Bergheim will Befreiungsschlag landen, Menne will sich schnell fangen
Verbandsligistenweiter auf Talfahrt

Kreis Höxter (WB). Der Negativtrend des SV Menne geht auch im vierten Rückrundenspiel der Herren-Tischtennis-Verbandsliga weiter. Mit 2:9 verloren die Blau-Weißen beim direkten Tabellennachbarn LTV Lippstadt. Auch Bergheims NRW-Liga-Damen und Verbandsliga-Herren sowie Brakels Oberliga-Damen können keinen Punktgewinn bejubeln. Der 1. FC Bühne ist derweil dem Aufstiegsrelegationsrang in der Landesliga nach dem zehnten Saisonsieg wieder nahe.

Montag, 10.02.2020, 03:30 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 05:00 Uhr
Maik Huebner macht den Punkt. Der Bergheimer gewinnt im Doppel mit Leon Geminger und holt im Einzel mit einer starken Leistung beide Zähler im oberen Paarkreuz. Foto: Sylvia Rasche

Damen-Oberliga

DJK Adler Brakel – TTV Hövelhof 2:8. „Der Ausfall von Patricia Nitzsche hat die Aufgabe für uns zu schwer gemacht,“ sagte Claudia Schäfers nach dem OWL-Derby. Nitzsche, die in der bisherigen Saison 27:3-Einzelsiege verbucht hat, musste aufgrund einer Achillessehnenverletzung aus der vorherigen Begegnung passen. Silvia van Gorp, die sie vertrat, machte ihre Sache gut und gewann an der Seite von Mannschaftsführerin Schäfers das Doppel. „Vor einer guten Kulisse hat im Einzel vor allem Nina Seibt starke Gegenwehr geleistet und sogar gegen Hannah Pollmeier gewonnen. Im zweiten Einzel musste sie sich leider mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben“, berichtete Schäfers weiter.

Damen-NRW-Liga

TTF Bönen – SV Bergheim 8:5. Die NRW-Liga-Damen des SVB kommen in der Rückrunde noch nicht in Fahrt. Nach den Niederlagen in Annen und Datteln gelang ihnen auch in Bönen kein Erfolg. Nachdem im Doppel die Punkte geteilt wurden (Kaubisch/Pucker gewannen 3:0, Thiele/Engelmann unterlagen 2:3), konnten die Emmerstädterinnen in den folgenden Einzeln nicht genug Punkte für den ersten Rückrundensieg erkämpfen. „Insgesamt war das leider zu wenig. Zwar holten alle Spielerinnen jeweils einen Einzelsieg, doch für den Sieg hat leider das Quäntchen Glück gefehlt. Von vier Fünfsatzspielen haben wir drei verloren“, analysierte Mona Hausmann die Niederlage.

Herren-Verbandsliga

TuRa Elsen – SV Bergheim 9:3. Im Duell des Tabellenführers gegen den Tabellenvorletzten gingen die Bergheimer als Außenseiter in die Partie – und lagen nach den Doppeln erwartungsgemäß mit 1:2-Spielen hinten. Lediglich das Spitzendoppel Huebner/Geminger gewann. „Maik Huebner hat danach richtig stark gespielt und im oberen Paarkreuz beide Einzel gewonnen. Mehr war für uns leider nicht drin“, schilderte Jakob Nöltker. „Am kommenden Samstag wollen wir gegen Sundern in Stammbesetzung den Befreiungsschlag schaffen“, blickte er kämpferisch voraus.

LTV Lippstadt – SV Menne 9:2. „Wir konnten zum wiederholten Male in dieser Rückrunde unsere Leistung nicht abrufen und sind daher sehr enttäuscht“, sagte Christian Richau nach der dritten Niederlage in Folge. Für den SVM, der damit seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang verspielt hat, gewannen Michael Koch/Mike Stohldreier im Doppel und Christian Richau im Einzel. „Wir müssen uns schnell fangen, um nicht noch weiter in die Abstiegsregion zu geraten“, warnte Richau, der mit seinem Team am kommenden Samstag den Tabellenzweiten aus Bardüttingdorf empfängt.

Herren-Landesliga

1. FC Bühne – TTC Bergkamen II 9:0. „Das war ein ungefährdeter Pflichtsieg für uns. 27:1-Sätze sprechen da eine deutliche Sprache“, sagte Bühnes Markus Klare nach dem 9:0-Erfolg. Für Mario Möller, Florian Demberg, Jonas Bormann, Jannik Kriwet, Markus Klare und Sebastian Engemann war es der zehnte Saisonsieg, durch den man nun punktgleich mit dem TTV Lünen, der parallel das Topspiel gegen Geseke mit 4:9 verlor, auf dem dritten Rang liegt. „Wir wollen alles tun, um Ende vor Lünen zu stehen“, sagte Klare mit Blick auf die Tabellensituation.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249484?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker