Germete/Wormelns Coach Detlef Jacobi will mit seiner Elf in Meisterrunde einziehen
„Es macht richtig Spaß“

Germete/Wormeln (WB). „Das Kreispokalspiel gegen den FC Blau-Weiß Weser hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Meine Mannschaft hat den Bezirksligisten hoch verdient mit 2:1 aus dem Rennen geworfen“, sagt Detlef Jacobi mit Blick auf die Partie am vergangenen Freitagabend. Der Trainer des Fußball-A-Ligisten FC Germete/Wormeln will mit seiner Elf auch in der Punktspielrunde eine gute Rolle spielen. Der Einzug in die Meisterrunde ist das Ziel. „Mit der Mischung aus Erfahrung und jungen Spielern und einer sehr guten Trainingsbeteiligung ist das machbar“, erklärt er.

Freitag, 25.09.2020, 03:30 Uhr
Die gute Trainingsbeteiligung soll eine Grundlage für eine erfolgreiche Saison des FC Germete/Wormeln sein (hinten von links): Betreuer David Bönnighausen, Fabian Thöne, Florian Lücke, Toni Schießer, Sebastian Hoppe, Patrick Vöpel, Edwin Del, Leandro Barbosa Martins sowie (vorne von links) Patrik Scholz, Vincent Hold, Marcel Blömeke, Louis Vonde, Kevin Kloidt, Omar Al Duks und Trainer Detlef Jacobi.

Zu Beginn der Herbstferien werden die Fusionierten von Diemel und Twiste schon klarer sehen, wohin für sie die Reise in der Gruppe 1 des Kreisliga-Oberhauses geht. Nach einer Niederlage (1:2 gegen Stahle) und einem Sieg (1:0 bei der SG Altenbergen/Vörden) liegen sie auf Platz sechs. Am dritten Spieltag hatte die Jacobi-Truppe spielfrei. In den nächsten drei Begegnungen in Würgassen, gegen Titelanwärter TuS Bad Driburg und beim SV Bonenburg will die Mannschaft vorrücken. Dabei sollen sich seine Schützlinge für ihren Trainingsfleiß belohnen. „Die Beteiligung geht nicht besser“, berichtet Jacobi, dass stets 15 Akteure aus dem Kader der Ersten beim Training sind. Hinzu kämen die Spieler der Zweiten, so dass regelmäßig 30 Leute beim Seniorentraining auf den beiden Sportplätzen in Germete seien.

„Fußball kann beinhart sein“

„Das Aufwärmprogramm machen wir größtenteils gemeinsam. Danach trainiert Stefan Branke mit der Zweiten und ich mit der Ersten. Im Abschlussspiel kann man bei dieser Teilnehmerzahl natürlich auch einiges einstudieren“, beschreibt Jacobi. Ein positiver Effekt: „Man sieht, dass sich die jungen Spieler von Training zu Training weiterentwickeln. Schon in der Vorbereitung hat sich das Team von Spiel zu Spiel verbessert. Es macht richtig Spaß, mit den Jungs“, betont der 55-Jährige, der nach einer einjährigen Pause (wegen einer Rückenoperation) zum 1. Juli dieses Jahres wieder das Amt des Trainers der FCGW-Ersten übernommen hat. Auch nach zuvor insgesamt 18 Jahren als Jugendcoach und zwei Jahren als Seniorentrainer sieht und merkt man, wie er den Fußball lebt und in dem Job aufgeht.

So war der Familienvater nach der Auftaktniederlage gegen den FC Stahle niedergeschlagen. „Fußball kann auch beinhart sein“, sagt er mit Blick auf das 1:2 am 6. September. „Wir hätten zur Pause klar führen müssen. Das Team hat spielerisch und konditionell überzeugt. Und dann kassieren wir in der 89. Minute das 1:2“, formuliert Jacobi, der den FC Germete/Wormeln in der Saison 2018/2019 als Vizemeister in die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga geführt hat. Der Einzug in die Meisterrunde ist nun (wie eingangs geschrieben) das erste Ziel dieser Spielzeit.

Dabei steht Detlef Jacobi neben David Bönnighausen, der im vierten Jahr im Amt ist, mit Christian Losse nun ein zweiter Betreuer zur Seite. Der frühere Schlussmann Jürgen Baumann löste Marco Clases als Torwarttrainer ab. „Auf das Torwarttraining legen wir einen besonderen Fokus“, merkt Jacobi an. Mit Sebastian Hoppe, Pascal Zimmermann und Stephan Demmrich hat Germete/Wormeln drei starke Torhüter.

Drei Neue im Kader

Neu im Kader sind Edwin Del, Louis Vonde und Fabian Thöne. Die Eigengewächse Vonde und Thöne sollen an den Seniorenbereich herangeführt werden. Nach zwei Kreuzbandrissen befand sich Daniel Siebert im Aufbautraining. „Leider hat er sich im ersten Spiel gegen Stahle wieder verletzt und musste zunächst einmal pausieren. Am Dienstag dieser Woche hat er wieder mit leichtem Training angefangen“, berichtet Jacobi, der Siebert wieder zu 100 Prozent führen möchte. „Ansonsten haben wir keine verletzten Spieler im Kader“, ist der Coach froh.

Den kommenden Aufgaben blickt der Dortmund-Fan zuversichtlich entgegen. „Die Jungs setzen die taktischen Vorgaben immer besser um“, sagt er. Am Ende möchte er mit dem FC in der Meisterrunde eine gute Rolle spielen. „Zuerst einmal müssen wir diese erreichen. Und das wird schwer genug“, bleibt er auf dem Teppich.

Der Kader

Abgänge: Matthias Borchert, Thomas Siks (beide Warburger SV). Neuzugänge: Louis Vonde, Fabian Thöne (beide eigene Jugend), Edwin Del (SV Preußen Daseburg). Tor: Sebastian Hoppe (27), Pascal Zimmermann (22). Abwehr: Tim Gocke (27), Kevin Kloidt (20), Manuel Tripp (36), Toni Schießer (29), Samuel Barbosa Martins (21), Fabian Thöne (18), Patrik Scholz (27), Vincent Hold (19). Mittelfeld: Marcel Blömeke (29), Miguel Oliveira (23), Florian Lücke (22), Louis Vonde (19), Daniel Siebert (25), Patrick Vöpel (33), Edwin Del (19). Angriff: Leandro Barbosa Martins (20), Marc Braun (33), Omar Al Duks (21). Trainer: Detlef Jacobi (55), seit dem 1. Juli 2020 wieder im Amt. Betreuer: David Bönnighausen (28) seit 2017, und Christian Losse (35) seit 2020. Torwarttrainer: Jürgen Baumann (65), seit 2020. Saisonziel: Meisterrunde. Favorit: TuS Bad Driburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600613?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker