Leichtathletik: Herta Wiese macht gemeinsam mit dem Lübbecker Vorsitzenden Michael Weingärtner drei Jahre weiter.
Rückzug vom Rückzug

Espelkamp  (WB). Rücktritt vom Rücktritt. Herta Wiese, Leichtathletik-Chefin im Kreis Minden, die gemeinsam mit Michael Weingärtner als Vertreter des Altkreises Lübbecke die Geschicke im Mühlenkreis lenkt, macht trotz mehrfach angekündigtem Rückzug nun doch noch mal drei Jahre weiter. »Dann bis ich 75 und dann reicht’s«, so ihre Aussage im Rahmen des Kreis-Leichtathletik-Tages.

Dienstag, 02.04.2019, 16:23 Uhr aktualisiert: 02.04.2019, 16:28 Uhr

22 Vereinsvertreter und Funktionäre, darunter auch der Vorsitzende des FLVW-Kreises Lübbecke, Karl-Hein Eikenhorst, waren im Hotel/Restaurant »Im Loh Albersmeyer« in Espelkamp-Frotheim zusammengekommen, um zum einen die drei zurückliegenden Jahre noch einmal Revue passieren zu lassen, zum anderen aber auch die Weichen für die folgenden 36 Monate zu stellen. Dass es dabei nicht zum von Herta Wiese vorgesehenen Rückzug als Vorsitzende des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses Minden kam und Michael Weingärtner die Leitung beider Kreisverbände übernahm, hatte weniger mit der Bereitschaft der rüstigen Seniorin zu tun, als vielmehr mit einer noch vorzunehmenden Abstimmung der Ständigen Konferenz der 29 Kreisvorsitzenden des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen. Die müssen der geänderten Leichtathletikordnung noch grünes Licht erteilen. Die Verordnung sieht vor, dass zum Beispiel die Interessen der beiden heimischen Kreise von einer leitenden Person wahrgenommen werden können.

Kreistage müssen noch zustimmen

Da der Kreistag nun aber vor der FLVW-Abstimmung lag, mussten noch einmal beide Vorsitzende bestimmt werden. Daher stellte sich Herta Wiese noch einmal zur Verfügung. Sie ist dadurch derzeit aber ebenso wenig wiedergewählt, wie ihr Lübbecker Pendant. Wieses Wahl für den Mindener Kreistag findet am 9. April, die von Michael Weingärtner für den Altkreis Lübbecke am 29. April statt.

Einstimmigkeit herrschte bei der Berufung der weiteren Mitglieder des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses: Herta Wiese als Wettkampfwartin, Anja Schakau als Kampfrichterwartin, Maren Grabowski als Jugendwartin (für Michaela Busse), Carsten Hormann als Breitensportwart, Klaus Vogt als Lehrwart, Tapio Linnemöller als Leistungssportwart und Sven Lux als neuer Statistiker. Letzterer löste Willi Neermann ab, der nach 25-jähriger Tätigkeit als »Mann der Zahlen« im Alter von inzwischen 88 Jahren die Aufgabe in jüngere Hände legte. Auf der Kreis-Jugendwarte-Tagung wurde Tapio Linnemöller zudem als westfälischer Schulsportbeauftragter vorgeschlagen. Er wartet nur noch auf die Bestätigung auf dem im Juni stattfindenden Verbandstag.

Kampfrichter-Schulung

In ihrem Jahresbericht für die Legislaturperiode von 2016 bis 2019 wusste Herta Wiese jährlich von 35 bzw. 34 Veranstaltungen mit jeweils fast 8000 Aktiven zu berichten. Zudem hob sie in den einzelnen Jahren die neu ausgebildeten Kampfrichter hervor, ohne die die Wettkämpfe nicht durchzuführen wären. Für die am Samstag in Espelkamp stattfindende nächste Kampfrichter-Grundausbildung lägen derzeit 14 Anmeldungen, darunter allein sechs vom TuSpo Rahden, vor. Kurzentschlossene könnten sich noch anmelden. Als Referenten konnten Sven Hülshorst und Axel Offel gewonnen werden. Als kleines Dankeschön für ihren Einsatz im Mühlenkreis wird für die Kampfrichter ein Ausflug zum ISTAF ins Berliner Olympiastadion angeboten.

Mit Blick auf den Terminkalender wurde noch einmal hervorgehoben, dass am Sonntag, 5. Mai, in Bad Oeynhausen eine Veranstaltung der Kinder-Leichtathletik von Tapio Linnemöller vorgestellt wird. An diesem Tag finden die Kreismeisterschaften im Mehrkampf statt und es soll daher auch für die jüngeren Jahrgänge ein »Wettkampfangebot«, das auf den Regeln der Kinder-Leichtathletik basiert, angeboten werden. Die Grundschulen hingegen würden demnächst eine Einladung zur Teilnahme am Wettbewerb »NRW-Youngsters« erhalten.

ATSV-Sportfest vorgezogen

Abgelehnt wurde seitens der Minden-Lübbecker Leichtathleten die Ausrichtung der NRW-Mehrkampf-Meisterschaften. Der FLVW hatte, da sich kein Ausrichter zur Verfügung stellte, über den Kopf der heimischen Vertreter beschlossen, dass der Wettkampf dann eben in Bad Oeynhausen stattfinden würde. Sehr zur Verärgerung des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses, was auch bei der jüngsten Tagung durch zahlreiche kritische Wortmeldungen deutlich wurde.

Bekannt gegeben wurde noch eine Terminänderung: Da die FLVW-Meisterschaft der Jugend U16 um einen Tag, auf Sonntag, 16. Juni, nach hinten verschoben wurde, findet das Stadionsportfest des ATSV Espelkamp nun am Samstag, 15. Juni, statt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6514196?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker