Fußball: Irritationen um Wechsel nach Klosterbauerschaft
Harutjunjan verlässt Vehlage

Vehlage (WB). Es hatte sich abgezeichnet, nun ist es offiziell: Watschagan „Watschi“ Harutjunjan verlässt den Fußball-Bezirksligisten SC Blau Weiß Vehlage. Der 29-Jährige geht künftig für den Herforder B-Ligisten VfL Klosterbauerschaft auf Torejagd – und hinterlässt in Vehlage einige Irritationen...

 

Sonntag, 10.05.2020, 16:36 Uhr aktualisiert: 10.05.2020, 20:42 Uhr
Trickreich: Watschagan Harutjunjan verlässt den SC Vehlage. Foto: Ingo Notz

Nach überkreislichen Stationen beim FC Preußen Espelkamp, dem TuS Tengern und dem SC Vehlage sucht der Rahdener nun erstmals eine neue Herausforderung außerhalb des Fußballkreises Lübbecke. Dass die allerdings so klassentief wie nie zuvor in seiner bisherigen Senioren-Karriere sein würde, verblüfft dann doch etwas, nachdem der lange unter Knieproblemen leidende Armenier in den vergangenen beiden Jahren die personifizierte Torgefahr und damit auch die Nichtabstiegsversicherung des Bezirksligisten Vehlage gewesen ist. Nicht überraschend hatte er daher auch für die neue Saison einige Anfragen aus der Bezirksliga und der Landesliga – die Wahl fiel auf die Kreisliga B.

Das ist vielleicht mal gut für meinen Körper!

Watschagan Harutjunjan (Neuzugang VfL Klosterbauerschaft)

„Das ist vielleicht mal gut für meinen Körper“, meint das auch in der aktuellen Spielzeit wieder mehrfach angeschlagene Sturmwiesel, das sich die Entscheidung nicht leicht gemacht hat. Der Wechsel nach „Kloster“ hing für Watschagan Harutjunjan auch von der Besetzung der dortigen Trainerposition ab: Mit Uwe Korejtek steht sein Förderer aus früheren Espelkamper Glanzzeiten in der Landesliga auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie: „Sonst wäre der Wechsel wahrscheinlich auch nicht zustande gekommen“, vertraut Harutjunjan seinem alten Trainer und Arbeitskollegen auch an neuer Wirkungsstätte. Das Ziel ist dabei klar: Klosterbauerschaft will aus dem aktuellen Tal heraus und strebt die Rückkehr in höhere Regionen an: „Das Ziel ist der Aufstieg“, findet der künftige Führungsspieler des VfL auch bei seinem neuen Verein trotz des derzeitig unbefriedigenden Stands in der Kreisliga B wieder ambitioniertes Umfeld vor. Bei der Mission Meistertitel zählt Trainer Uwe Korejtek natürlich vor allem auf die Tore des 29-jährigen Harutjunjan.

Wir haben mehrfach mit Watschi gesprochen und hätten ihn gerne behalten, aber wir werden auch so eine gute Mannschaft haben.

Ernie Joerend (künftiger Trainer SC Vehlage)

Dessen Noch-Verein Vehlage hatte signalisiert, dass er mit Watschagan Harutjunjan verlängern wollte – aber nicht unter allen Umständen. Mit Giovanni Ronzetti war dem neuen Trainer Ernie Joerend bereits ein potenzieller Nachfolger verpflichtet worden, der bisher für den Bezirksliga-Rivalen TuS Dielingen aufgelaufen war. „Wir haben mehrfach mit Watschi gesprochen und hätten ihn gerne behalten, aber wir werden auch so eine gute Mannschaft haben“, reagierte der künftige Trainer Ernie Joerend auf die Nachricht über Harutjunjans Bekanntgabe seines Wechselwunsches nach Klosterbauerschaft überrascht. Hintergrund: Harutjunjan soll am Freitag auf die Gerüchte über seinen angeblich bereits seit längerem feststehenden Wechsel mit einem Dementi reagiert haben. Darin soll Harutjunjan in einer Whats-App-Nachricht an den 2. Fußball-Obmann der Blau-Weißen, Rainer Etzold, beteuert haben, dass er Uwe Korejtek abgesagt habe.

Wir hatten die Zusage von ihm seit Februar. Samstag haben wir uns bei Uwe Korejtek getroffen und Watschi hat unterschrieben!

Marcel Schröder (Sportlicher Leiter VfL Klosterbauerschaft)

Zwei Tage später bestätigte Watschagan Harutjunjan im Gespräch mit dieser Zeitung den Wechsel zum VfL Klosterbauerschaft. Samstag hat sich Harutjunjan demnach mit den Verantwortlichen des VfL getroffen, den Wechselantrag unterschrieben und das obligatorische Foto mit dem Trikot seines neuen Teams gemacht, so dass der Vorstand des VfL Klosterbauerschaft sicher ist, dass Harutjunjan in der neuen Saison für das Korejtek-Team auflaufen wird: „Das ist schon seit langer Zeit fix“, erklärte der Sportliche Leiter Marcel Schröder im Gespräch mit dieser Zeitung, „wir hatten die Zusage von ihm seit Februar. Samstag haben wir uns bei Uwe Korejtek getroffen und Watschi hat unterschrieben!“ 24 Stunden, nachdem Harutjunjan im Austausch mit Vehlages Rainer Etzold das Gegenteil beteuert haben soll...

Er hat uns angelogen, das ist nicht die feine Art, das ist aber vor allem nicht unsere Art!

Thorsten Korejtek (SC Vehlage)

„Er hat uns angelogen, das ist nicht die feine Art, das ist aber vor allem nicht unsere Art!“, reagierte sein Teamkollege Thorsten Korejtek, der ab Sommer zusammen mit Ernie Joerend das Trainergespann bei den Blau-Weißen bildet, ungehalten auf die Nachricht aus Klosterbauerschaft – nachdem er am Muttertag noch mit seinem Bruder, dem offensichtlich künftigen Trainer Harutjunjans, zusammengesessen hatte: „Da haben wir aber nicht über Fußball gesprochen.“ Bis zum Anruf des WESTFALEN-BLATTES war auch Thorsten Korejtek davon ausgegangen, dass Harutjunjan in Klosterbauerschaft abgesagt hätte – das Gegenteil ist nun aber der Fall: „Wenn es so ist, dann kann ich nur sagen: Reisende soll man nicht aufhalten...!“

Nach dem Abgang Harutjunjans dürfte die Rolle Giovanni Ronzettis im Sturm klarer sein, nachdem er in dieser Serie in Dielingen auch wegen der Verletzungssorgen des Vehlager Ligarivalen vor allem in der Defensive eingesetzt worden war.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7403458?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Klinik Bethel verteidigt interne Untersuchung
Im Klinikum Bethel wurden Frauen vergewaltigt. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker