Fußball-Bezirksligist zeigt sich gut erholt und feiert 5:1-Sieg in Varl – Celik markiert Saisontore 17 und 18 Der FCO hat wieder »Bock«

Rahden (WB/gag). Diese Pause hat gut getan! Nach ihrem spielfreien Wochenende drehen die Bezirksliga-Fußballer des FC Bad Oeynhausen am Dienstagabend wieder auf und behalten im Nachholspiel bei der Spvgg. Union Varl mit 5:1 (0:0) die Oberhand.

Ball abgenommen: Die FCO-Spieler siegten gegen Varl 5:1.
Ball abgenommen: Die FCO-Spieler siegten gegen Varl 5:1. Foto: Pollex

»Ein bisschen Anlaufzeit war schon dabei«, sagt FCO-Trainer Holm Windmann über den Auswärtssieg beim Kellerkind. Die Gäste erzielen alle Tore erst nach der Pause und schlagen allein zwischen der 84. und 88. Minute dreimal zu. »Varl hat viel investiert. Nach dem 1:0 hat es bei uns aber gefluppt«, betont Windmann.

Frischzellenkur wirkt Wunder

Zwischentief überwunden: Nach der 0:5-Niederlage vor anderthalb Wochen gegen den TuS Bruchmühlen hatte der FCO-Coach die Belastung stark gedrosselt. »Wir haben nur am Donnerstag einmal trainiert. Es tat allen mal ganz gut, sich ein paar Tage nicht zu sehen«, so Windmann über die von ihm verordnete Frischzellenkur.

Die tut besonders Hashem Celik gut: Der Stürmer hatte angesichts der hohen Rückrunden-Belastung über Müdigkeit geklagt und sitzt in Varl zunächst nur auf der Bank. Kurz vor der Pause kommt der Stürmer für den verletzten Serhat Atilgan (Bänderverletzung) in die Partie und sorgt mit dem 3:1 und 5:1 (84., 88.) für die Entscheidung. Mit 18 Treffern verbessert sich Celik auf Platz sechs der Torjägerliste – die Kraft ist wieder da! »Hashem hatte acht oder neun Mal in Folge durchgespielt. Da kommt man als 19- oder 20-Jähriger schon an seine Grenze«, weiß Windmann.

Bierbaum sorgt für Highlight

Nach einer umkämpften ersten Halbzeit sorgt Louis Bierbaum am Dienstag für das erste FCO-High­light des Abends: In der 58. Minute dribbelt sich der Rechtsverteidiger am Strafraum nach innen und schließt aus halb-rechter Position mit seinem schwächeren linken Fuß ab – der Ball schlägt links zum 1:0 ein. »Ein Super-Tor«, betont Windmann, der den jungen Abwehrspieler wenig später aber auswechseln muss. »Louis hat über muskuläre Probleme im Kniebereich geklagt«, so der Coach.

Auch der für Bierbaum eingewechselte Betim Sahitaj kann noch einmal frischen Wind entfachen. Seine Vorlage nutzt in der 72. Minute Timo Mühlmeier zum 2:0. Das 1:2 durch Lars Meier (76.) lässt die abstiegsbedrohten Varler kurzzeitig hoffen, doch danach nutzt Celik den Frische-Faktor und zeigt bei seinen Toren die alte Spritzigkeit (84., 88.). Zwischenzeitlich legt Fabian Richter das 4:1 nach (86.).

"

Langweilig wird uns bestimmt nicht werden.

Holm Windmann

"

Der Dreierpack in sechs Minuten gibt Varl den Rest. Der Drittletzte (zehn Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz) taumelt weiter der Kreisliga A entgegen. Der FCO – immerhin viertbeste Rückrundenmannschaft und Fünfter der Tabelle – hat dagegen nach ihrer kleinen Pause wieder »Bock« auf Fußball, wie Windmann verkündet. Der Coach hat sich für den Endspurt viel vorgenommen. »Wir haben nur noch zwei Heimspiele gegen Holzhausen und TuRa Löhne und in denen wollen wir unseren Zuschauern etwas bieten. Und auch die Auswärtsspiele haben es zum Teil in sich. Langweilig wird uns bestimmt nicht werden«, verspricht der Hiddenhauser.

Union Varl: Redeker – Drumann, N. Wehbrink, Koch, Hodde, Spreen, J. Meier, P. Meier, L. Meier, Meyer, Lange.

FC Bad Oeynhausen: Viergutz – Seeger, Schröder, Richter (60. Sahitaj), J. Göhner, Atilgan (45. Celik), Mühlmeier, Kran, Cuwalsky, Martens, Bierbaum.

Tore: 0:1 Bierbaum (58.), 0:2 Mühlmeier (72.), 1:2 L. Meier (76.), 1:3 Celik (84.), 1:4 Richter (86.), 1:5 Celik (88.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.