Fußball-Landesliga: TuS Tengern 0:0 bei SpVg Brakel Fischer hält den Punkt fest

Brakel (mas/fs). Ein 0:0 gehört nicht zu den favorisierten Ergebnissen des TuS Tengern. Am Sonntag durfte der Fußball-Landesligist damit aber sehr zufrieden sein. Die Gastgeber von der SpVg Brakel hatten nämlich deutlich mehr Chancen für einen Sieg.

Kampf um den Ball: Hier gewinnt ihn Tengerns Vitalij Loginov (rechts) gegen Alexander Hengst von der SpVg Brakel.
Kampf um den Ball: Hier gewinnt ihn Tengerns Vitalij Loginov (rechts) gegen Alexander Hengst von der SpVg Brakel. Foto: Scholz

»Wir dürfen sicherlich froh sein, dass wir gepunktet haben«, lautete das Fazit von Tengern Trainer Holm Hebestreit. Er hatte sich zunächst für ein System mit Viererkette entschieden. Zum Erfolg führte dieses aber nicht, Brakel gab erst einmal den Ton an. »Wir sind schon sehr unter Druck geraten«, gab Hebestreit zu.

Nach verhaltenem Beginn nahm die Partie nach zehn Minuten Fahrt auf. Der Gastgeber wirkte im Spiel nach vorne entschlossener. In der 15. Minute verzog Thomas Frederkind völlig freistehend nur knapp. Die Gastgeber erspielten sich in den folgenden fünf Minuten Chance auf Chance. Nach Vorarbeit von Christopher Wetzler setzte Oumar Fofana seinen Abschluss etwas zu weit links an und verfehlte das Tor. Wiederum eine Minute später vergab Andre Schmitt die große Chance. Der herauseilende Gäste-Keeper Alexander Fischer parierte glänzend gegen den völlig freistehenden Top-Torjäger der Liga.

Tengern fordert Elfmeter

Tengern blieb zunächst harmlos, fühlte sich dann allerdings benachteiligt. Yasin Köse setzte sich nach einer halben Stunde gegen zwei Gegenspieler durch, zog in den Strafraum ein und kam zu Fall. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Eine fragwürdige Entscheidung, denn Köse verletzte sich in dieser Szene am Sprunggelenk, musste kurz danach ausgewechselt werden. »Wie man sich bei einer Schwalbe verletzen soll, weiß ich nicht«, sagte Hebestreit.

Nach der Pause wurde es ausgeglichener. Tengern bekam die Partie besser in den Griff und hielt die Gastgeber dank Umstellung auf eine Dreierkette zunächst vom eigenen Tor fern. Gefahr drohte dann aber wieder in der Schlussphase. In der 75. Minute vergab Dirk Büsse die nächste Brakeler Großchance. Zunächst scheiterte der Mittelfeldakteur an Keeper Fischer und setzte den Ball dann aus kürzester Distanz über das Tor. Auch der TuS kam der Führung noch ganz nah: Den zweiten Ball nach einer Ecke köpfte »Momo« Diabang in Richtung Tor, verpasste das 1:0 aber knapp.

Torwart nicht zu bezwingen

Im Endspurt hatte Tengern etwas Glück und einen starken Torwart. Zunächst verzog Rico Brandl nach einem Distanzschuss nur knapp (87.). In der Nachspielzeit scheiterte Christopher Wetzler gleich zweimal per Freistoß am wieder einmal glänzend parierenden Fischer. Auch beim Nachschuss von Oliver Markus war er zur Stelle. »Fischi hat uns den Punkt festgehalten«, lobte Hebestreit seine Nummer eins.

TuS Tengern: Fischer – Grzegorczyk, Kosecki, Gerfen, Giersdorff, Loginov, P. Bley, Akbas, Köse (34. Borchard), Knicker (73. B. Bley), Diabang (87. Ünerken)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.