Wegen des Versammlungsverbots muss der Fußballverein seine JHV erneut verschieben Laden die Preußen zur Online-Wahl?

Espelkamp (WB). Der FC Preußen Espelkamp muss seine Jahreshauptversammlung abermals verschieben. Die für Freitag, 17. April, vorgesehene Veranstaltung mit der wichtigen Vorstandswahl als wichtigstem Tagesordnungspunkt ist aufgrund der ­Corona-Krise abgesagt worden. „Aktuell gilt ja noch bis 19. April das Versammlungsverbot“, schildert Jens Dawurske das Problem.

Von Alexander Grohmann
Im Internet informierte der FC Preußen Espelkamp die Mitglieder über die abermalige Absage der JHV. Eigentlich sollte schon am 28. Februar der Vorstand gewählt werden. Nach dem Rücktritt fast der kompletten Führungsriege kurz zuvor hatte der Verein diesen Termin aber auf den 17. April verschoben. Nun muss erneut ein Ersatzplan her.
Im Internet informierte der FC Preußen Espelkamp die Mitglieder über die abermalige Absage der JHV. Eigentlich sollte schon am 28. Februar der Vorstand gewählt werden. Nach dem Rücktritt fast der kompletten Führungsriege kurz zuvor hatte der Verein diesen Termin aber auf den 17. April verschoben. Nun muss erneut ein Ersatzplan her. Foto: Grohmann

Dem Übergangs-Vorsitzenden ist das gar nicht recht. Ende Februar war der Fußball-Obmann quasi über Nacht in die verantwortliche Position im Verein gerückt, nachdem der Großteil des alten Vorstandes nach internen Querelen auf einen Schlag abgedankt hatte. Sieben Vorstandsmitglieder und Präsident Hendrik Wiegmann zogen sich zurück, die für den 28. Februar geplante JHV wurde mangels Leitung kurzfristig abgesagt.

Hat derzeit das Sagen: Jens Dawurske arbeitet mit seinem Not-Vorstand an Ersatzplänen für die abgesagte JHV. Foto: Pr. Espelkamp

Der Ehrenrat des Vereins setzte damals Jens Dawurske zum „Chef auf Zeit“ ein, um den Übergang bis zur Wahl im April zu moderieren. Seitdem stapelt sich beim 48-Jährigen die Arbeit. „Einige Sachen sind ja davor auch liegen geblieben, um die man sich jetzt kümmern muss“, sagt Jens Dawurske, dem aber Schatzmeister Eugen Fritz ­sowie der Sportliche Leiter Tim Daseking unter die Arme greifen. „Es kommt uns immerhin entgegen, dass wir derzeit keinen Spielbetrieb haben“, sagt Dawurske über den fußballerischen Stillstand im Jugend- und Seniorenbereich in der Corona-Krise.

Ein Drei-Mann-Team hält derzeit den „Laden“ am Laufen

Trotzdem: Ein Drei-Mann-Team hält derzeit einen ganzen Verein am Laufen. Kein Zustand, der unbedingt von Dauer sein sollte. Die Notbesetzung hätte sich, so war es geplant, nach der Jahreshauptversammlung in der kommenden Woche erledigt. Interessenten für die Vorstandsarbeit gibt es bei den Preußen offenbar genügend, die Vorgespräche waren bereits geführt worden. „Wir haben relativ viele Leute, die Lust haben, sich zu engagieren“, freut sich Jens Dawurske, der durch die JHV-Absage nun aber gleich die nächste Baustelle bearbeiten muss.

„Die Problematik ist, dass wir laut Satzung nach der abgesagten JHV am 28. Februar eigentlich innerhalb von 60 Tagen einen Vorstand wählen müssen. Die Corona-Krise ist aber eine Ausnahmesituation, auf die wir uns berufen können“, sagt Dawurske, der sich beim langjährigen Präsidenten Dr. Oliver Vogt rückversichert hat. „Er hat die Satzung ja geschrieben.“

Nach der JHV-Absage soll möglichst schnell ein Ersatztermin her

Der Übergangs-Chef will die Vereinsmitglieder nun so schnell wie möglich zu einem Ersatztermin einladen. Doch da nicht klar ist, ob und wann in nächster Zeit Veranstaltungen in herkömmlicher Form durchgeführt werden dürfen, beschäftigt sich der 48-Jährige bereits mit Alternativ-Plänen.

"

Wir sind ja kein IT-Unternehmen.

Jens Dawurske über die technische Schwierigkeit, eine Versammlung im Internet fehlerfrei über die Bühne zu bringen.

"

Eine Idee, an der Dawurske und Co. derzeit arbeiten, sollten die Kontaktbeschränkungen eine „normale“ JHV in nächster Zeit verhindern: Die Preußen könnten ihre Vorstandswahl als Online-Abstimmung durchführen. „Wir haben darüber diskutiert, haben das Ganze aber erst einmal verworfen. Wir sind ja kein IT-Unternehmen“, verweist der 48-Jährige schmunzelnd auf das zu benötigende technische Know-how, um eine solche Internet-Wahl fehlerfrei über die Bühne zu bringen. „Zudem wäre das Ganze unpersönlich.“ Auch die Frage, wie die Abstimmung per Knopfdruck erfolgen soll, müsste erst noch geklärt werden.

In der Kürze der Zeit wäre der Plan ohnehin nicht umzusetzen gewesen. „Wir hätten alle stimmberechtigten Mitglieder neu einladen müssen.“ Betroffen sind 150 Erwachsene im 344 Mitglieder starken Verein. „Wir haben die JHV daher jetzt erstmal verschoben“, sagt Dawurske.

Weitere Alternative: eine Open-Air-Versammlung auf dem Fußballplatz

Vom Tisch ist die erste virtuelle Jahreshauptversammlung in der Geschichte des Vereins damit aber wohl noch nicht. Eine weitere Alternative, mit der man sich im Not-Vorstand befasst, ist angesichts der möglicherweise weiter anhaltenden Kontaktbeschränkungen eine Veranstaltung unter ­freiem Himmel auf dem Sportplatz – mit ausreichend Abstand zwischen allen Teilnehmern. Aber ist das in der Praxis wirklich umsetzbar?

So oder so dürfte es noch etwas dauern, bis der Nachfolger von Ex-Präsident Hendrik Wiegmann im Amt ist. Dieser stand Dawurske in den vergangenen Wochen übrigens mit Rat und Tat zur Seite. „Er hat mich bei allen Fragen super unterstützt“, lobt der aktuelle Verantwortliche, der sich nun aber langsam endlich Klarheit und geordnete Verhältnisse an der Spitze wünscht: „Bis Mai hätte ich die JHV aber gerne über die Bühne“, sagt Dawurske.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7365517?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F