Tennis: Espelkamps Herren 70 siegen 5:1 in Rauxel – Herren 75 auf der Verliererspur »Am Mittwoch reicht schon ein 3:3«

Espelkamp (WB). Aus zwei heißen Eisen, die die Senioren des TV Espelkamp-Mittwald im Feuer haben, dürfte nach dem gestrigen Regionalliga-Spieltag eins geworden sein. Während sich die Herren 70 beim Gastspiel in Rauxel beim 1:5 schadlos hielten, war für die Herren 75 daheim im Spitzenduell gegen das ungeschlagene Teams DSD Düsseldorf die Niederlage kaum abzuwenden.

Von Volker Krusche
August Lindheim gab im zweiten Satz eine 5:2-Führung aus der Hand – wie auch Hans Koller.
August Lindheim gab im zweiten Satz eine 5:2-Führung aus der Hand – wie auch Hans Koller. Foto: Pollex

Herren 70-Regionalliga

Ruderverein Rauxel TA - TV Espelkamp-Mittwald 1:5 . Erster Spielverlust für den TVE. Allerdings unterlag Ed Sasker im Duell der »Einser« dabei nicht irgendeinem Gegner, sondern in Person des bislang in dieser Saison ungeschlagenen Georg Sonsalla »dem besten Spieler der Regionalliga« (Sasker). Allerdings war es ein Duell auf Augenhöhe, das aus Espelkamper Sicht mit 5:7 (nach 5:4-Führung), 6:4 und – nach dem 8:8 – mit 8:10 im Champions-Tie-Break verloren ging. Die anderen Espelkamper hatten indes keine Mühe, ihre Einzel locker nach Hause zu bringen. Stepan Koudelka (6:0, 6:0), Alexander Cernoch (6:1, 6:0) und Harald Koglin (6;2, 6:2) entschieden ihre Partien locker und leicht in zwei Sätzen.

Spannung kam dann wieder auf, als Sonsalla (mit Ulrich Pelzer) im Doppel auf der anderen Seite auftauchte. Hier zeigte sich das Espelkamper Duo Sasker/Cernoch im ersten Satz von seiner besten Seite und gewann mit 6:2. Rauxel schlug aber zurück und glich durch das 7:5 aus. Auch hier war es der Champions-Tie-Break, der das Duell entscheiden musste, diesmal beim 10:6 aber mit dem besseren Ende für die Espelkamper. Herman Smid/Koglin ließen derweil beim 6:2, 6:3 nichts anbrennen. Nun freut man sich auf Mittwoch, wenn Widersacher DSD Düsseldorf an der Trakener Straße zu Gast ist. »Da reicht uns aufgrund der weniger verlorenen Spiele ein 3:3 um Westdeutscher Meister zu werden«, so Smid.

Herren 75-Regionalliga

TV Espelkamp-Mittwald - DSD Düsseldorf 1:3 (nach Einzeln) . Die Espelkamper Hoffnungen auf den Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft haben einen herben, ja, den entscheidenden Dämpfer erhalten. »Wir hatten gehofft, mit einem 3:3 aus der Partie zu kommen und dann nächste Woche mit einem Sieg gegen Köln vielleicht den Titel einfahren zu können. Aber dazu hätten wir klare Führungen nicht abgeben und keine Verletzungen haben dürfen«, kommentierte Erhard Schiffner das schnelle und letztlich vorentscheidende 0:3. Hans-Hermann Leue, Nummer eins des TVE, hatte sich vor einer Woche in Herford einen leichten Muskelfaserriss zugezogen, versuchte es aber gegen Düsseldorfs Topspieler Peter Pokorny, musste aber nach dem 0:2 passen. Dann lieber alle Körner für das Doppel aufsparen. Hans Koller fand gegen Heinz Kleine-mas erst gar nicht ins Spiel und verlor den ersten Satz mit 0:6. Danach aber fand er ins Spiel und führte schnell mit 5:2. Dann aber riss der Faden und die Partie ging noch mit 6:7 verloren. Genauso erging es Ernst-August Lindheim an Vier. Nach einem 1:6 legte auch er ein 5:2 vor, verlor aber noch mit 5:7. Irgendwie schien ein 5:2 für die Espelkamper mit einem Fluch belegt zu sein, denn auch Rudolf Perplies lag mit diesem Ergebnis vorn, musste Bernd Redslob aber zum 5:5 ausgleichen lassen. Den einzigen Espelkamper Einzelpunkt machte schließlich Rudolf Perplies perfekt. Allerdings war es eine schwere Geburt, denn ein 5:2 brachte er im Tie-Break ins Ziel, ein 6:5 und 30:0 verspielte er im Tie-Break und nach einem 7:7 im Champions-Tie-Break machte er den Sack am Ende aber noch mit 10:7 zu. »Gegen Pokorny/Kleine-mas ist nichts zu holen«, so Schiffner. »Mehr als ein 2:4 ist nicht drin.« Die Doppel endeten erst nach Redaktionsschluss.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.