Fußball-Landesliga: TuS Tengern unterliegt Bad Lippspringe mit 0:1 Keine Ideen, keine Punkte

Tengern (WB). Der Lauf ist erst einmal gestoppt: Nach zuvor vier Siegen in Folge hat sich Fußball-Landesligist TuS Tengern wieder einmal geschlagene geben müssen. Gegen den BV Bad Lippspringe lautete das Endergebnis 0:1 (0:1).

Von Marc Schmedtlevin
Das lange Bein hilft nicht: Lukasz Grzegorczyk (rechts) hat mit Tengern beim 0:1 keinen guten Tag erwischt.
Das lange Bein hilft nicht: Lukasz Grzegorczyk (rechts) hat mit Tengern beim 0:1 keinen guten Tag erwischt. Foto: Marc Schmedtlevin

Es gibt diese Tage, an denen nur wenig gelingen will. Einen dieser Tage erwischten die Tengeraner am Sonntag. Ihnen fehlte nach der hohen Belastung der vergangenen Wochen die nötige Spritzigkeit. Die Gäste wirkten frischer, waren ohne Nachholspiel unter der Woche allerdings auch ausgeruhter. Jedenfalls war nicht zu erkennen, dass eine Mannschaft als Tabellenfünfter eher oben mitmischt und eine Mannschaft als Elfter noch gegen den Abstieg spielt.

Vor allem in der Offensive war dem TuS die Müdigkeit anzumerken. Wenige Ideen, wenig Spielfluss, wenige Torchancen. »Wir haben viel mit langen Bällen agiert, das wirkte etwas einfallslos. Allerdings sind wir auch auf einen sehr disziplinierten Gegner getroffen«, sagte Tengerns Trainer Holm Hebestreit, der auf eine Drangphase seiner Mannschaft vergeblich warten musste.

Gäste beginnen griffig

Dass es ein schweres Spiel für die Kleeblätter werden dürfte, deutete sich schon in der Anfangsphase an. Bad Lippspringe war griffig, immer früh am Gegenspieler und gieriger auf die zweiten Bälle. So ergab sich nach acht Minuten auch die erste gute Chance für die Gäste. Emanuel Yanik setzte sich rechts im Strafraum durch, zog ab, doch Jan Stühmeier rettete für den TuS vor der Linie. Zwei Minuten später konnte Tengerns Hintermannschaft den Rückstand aber nicht mehr verhindern. Der BV schaltete nach einem Ballgewinn wieder einmal schnell um. Kai Fähnrich schickte Deniz Poyraz auf die Reise und dieser blieb im Duell mit Torhüter Alexander Fischer der Sieger (11.).

Auf den Rückstand versuchte Tengern mit mehr Ballbesitz und einem geordneten Spielaufbau zu reagieren. Dies gelang allerdings nur bedingt. Vor allem schafften es die Gastgeber nicht, die Bälle in die Tiefe zu spielen und somit die Abwehrreihe des Gastes auszuhebeln. So ging es aus Tengerns Sicht ohne nennenswerte Möglichkeit in die Pause.

Zwei Chancen für Tengern

Etwas anders sah es immerhin in Durchgang zwei aus. Nach einer Umstellung von drei auf zwei zentrale Verteidiger kam der TuS zweimal einem Treffer sehr nahe. Zum ersten Mal in Minute 62: Vitalij Loginov passte auf Schindar Mohammad, der aus 16 Metern frei links am Tor vorbei schoss. Die zweite Chance ergab sich für Lukasz Grzegorczyk, der nach Freistoß von Yasin Köse an Keeper Thomas Bauer scheiterte (75.). »Viel mehr hatten wir nicht«, musste Hebestreit eingestehen.

Optisch war allerdings Bad Lippspringe die weiterhin gefährlichere Mannschaft. Hinten stand der Gast sehr kompakt und setzte nach vorne immer wieder Nadelstiche. Häufig wurde nach einem langen Ball in die Spitze über die schnellen Außen Druck aufgebaut. So ergaben sich auch weitere Chancen für Alexander Peters (65.) und Torschütze Poyraz (80.). Beide verfehlten mit ihren Kopfbällen das Tor.

In den Schlussminuten, in denen Tengern die Brechstange herausholte, hatte der BV per Konter zwei Möglichkeiten zur endgültigen Entscheidung. Tengern hatte es Torwart Fischer zu verdanken, dass dieser zweimal gegen Yanik parierte und es beim 0:1 blieb (86., 90.). Auch sieben Minuten Nachspielzeit konnten die Gastgebern nicht mehr helfen. Es war eben einer dieser Tage, an denen nur wenig gelingt.

TuS Tengern: Fischer – Stühmeier (46. Mohammad), Kosecki, Gerfen, Borchard, Akbas, Loginov, B. Bley (46. König), Grzegorczyk, Giersdorff, Köse (85. Ünerken)

Tor: 0:1 Poyraz (11.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.