Kreisliga B: Am Samstag steigt im Vereinsheim der SVEW die Titelfeier Werste II ist bereits Meister

Bad Oeynhausen (WB). Eigentlich wollten sie am kommenden Sonntag mit einem Sieg gegen den TuS Volmerdingsen II den Titel feiern. Nun ist Fußball-B-Ligist SV Eidinghausen-Werste aber schon vorzeitig Meister. Grund ist eine Spielabsage. Die SVEW-Party steigt dennoch.

Von Florian Weyand
Spielertrainer Selami Jashari (rechts) und die Reserve der SV Eidinghausen-Werste mussten sich in dieser Spielzeit nicht besonders strecken, um den Titel in der Kreisliga B zu holen. Vier Spieltage vor Schluss steht die SVEW-Reserve bereits als Meister fest.
Spielertrainer Selami Jashari (rechts) und die Reserve der SV Eidinghausen-Werste mussten sich in dieser Spielzeit nicht besonders strecken, um den Titel in der Kreisliga B zu holen. Vier Spieltage vor Schluss steht die SVEW-Reserve bereits als Meister fest. Foto: Peters

»Wir werden am Samstag ab 18 Uhr im Vereinsheim feiern«, verspricht Spielertrainer Selami Jashari eine große Meisterschaftssause. Die Party war von den Werstern schon im Vorfeld geplant worden. »Wir hatten daher ja auch schon bei Volmerdingsen angefragt, ob sie das Spiel auf Samstag verlegen wollen«, sagt der Spielertrainer, der mit bisher zwölf Saisontoren auch zu den erfolgreichsten Torschützen seiner Mannschaft gehört.

Beim Frühstück kommt die Nachricht vom Titel

Am Mittwochmorgen erhielt Jashari von seinem Co-Trainer Roberto Vales dann die Nachricht, dass Volmerdingsen II zum viertletzten Saisonspiel gar nicht antreten wird. Werste II bekam dadurch die noch zum Titel fehlenden Punkte am »grünen Tisch« zugesprochen und ist von den Verfolgern nicht mehr einzuholen. »Als Fußballer will man natürlich immer spielen. Daher hätten wir die Meisterschaft natürlich gern nach der Partie gefeiert. Aber auch so freuen wir uns über den Titel«, sagt Jashari.

Im Turbo-Modus durch die Liga

Die Werster Reserve zog in dieser Saison im Turbo-Modus durch die Liga und erlaubte sich kaum Schwächephasen. Die Bilanz kann sich sehen lassen. 24 Siege und drei Unentschieden stehen nach bisher 27 ausgetragenen Spielen auf dem Konto. »Wir haben uns das im Endeffekt natürlich ein bisschen schwieriger vorgestellt. Aber wir hatten in diesem Jahr den Vorteil, dass uns die gegnerischen Mannschaften nicht so gut kannten«, sagt der Spielertrainer. Der Grund: Vor der Saison konnten sich die Werster nicht auf einen Termin für die offizielle Mannschaftsvorstellung einigen. »Daher wurden wir in der Zeitung nicht vorgestellt. Für uns war das im Endeffekt aber vielleicht ganz gut. So hatten uns unsere Konkurrenten wohl nicht auf der Rechnung«, sagt Jashari, der zu Saisonbeginn eine Mannschaft aus erfahrenen Fußballer wie Ioan Perdei und Ahmad Abdallah sowie jungen Talenten geformt hat. »Gerade unsere A-Jugendlichen ziehen richtig gut mit«, freut sich der Spielertrainer über die starken Leistungen der Werster Eigengewächse.

Mannschaft prägt das Vereinsleben

Die SVEW-Reserve glänzt nicht nur sportlich. Auch zum erfolgreichen Vereinsleben tragen die Fußballer der zweiten Mannschaft kräftig bei. »Gerade die älteren Spieler sitzen immer noch gern zusammen. Das machen wir nicht nur nach den Spielen, sondern auch oft nach dem Training«, sagt Jashari, der mit seinem Team in der kommenden Saison in der Kreisliga A voll durchstarten möchte. Mit Teamgeist und fußballerrischer Qualität sollte sich die SVEW-Reserve auch eine Spielklasse höher durchsetzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.