VfR Borgentreich unterliegt 0:5 gegen starken Delbrücker SC II
»Eine verdiente Niederlage«

Borgentreich (WB). »Kopf hoch. Mund abputzen und weitermachen.« So lautet nach dem 0:5 (0:3) gegen den Delbrücker SC II die Devise des VfR Borgentreich. Statt des erhofften Heimsieges, der nach dem glücklosen Oktober einen besseren neuen Monat einläuten sollte, kassierte der Fußball-Bezirksligist eine deutliche Niederlage. Leon Brinkmeyer (15. Minute), Bagar Ogan (20.), Abdul Rasheed Saad (37.), Jonas Aydin (80.) und Christian Ilia (89.) trafen.

Montag, 04.11.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 05:00 Uhr
Delbrück II setzt den VfR Borgentreich sofort unter Druck. In dieser Szene klärte Stefan Gabriel (links) vor Tobias Austerschmidt. Foto: Günter Sarrazin

Nach zuvor lediglich vier Punkten aus fünf Spielen und den unglücklichen und unnötigen 0:1-Niederlagen gegen Weser und Dringenberg musste Borgentreich abermals mit einer veränderten Aufstellung auflaufen. Luca Mertens verletzte sich beim Aufwärmen leicht und blieb zunächst draußen. »Dass wir nicht einmal mit derselben Formation antreten konnten, war schon im Oktober unser größtes Problem«, sagte Sportdirektor Thomas Schulte, der vor dem Anpfiff auch anmerkte, dass neben den Langzeitverletzten aus beruflichen Gründen auch Kapitän Sascha Unger nicht dabei sein kann.

Die spielerisch und läuferisch starken Gäste begannen sehr engagiert und setzten den VfR mit ihrem aggressiven Pressing vom Anpfiff an stark unter Druck. Zwar verzeichneten die Platzherren die ersten beiden Torschüsse, diese waren aber harmlos (8./13.).

Beim 0:1 in der 15. Spielminute sah die Abwehr der Hausherren einschließlich Torwart nicht gut aus. Nach einem Kopfball von Leon Brinkmeyer senkte sich das Leder in die Maschen. Dem zweiten und dritten Treffer gingen aus Borgentreicher Sicht jeweils Fouls an Abwehrchef Simon Berlage voraus. Nach dem 0:2 protestierten die Gastgeber lautstark – und vergeblich. Beim 0:3 war auch von Seiten der Gäste von einem Foul die Rede. Foul oder nicht Foul: Die Tore zählen und sie drückten Delbrücks Überlegenheit aus. »Die Führung ist verdient«, sagten am Rande auch langjährige Borgen­treicher Zuschauer.

Dass der VfR beim ersten Gegentor in Unterzahl war, nachdem sich Kapitän Dominik Schumacher bei einem Zweikampf leicht verletzt hatte und behandelt wurde, kam als unglückliche Fügung hinzu. Auch hätte es zwischenzeitlich 1:2 stehen können, doch wehrte Delbrücks Torwart Maximilian Vlachos einen schönen Heber von Tobias Cloidt mit einer tollen Flugparade ab (33.). Es war die beste Chance der Gastgeber in der ersten Halbzeit. »Weitermachen, positiv denken«, munterten sich die Rot-Schwarzen auf.

Im zweiten Durchgang gestalteten sie die Begegnung offener und hatten gute Chancen zum Anschlusstreffer. Niklas Mertens scheiterte mit einem sehenswerten Distanzschuss (60.) und aus kürzerer Distanz (68.) am erneut reaktionsschnellen Vlachos. Tobias Cloidt traf in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig (69.) und verfehlte drei Minuten später mit der Hacke knapp das Ziel. Klasse parierte Vlachos mit einer Faust gegen David Arendes (76.). »In der Phase fehlte uns das Quäntchen Glück. Das 1:3 hätte einen Kick geben können«, formulierte Thomas Schulte, der gleich im nächsten Satz anmerkte, dass es an der gestrigen Niederlage nichts zu rütteln gebe. Er hofft, dass es schon am nächsten Sonntag wieder aufwärts geht.

VfR Borgentreich: Dohmann – D. Schumacher, Rehrmann, Arendes, N. Mertens, Cloidt, S. Berlage, Güthoff (70. L. Mertens), Gabriel, F. Schumacher, A. Fögen

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041052?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F
Flughafen Paderborn/Lippstadt stellt Insolvenzantrag
Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. Foto: Jörn Hannemann/Archiv
Nachrichten-Ticker