Fußball-Bezirksliga: FC Bad Oeynhausen gewinnt beim TuS Lohe mit 2:1 (1:1) Tamojan-Tor entscheidet das Derby

Bad Oeynhausen (WB). Schmerzhaftes Derby! Lohes Ricardo Squarra leidet nach der 1:2 (1:1)-Pleite im Ortsduell gegen den FC Bad Oeynhausen gleich doppelt –  wegen der Niederlage in der Fußball-Bezirksliga und den Schmerzen im Knöchel, mit denen er kurz vor Spielende vom Platz humpelt.

Von Florian Weyand
FCO-Stürmer Hashem Celik (Mitte) kommt in einem Bezirksliga-Derby mit wenig Chancen zum Kopfball. Der TuS Lohe verliert mit 1:2.
FCO-Stürmer Hashem Celik (Mitte) kommt in einem Bezirksliga-Derby mit wenig Chancen zum Kopfball. Der TuS Lohe verliert mit 1:2. Foto: Florian Weyand

Glücklich ist dagegen Oeynhausens Matchwinner Gugo Tamojan, der in der 68. Minute den 2:1-Siegtreffer erzielt. Xemgin Ammo hebelt mit einem langen Ball die Loher Viererkette aus. Sein Pass erreicht Timo Mühlmeier, der in die Mitte spielt, wo Tamojan freistehend einschiebt. »Ich hatte schon etwas Flattern, aber dann habe ich den Oberkörper nach vorn gedrückt und den Ball reingemacht«, sagt Tamojan, der nach der Partie mit seiner Mannschaft einen Kreis macht und lautstark den Derbysieg feiert.

Der Auswärtserfolg ist auf dem tiefen Loher Platz ein hartes Stück Arbeit. »Man hat gesehen, dass es hier nicht einfach ist, Fußball zu spielen«, sagt FCO-Trainer Holm Windmann, dessen Mannschaft bereits nach drei Minuten mit 1:0 in Führung geht. Nach einer Ecke fliegt der Ball an das Schienbein von Lohe-Verteidiger Baver Deniz und von dort aus unhaltbar für Jan Strate ins Tor. Anschließend versucht es der FCO gegen kompakt stehende Loher mit langen Bällen. »Flachpass war auf dem Rasen nicht möglich«, sagt Windmann.

FC Bad Oeynhausen bleibt seiner Linie treu 

Erste Station im Aufbauspiel ist Jannik Göhner, der immer wieder versucht mit einem Diagonalpass hinter die Abwehrreihe der Gastgeber zu kommen. Einer dieser Versuche geht in der 33. Minute aber nach hinten los. Göhners Fehlpass landet schnell bei Alexander Felde, der über die linke Seite nach vorn stürmt und in der Mitte Julian Hartmann bedient. Lohes Vollstrecker im Sturmzentrum ist mit einem Flachschuss in die linke Ecke zum 1:1 erfolgreich.

Nach der Pause bleibt der FCO seiner Linie treu. Bei den Lohern ist es der agile Julian Hartmann, der Mirko Göhner mit zwei gefährlichen Abschlüssen prüft. »Da hat er überragend gehalten«, lobt Windmann. Zuvor geht aber der FCO mit 2:1 in Führung, als Tamojan (68.) den Querpass von Mühlmeier im Kasten unterbringt. Bitter: Der FCO kommt nur in Ballbesitz, weil Pascal Erdbrügger unnötig einen Ball ins Aus lenkt und damit einen Einwurf für die Oeynhausener verursacht.

Zuschauer fordern Elfmeter

In der Schlussphase fordern die Loher Zuschauer Elfmeter, als Alexander Felde (82.) im Zweikampf mit Maximilian Cuwalsky im Strafraum zu Boden geht. Aber selbst TuS-Coach Christian Möller winkt ab. »Muss man nicht pfeifen«, kommentiert er die Szene. Nur vier Minuten später haben die Loher sogar noch einmal den Jubelschrei auf den Lippen. Nico Bruns (86.) kommt nach einer Ecke völlig frei zum Kopfball, setzt die Kugel aber knapp neben das Tor.

Christian Möller ärgert sich natürlich über die Derbypleite, ist aber nicht ganz unzufrieden. »Für uns ist es eine Steigerung, da wir gegen eine Spitzenmannschaft gespielt haben. Die Leistung war für unsere Verhältnisse gut. Vielleicht hätten wir uns aufgrund des Engagements einen Punkt verdient. Aber dafür müssen wir abgezockter vor dem Tor sein«, sagt der TuS-Trainer, der in den kommenden Spielen vielleicht auf Torjäger Ricardo Squarra verzichten muss. »Er hat einen dicken Knöchel, vielleicht sogar einen Bänderriss. Das sah nicht gut aus.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.