Landesliga: Espelkamp rüstet mit Regionalliga-Ass Lennart Madroch weiter auf
Preußen lüften ihr »offenes Geheimnis«

Espelkamp (WB). Geeinigt hatte man sich schon im Winter, der Wechsel war so etwas wie ein »offenes Geheimnis« in der Fußball-Szene. Doch erst jetzt hat Preußen Espelkamp die Verpflichtung von Regionalliga-Spieler Lennart Madroch bekannt gegeben. Der 28-jährige Mindener kehrt vom VfB Oldenburg zurück in seine Heimatregion und soll bei den Preußen zu einem zentralen »Baustein« werden.

Freitag, 03.05.2019, 22:41 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 22:44 Uhr
Lennart Madroch hat beim FC Preußen Espelkamp unterschrieben. Der Regionalliga-Spieler, der aus Minden stammt, soll beim Landesligisten den Unterschied machen. Foto: Preußen Espelkamp

»Lennart und ich standen schon seit Beginn der Saison im Kontakt. Aus Rücksicht vor der Oldenburger Kaderplanung haben wir den Wechsel seit Winter unter Verschluss gehalten«, sagt FCP-Coach Tim Daseking, der Madroch als Spieler noch aus seiner Zeit beim SV Rödinghausen kennt. »Er ist ein Super-Fußballer, im besten Alter und topfit«, schwärmt Daseking von dem »für die Landesliga fantastischen Spieler«.

Madroch erzielte in 24 Regionalliga-Spielen für Oldenburg bisher drei Tore

Mit dem 28-jährigen, zentralen Mittelfeldspieler ist somit nach Stefan Langemann (kam im Winter vom SC Verl) ein weiterer, hochkarätiger Neuzugang aus der Regionalliga im Anflug. Madroch hat für den VfB Oldenburg in der laufenden Saison 24 Einsätze bestritten (drei Treffer). Dass er seinen eigentlich auf zwei Jahre datierten Vertrag in Oldenburg nun vorzeitig auflöste, hat mehrere Gründe: Da seine Lebensgefährtin in Minden wohnt, musste der Spieler in dieser Saison zwischen den Städten pendeln – ein riesiger Aufwand, zumal der VfB fast schon professionell trainiert.

Dazu kommt, dass Madroch, der gelernter Schornsteinfeger ist, in absehbarer Zeit den heimischen Familienbetrieb übernehmen soll. Daseking hatte also gute Argumente in der Hand, um den Spieler zu überzeugen, zumal die Preußen ehrgeizige Ziele verfolgen und einen Traumkader zusammenstellen. Madroch ist ein weiteres Puzzlestück. »Er ist ein sehr vielseitiger Mittelfeldspieler. Mit seiner Qualität und Erfahrung wird er uns deutlich verstärken«, ergänzt Vizepräsident Mario Warkentin.

Ich freue mich auf die Herausforderung in Espelkamp. Trainer und auch einige Spieler sind mir von meinen bisherigen Stationen sehr gut bekannt.

Lennart Madroch, der im Sommer Preußen Espelkamp verstärkt

»Ich freue mich auf die Herausforderung in Espelkamp. Trainer und auch einige Spieler sind mir aus den Stationen in Rödinghausen und in Rehden sehr gut bekannt, so musste ich nicht lange überlegen«, betont Madroch. Als weitere Neuzugänge stehen bislang fest: Nino vom Hofe (Torwart/SC Herford), Bennet Heine (24), Robin Reimer (20), Ben Klostermann (23/alle SV Rödinghausen II), Kevin Reimer (23/FC Bad Oeynhausen), Dominik Flaake (21/SV Eidinghausen-Werste) und Allan Firmino Dantas (22/zuletzt Arminia Bielefeld). Die Preußen-Aktivitäten sind wohl nicht abgeschlossen. »Im Sturm könnten noch ein bis zwei Spieler dazu kommen«, sagt Daseking.

Die Zukunftsaussichten sind somit rosig. Am Sonntag zählt aber erst einmal die sportliche Gegenwart. Die Preußen gastieren in der Landesliga beim Hövelhofer SV. Das Hinspiel ging mit 0:2 verloren und war für Daseking eine entscheidende Wegmarke für den Saisonverlauf. »Das Spiel fiel in eine Phase mit vier Niederlagen in Folge. Das war schon ein Knackpunkt vor dem Winter für uns. Ich hoffe, dass wir das Ergebnis am Sonntag korrigieren und uns revanchieren können«, sagt der Coach, der mit seinem Team in den verbleibenden Spielen noch »den einen oder anderen Platz in der Tabelle gutmachen will.« Bestenfalls kann es für die zuletzt formstarken Preußen noch auf den dritten Platz gehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6585561?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Corona-Beschlüsse: Ein wenig Lockerung zwischen den Jahren
Kanzlerin Angela Merkel (M) schreitet mit Ländervertretern zur Pressekonferenz, um die Corona-Ergebnisse vorzustellen.
Nachrichten-Ticker