Kreisliga A: Frotheim feiert 2:1-Sieg gegen Tabellenführer Espelkamp
Preußen stolpern im Stadt-Derby

Lübbecke (WB/kle). Rückschlag für den Spitzenreiter: Die Reserve von Preußen Espelkamp hat im Spitzenspiel der Lübbecker Fußball-Kreisliga A beim VfL Frotheim mit 1:2 (1:2) verloren und den Vorsprung auf die Verfolger somit nicht weiter ausbauen können. Der Tabellendritten sorgte im Aufstiegsrennen für neue Spannung, VfL-Coach Torsten Bunde war mega-stolz auf seine Elf. Nur zwei Partien konnten am 19. Spieltag ausgetragen werden. Im anderen Duell punktete der SV Schnathorst beim 2:1 gegen Blasheim und festigte den Mittelfeldplatz.

Sonntag, 08.03.2020, 20:59 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 21:02 Uhr
Der VfL Frotheim wurde zum Stolperstein für Preußens Reserve. Foto: Stefan Pollex

SV Schnathorst – BSC Blasheim 2:1 (0:0). Laut Blasheims Trainer Sebastian Numrich lag es vor allem an der Platzwahl – es wurde auf Asche gespielt – dass die Partie nicht besonders ansehnlich war. Beide Teams schlugen viele lange Bälle und es entstand kein Spielfluss. In der ersten Halbzeit passierte dementsprechend wenig. Erst Mitte der ersten Halbzeit wurde es interessant: Bei einem Angriff über links leitete Blasheims Marlon Siebeking das Spielgerät weiter zu Tilman Werdin, ehe dieser Jan ­Luca Knollmann bediente, der lässig zur Gäste-Führung einschob (67.). Obwohl der BSC mit drei Lattentreffern auch danach die besseren Möglichkeiten hatte, gelang es Schnathorst, die Partie zu drehen. Nach einer Ecke stand Benedikt Ruschmeier frei und beförderte den Ball per Brust ins Tor (77.). In einem Dribbling nahm es Maurice Korff mit vier Blasheimern auf und markierte den Siegtreffer (82.).

VfL Frotheim – FC Preußen Espelkamp II 2:1 (2:1). „Das war heute eine Glanzleistung meiner Mannschaft. Die Jungs haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben die Preußen mit unserer Einstellung niedergerungen und auch spielerisch einen guten Eindruck hinterlassen“, lobte VfL-Trainer Torsten Bunde seine Elf. Dabei waren es die Gäste, die durch einen Direktfreistoß, den Paul Unrau aus halbrechter Position in den Winkel knallte, in Front gingen (7.). Wenige Zeigerumdrehungen später verhinderte Frotheims Schlussmann mit einer Glanztat gegen Thomas Gräber das 2:0. Als Sebastian Bollmeier allein auf das Tor der Preußen zuging, behielt er die Nerven und glich zum 1:1 aus (26.). In der 44. Minute wiederholte sich dieses Bild, diesmal legte Bollmeier aber auf Fabian Hellmann quer, der Frotheim in Führung brachte. Nach der Pause hatten zunächst die Gastgeber mehr vom Spiel, während die Schlussphase dann im Zeichen Espelkamper Offensivspiels stand. Vergeblich!

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317687?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Bund-Länder-Einigung bei Beschränkungen nach Corona-Ausbruch
Kanzleramtschef Helge Braun in Berlin.
Nachrichten-Ticker