch nicht brechen. Der Verteidiger scheiterte nach einer Ecke aus vier Metern (90.).

In der ersten Halbzeit hatten Felix Kammann (35.), der in Abwesenheit der weiter verletzten Pawel Zieba und Waldemar Jurez als einzige Spitze aufgeboten worden war, und Tom ­Borchard (20.) die besten Möglichkeiten. Mitte der zweiten Halbzeit war Verteidiger Jan Stühmeier in einer Szene zu unentschlossen (62.). Kurz vor Schluss kam auch Fichte noch zu einer Möglichkeit, aber ein Siegtreffer der Hausherren hätte das Spiel auf den Kopf gestellt.

Ich bin froh, dass die Jungs immer weiter machen. Es passt alles. Es ist nur ärgerlich, dass wir so ein Spiel nicht 1:0 nach Hause bringen.

Trainer Olaf Sieweke über das Abschlusspech

Auch das 0:0 fühlte sich für die Tengeraner schon nicht allzu gut an. »Ich hätte jetzt lieber mal ­Partystimmung im Bus«, sagte Sieweke auf der Rückfahrt. Das Problem: Auch nach acht Spielen wartet Tengern weiter auf den ersten Dreier. Die Zeit läuft gegen den Aufsteiger. »Ich hasse Unentschieden. Ich habe den Jungs in der Pause gesagt, dass ich hier mit einem Punkt nichts anfangen können«, so Sieweke, den die Sieglos-Serie »tierisch nervt«. Dennoch konnte er auch gestern wieder viel Positives erkennen. »Ich bin froh, dass die Jungs immer weiter ­machen. Es passt alles. Es ist nur ärgerlich, dass wir so ein Spiel nicht 1:0 nach Hause bringen.«

Tengern: Fischer – Stühmeier, Grzegorczyk, Bley, Schwier (87. Kacunko), Kachel (46. Knicker), T. Borchard, Kammann (72. Erdelt), Kosecki, Kassebaum, Urban.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984319?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029428%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker